Reisetipps Niederländische Küste

Essen & Trinken Niederländische Küste Land der Sauce Hollandaise

Zu den bekanntesten Produkten gehören Käse, Tomaten, Lammfleisch, Muscheln, Aal und natürlich der Hering

Nieuwe maatjes und die indonesische rijsttafel, ein mehrgängiges Reisgericht, sind die Eckpfeiler der niederländischen Küche. Merkwürdige Kombination, mag man denken, doch für die Nation der Seefahrer und Kaufleute ist sie typisch.

Der junge Matjes, ein noch nicht geschlechtsreifer Hering, muss silbern glänzen und darf am Rückgrat nicht dunkelrot angelaufen sein. Darüber hinaus muss er fett und lekker mals (zart) sein. Er wird nach dem Fang an Bord gekehlt, so wie es sich seit dem 14. Jh. in den Niederlanden gehört, und roh verspeist. Jungen Hering gibt es nur in den Monaten Mai und Juni. Was in der übrigen Zeit als junger Hering verkauft wird, kommt meist aus der Tiefkühltruhe.

An der Küste stehen natürlich Fisch, Krabben, Muscheln und Austern auf vielen Speisekarten: Wer an die Niederländische Küste oder auf die Inseln fährt, verlangt nach frischem Fisch. Fischkutter, die Fisch anlanden, gibt es nur noch wenige, etwa auf Texel, in Scheveningen oder Zeeland. Als Alternative bieten sich Fischbuden an, die eine Auswahl an Meerestieren bereithalten. Besonders an den Stränden findet man oft vom Trecker gezogene Fischläden. Hier bekommt man Frittiertes: Fischstäbchen, Muscheln, lekkerbek (ein in heißem Öl gebackenes Kabeljaufilet) mit vielen bunten Saucen.

In den Strandpavillons gibt es Tellergerichte, die in erster Linie sättigend sind. Bekannt ist das Duitse biefstuk, eine Frikadelle. Oft werden auch Eintöpfe angeboten, etwa hutspot oder erwtensoep, Erbsensuppe. Eine Besonderheit sind die borrelhapjes, Häppchen, die man zwischendurch oder zum Aperitif isst: die frittierten bitterballen (Fleisch-Bechamelsaucen-Gemisch), poffertjes, Pommes frites sowie belegte Brötchen. Spitzenreiter sind warme Kroketten, die man an den Imbissstuben aus dem Automaten an der Wand zieht. „Aus der Mauer essen“ nennt man das.

Käse spielt eine nicht unwesentliche Rolle auf dem täglichen Speiseplan. Das Produkt, das die Bauern schon seit Jahrhunderten herstellen, fehlt weder mittags zwischen den Brotscheiben noch abends als Snack beim Aperitif. Für Letzteren wird der Käse in etwa 2 cm große Würfel geschnitten und vor dem Verzehr in scharfen Senf getunkt.

Kulinarisch gesehen haben sich die Niederlande in den letzten Jahren von der Wüste zur Steppe entwickelt, es grünt hier und da, und an manchen Stellen blüht es sogar. Die traditionelle niederländische Hausmannskost ist sehr nahrhaft: Kartoffeln, Fleisch oder Fisch und Gemüse bilden die Grundlage fast jeder Mahlzeit. In den gehobenen Restaurants werden diese Zutaten mit den Eigenheiten der flämischen oder französischen Küche variiert. Neuerdings wird auch wieder vermehrt auf die regionale Küche gesetzt: etwa in Zeeland, wo die Küche der bretonischen ähnelt, da sie auch auf eine Kombination der Produkte vom Land und aus dem Wasser zurückgreift. Basis der zeeländischen regionalen Küche sind Fisch, Garnelen, Muscheln, Algen, Austern, Geflügel, Lamm und Rindfleisch (die Schafe und Rinder fressen salzhaltiges Gras, ihr Fleisch ist daher von Natur aus etwas salzig). Aus schwarzen Johannisbeeren werden Fruchtwein, Marmelade und crème de cassis de Zélande gewonnen, aus biologischem Mehl das schmackhafte vlegelbrood. Eine Besonderheit sind die köstlichen Grünpflanzen aus dem Wasser: zeesla, zeewier, zeeaster und lamsoren.

Typisch in den Niederlanden sind die eetcafés, hier kann in entspannter Atmosphäre getrunken und gegessen werden. Es gibt mittlerweile mehr als 2500 eetcafés, und ihre Zahl steigt stetig. Im Trend liegt auch die so genannte Fusion-Küche, die ganz spezielle Gaumenfreuden bietet. Gerichte aus verschiedenen Erdteilen werden miteinander kombiniert: osteuropäische mit amerikanischer, karibische mit südamerikanischer Küche.

