Reisetipps Niederländische Küste

Praktische Hinweise Niederländische Küste

Auto

Über die deutschen Autobahnen sind die Niederlande über viele Grenzübergänge zu erreichen. Vom Westen (Köln) über die A 57 oder die A 3, aus Richtung Hamburg über die A 1 und A 30, aus Richtung Berlin über die A 2/A 30.

Bahn

Das Streckennetz der Eisenbahn und der Busse ist in Richtung Küste gut ausgebaut. Es verkehren Schnellzüge und Intercity-Züge in kurzen Abständen. Mit den IC- und EC-Zügen sind die Niederlande von allen europäischen Städten aus schnell erreichbar. Ab Frankfurt und Köln fährt auch der ICE nach Amsterdam. Fahrzeit von Osnabrück nach Amsterdam: etwa 3 Stunden, ab Frankfurt mit dem ICE etwa 4 Stunden. Von Berlin und München gibt es einen direkten Nachtzug, ebenso wie von Basel. Tagsüber muss man von der Schweiz in Frankfurt, von Österreich in München umsteigen.

Flugzeug

Der internationale Flughafen Schiphol liegt 18 km von Amsterdam entfernt. Täglich gibt es mehrere Flugverbindungen mit allen wichtigen europäischen Städten. Ein regulärer Economy-Flug von Hamburg nach Amsterdam kostet ungefähr 300 Euro. Transaria fliegt von Berlin, SkyEurope von Wien und Easyjet von Basel nach Amsterdam. Vom unterirdischen Bahnhof des Flughafens Schiphol aus ist jeder Ort des Landes erreichbar. Nach Den Haag, Rotterdam und Amsterdam fahren pro Stunde bis zu sechs Züge. Einige Low-Budget-Fluglinien fliegen inzwischen aber auch den kleineren Airport Rotterdam an, so etwa Intersky ab Friedrichshafen und Transavia ab Salzburg. Möchte man nach Zeeuws Vlaanderen, kann der Flughafen Brüssel die günstigste Lösung sein.

Niederländisches Büro für Tourismus (NBT)

Postfach 270580 | 50511 Köln | Tel. 0221/9257170 | www.niederlande.de

VVV

Im Land gibt es 350 Verkehrsbüros, die VVV (Vereniging voor Vreemdelingenverkeer). Die meisten Touristeninformationen haben Sondertelefonnummern (Vorwahl 0900), deren Tarif variiert und über dem normalen liegt. Die Vorwahl 0800 ist kostenlos. Gegen Gebühr vermitteln die VVV-Büros Unterkünfte, Ausflüge und verkaufen Prospekte, Wander- und Straßenkarten | (geöffnet meist Mo–Fr 9–17, Sa 10–13 Uhr, im Sommer z.T. auch am Sonntag)

Auto

Auf Autobahnen sind 120 km/h, auf Schnellstraßen 100 km/h und auf Landstraßen 80 km/h erlaubt. In den Ortschaften darf man 50 km/h bzw. 30 km/h fahren. Die Einhaltung der Geschwindigkeit wird geprüft. Auf der Autobahn Utrecht–Amsterdam wird rund um die Uhr regelmäßig kontrolliert. Die Bußgelder sind gepfeffert: Eine Geschwindigkeitsübertretung von 20 km/h kostet je nach Tatort zwischen 75 und 150 Euro.

Bahn

Das öffentliche Verkehrsnetz ist mit Bus und Bahn gut ausgebaut. Platzreservierungen und IC-Zuschläge kennt man hier nicht. Kinder (4–11 Jahre) zahlen in Erwachsenenbegleitung nur 2 Euro (railrunner). Karten beim Zugschaffner kosten deutlich mehr als am Schalter oder Automaten.

Das eigene Rad kann man im Zug mitnehmen (Wagen mit Fahrradsymbol beachten), dafür ist eine Fahrkarte (Tageskarte 6 Euro) notwendig. Sept.–Juni Mo–Fr 6.30–9 und 16.30–18 Uhr ist die Mitnahme nicht erlaubt.

Camping

Campingplätze gibt es in hoher Zahl an der Küste, pro Tag und Person muss man 15 bis 20 Euro rechnen. Wildes Campen ist verboten, die Geldbußen sind hoch.

Charterboote

Das niederländische Wassernetz ist rund 6000 km lang, rund 900000 Urlauber befahren es jährlich. Eng kann es dann in den Häfen und vor den Schleusentoren werden. Beliebt sind Fahrten in Zeeland, im IJssel- und Wattenmeer. Inzwischen gibt es etwa 400 Boote in der bruine vloot, die wegen der Farbe ihrer Segel so genannt wird, deren Eigentümer sich in der Stiftung Traditionelle Charterfahrten (TCN) zusammengeschlossen haben. Enkhuizen gehört zu den großen Yacht- und Segelzentren. Gruppen- und Individualreisen per Boot bietet die Reederei NAUPAR (Tel. 088/2525150 | www.naupar.nl). Sie besitzt 140 Segelschiffe, mit denen sie unter anderem Törns auf IJsselmeer und Wattenmeer anbietet.

Botschaft der Bundesrepublik Deutschland

Groot Hertoginnelaan 18–20 | 2517 EG Den Haag | Tel. 070/3420600 | www.duitse-ambassade.nl

Botschaft der Republik Österreich

Van Alkemadelaan 342 | 2597 AS Den Haag | Tel. 070/3425470 | Fax 3282066 | www.bmeia.at/denhaag/

Botschaft der Schweiz

Lange Voorhout 42 | 2514 EE Den Haag | Tel. 070/3642831 | www.eda.admin.ch/denhaag

Einreise

Schweizer benötigen eine Identitätskarte, für EU-Bürger genügt ein Personalausweis, eine Grenzkontrolle findet aber kaum noch statt. Tiere benötigen eine Bescheinigung über die Tollwutimpfung.

Gruppenunterkünfte

Familien, Schulklassen und Vereine haben die Möglichkeit, größere Häuser für Veranstaltungen und Ausfahrten zu mieten. Sie können unter Bauernhäusern, Bungalows in Feriendörfern und Herrenhäusern wählen. Informationen unter Tel. 0487/594641 | Fax 594389 | www.groepen.nl

Internet

In den meisten Hotels gibt es einen Internetzugang, in den Städten oft sogar drahtlose Verbindungen auf dem Zimmer. Für touristische Auskünfte empfehlen sich www.niederlande.de und www.holland.com. Beide Websites bieten auch einen Veranstaltungskalender und ein Hotelverzeichnis. Unter www.hotels.nl und www.bookings.nl kann man Hotels direkt und ohne Buchungskosten reservieren. www.fijnopreis.nl ist ein Verzeichnis mit Bed&Breakfast-Adressen. Zugfahrpläne findet man unter www.ns.nl, internationale Züge unter www.nshispeed.nl. www.9292ov.nl ist ein Routenplaner für alle öffentlichen Verkehrsmittel. Ein Online-Wörterbuch gibt es unter www.mijnwoordenboek.nl

Internetcafés

Internetcafés sind selten geworden, da immer mehr Hotels ihren Gästen Zugang zum Internet bieten.

Alkmaar: Dijk 31 | Tel. 072/5117800

Haarlem: Amadeus | Grote Markt 10 | Tel. 023/5234531

Texel: Badweg 3 | De Koog | Tel. 0222/317511

Jugendherbergen

In den Niederlanden gibt es 30 Jugendherbergen – die wohl schönste ist Schloss Westhove bei Domburg –, auch Familien und Nichtmitglieder können dort übernachten. Mit einer Mitgliedskarte von Hostelling International erhält man 2,50 Euro Rabatt pro Übernachtung. Auskunft und Reservierung: Stayokay | Zandpad 5 | 1054 GA | Amsterdam | Tel. 020/5513155 | www.stayokay.com

Klima & Reisezeit

Das Klima wird durch das Meer und den Golfstrom bestimmt: nicht zu heiße Sommer und milde Winter. In Zeeland scheint die Sonne häufiger als anderswo im Land. Die Wassertemperaturen liegen im Sommer bei 16 °C, manchmal auch darüber. Mai und Juni sind die niederschlagsärmsten Monate. Dennoch sollte man nie Regenschirm oder -cape vergessen.

Museumskarte (MK)

Wer mehrere Museen besuchen will, sollte die Museumskarte (Museumkaart) kaufen. Sie ist ein Jahr gültig und berechtigt zum kostenlosen Besuch der meisten Museen in den Niederlanden. Die Jahreskarte kostet 39,95 Euro, für Jugendliche bis 24 Jahren 22,45 Euro (www.museumkaart.nl). Sie ist online und in den Museen erhältlich. Passfoto nicht vergessen!

Die Museen, die die Museumskarte akzeptieren, sind im Text mit „MK“ gekennzeichnet.

Notruf

Die kostenlose Notrufnummer gilt landesweit: 112. Für weniger dringende Fälle gibt es in den meisten größeren Orten den centrale doktersdienst, der rund um die Uhr erreichbar ist. Die Telefonnummer erfährt man an der Hotelrezeption oder im VVV-Büro.

Öffentliche Verkehrsmittel

Bus und Tram: Mit einer strippenkaart, der Streifenkarte, fährt man in Straßenbahnen (Tram) und Bussen (auch über Land), die nationale Strippenkaart (6,90 und 20,40 Euro) ist im gesamten Land gültig. Für eine Zeitzone stempelt man zwei Coupons ab. Die Karten gibt es bei den Fahrkartenschaltern, bei Zeitschriftenhändlern oder beim Fahrer – dort aber teurer.

Treintaxi (Bahntaxi): An 111 Bahnhöfen stehen sogenannte Treintaxen. Will man am Ziel das Treintaxi benutzen, muss man zusammen mit der Fahrkarte ein Ticket (4,80 Euro) für das Taxi kaufen. Sie fahren täglich ab 7 Uhr bis zum letzten Zug. Der günstige Preis ergibt sich aus dem Sammeltaxiprinzip: Will noch jemand zum selben Ort, muss man das Taxi teilen.

Öffnungszeiten

Allgemeine Öffnungszeiten: 8.30 bis 18 Uhr, Supermärkte oft bis 20 Uhr, am Sa bis 17 Uhr, Mo vormittags sind die meisten Geschäfte geschlossen. In einigen Urlaubsorten und in den Zentren der Großstädte haben Läden auch So 12–17 Uhr geöffnet.

Parken

Aus den Städten wird der Autoverkehr verbannt, da den Parkproblemen anders nicht mehr beizukommen ist. Das Parken ist relativ teuer (es gibt Parkuhren und Parkautomaten, also an Münzen denken). Die Tarife schwanken zwischen 1,50 und 5 Euro pro Std. Je nach Stadt muss täglich zwischen 9 und 19 Uhr, in Amsterdam bis 24 Uhr bezahlt werden. Auch an den Stränden stehen Parkautomaten. Ist die Parkzeit überschritten, wird eine Radklemme (wielklem) angeschraubt. In Amsterdam kostet die Entfernung der Klemme 90 bis 300 Euro. Hotels in Küstenorten, wo das Parken kostenpflichtig ist, haben häufig private Parkplätze, die man bei der Zimmerbuchung mitreservieren kann. Manche bieten auch einen Parkschein zum Parken auf der Straße an.

Post

Die Post heißt in Holland TNT, die Ämter sind Mo–Fr 9–18 Uhr geöffnet, am Sa 9–12 oder 13 Uhr. In den Bahnhöfen gibt es keine Post. Briefe und Postkarten innerhalb der EU 75 Cent. Briefmarken kann man aber auch in allen größerern Supermärkten am Kioskstand kaufen.

Telefon & Handy

In den Niederlanden finden Sie vor allem Kartentelefone. Telefonkarten kauft man in Bahnhöfen, bei der Post, in Souvenirläden und in vielen VVV-Büros.

Landesvorwahl Deutschland: 0049, Schweiz 0041, Österreich 0043. Vorwahl Niederlande 0031.

Viele Auskunftsbüros haben 0900-Nummern, die teurer sind als der normale Telefontarif. 0800-Nummern sind kostenlos.

In den Niederlanden werben zahlreiche Handygesellschaften um Kunden. Dementsprechend ändern sich die Preise oft. Prepaid-Karten können Sie in Telefongeschäften kaufen, vielerorts werden Sie sie aber auch in Kiosken und Supermärkten finden. Eine aktuelle Übersicht der Tarife finden Sie unter www.bellen.com. Prepaid-Karten wie die von GlobalSim (www.globalsim.net) oder Globilo (www.globilo.de) sind zwar teurer, ersparen aber ebenfalls alle Roaming-Gebühren. Und: Sie bekommen schon zu Hause Ihre neue Nummer. Immer günstig sind SMS. Hohe Kosten verursacht die Mailbox: Unbedingt noch im Heimatland abschalten!

Trinkgeld

Trinkgeld um die zehn Prozent im Restaurant ist üblich. Wichtig: Das Personal in den öffentlichen Toiletten verlangt bis zu 50 Cent.

Wettervorhersage

www.wetteronline.de/niederlande.htm

Zeitungen & Zeitschriften

Noch am Erscheinungstag erhält man an Bahnhöfen oder Kiosken vor allem in den touristischen Ballungsgebieten alle großen deutschsprachigen Tageszeitungen, Wochenzeitungen und viele Illustrierte.

Zoll

Ausgeführt werden dürfen fast alle Güter, solange sie nicht für den Handel bestimmt sind; Waren zum persönlichen Gebrauch können von EU-Bürgern innerhalb der EU zollfrei ein- und ausgeführt werden. Für Schweizer gelten allerdings weiterhin Obergrenzen, z.B. 200 Zigaretten oder 50 Zigarren oder 250 g Tabak; weiterhin 2 l alkoholische Getränke unter oder 1 l Spirituosen über 22 %, andere Waren zu Geschenkzwecken bis zu 100 CHF.

Kaffee

2,50 Euro für eine Tasse Kaffee

Fisch

4 Euro für eine Portion frittierten Fisch am Strand

Bier

2,20 Euro für ein kleines Glas Bier

Radmiete

8 Euro pro Tag

Benzin

1,65 Euro für einen Liter Super

Broodje Kaas

2 Euro für ein Käsebrötchen