Besondere Wertschätzung erfahren die exotischen Restaurants: An der Spitze steht chinesisch-indonesisch, auch indisch genannt. Dabei handelt es sich nicht um indische, sondern um ostasiatische Küche, und der Name leitet sich von der früheren holländischen Kolonie Nederlands-Indië ab.

Die Trinksitten haben sich gewandelt: Es wird immer weniger Heineken getrunken. Auch des Genevers große Zeit ist vorbei. Bevorzugt werden limburgische und belgische Biere. Der Weinkonsum hat sich in den letzten Jahren vervielfacht – dafür trinken die Niederländer immer weniger Milch.

appeltaart met slagroom

Apfelkuchen mit Sahne

beerenburger

Kräuterschnaps

bitterballen

gefüllte, frittierte Kroketten

bolus

Gebäck aus Brotteig, mit Zimt und Zucker übergossen; zeeländische Spezialität

boerenkool met worst

Eintopfgericht mit Grünkohl und Kartoffeln; wird mit Wurst serviert

broodje makreel

Brötchen mit Makrelenfilets

broodje paling

Brötchen mit Aal und Zwiebeln

drop

Lakritzbonbons süß oder salzig – mit Honig oder Salmiak

garnalenkroket

in heißem Öl gebackenes Kartoffel-Crevetten-Gemisch

genever

Wacholderschnaps

gevulde koek

große, runde, mit Marzipan gefüllte Biskuits

hagelslag

Schokostreusel, die sich Kinder (zum Frühstück) aufs Butterbrot streuen

hutspot

Eintopf mit Rindfleisch, Möhren und Kartoffeln

kees boontje

Schnaps von der Insel Texel

kibbeling

frittierte Stücke Kabeljau

koffie verkeerd

Kaffee mit viel Milch

krentenbol

Rosinenbrötchen

ontbijtkoek

Honigkuchen mit Koriander oder Ingwer

ossenworst

Rindfleischwurst (ursprünglich jüdische Spezialität)

pannenkoeken

Pfannkuchen

patat met pindasaus

Portion Pommes mit Erdnussbuttersauce

uitsmijter

strammer Max auf Toastbrot

vlammetjes

Mini-Frühlingsrollen in heißem Öl gebacken

zeeuwse babbelaars

Karamellbonbons mit Essig

zeeuwse hachee

Muschelpfanne mit Senf

zure bom

in Essig eingelegte Salzgurke

Region: Texel

Restaurants und Imbisse

Man kann aus rund 100 Adressen von Restaurants und Imbissstuben wählen. Spezialitäten sind die teuren Fisch- und Lammgerichte. In den Imbissen bekommt man Snacks wie gebackenen Fisch und Muscheln.

Havenzicht

Traditionsreiches Restaurant mit Sicht auf den Hafen, Fischgerichte. | Tgl. | Haven 6 | Oudeschild | Tel. 0222/312602 | €€

Klif 12

Theaterlokal, in dem es vor allem im Sommer hoch hergeht. Das Essen ist eher Nebensache. Schräg gegenüber liegt das nette Klif 23, dort sind die vegetarischen Pfannkuchen empfehlenswert. | Tgl. | Klif 12 | Den Hoorn | Klif 23 | Den Hoorn | Tel. 0222/319633, Tel. 0222/319515 | €€

La Morena

Spareribs und Texeler Lammgerichte. | Tgl. | Kikkertstraat 31 | De Cocksdorp | Tel. 0222/316464 | www.lamorena.nl | €€€

't Pakhuus

Historisches Speicherhaus am Hafen mit einfacher Einrichtung. Besonders schön sitzt man in der 2. Etage. | Tgl. | Haven 8 | Oudeschild | Tel. 0222/313581 | €€€

Region: Den Haag – Scheveningen

Djawa

Hier wird köstlich indonesisch gekocht mit einem Akzent auf die pikante Küche von Sumatra. Die Reistafel gibt es auch für Vegetarier. | Mo–Sa | Mallemolen 12a | Tel. 070/3635763 | €€

Heringskarren

Am Tor zum Buitenhof steht der Karren, an dem auch manch hoher Regierungsbeamte köstlichen Hering schmaust. | Tgl. | €

Spijs

Restaurant mit gehobener, französisch angehauchter Küche in einem Jugendstilhaus in Scheveningen. Schickes, junges Publikum. | Mo–Fr | Gevers Deynootweg 4 | Scheveningen | Tel. 070/3586975 | €€

Vishandel Simonis

Ein Begriff in Scheveningen. Man kann im Stehen einen Hering oder eine Krebssuppe essen oder bestellt das Schollenfilet Picasso. | Tgl. | Visafslagweg 20 | Scheveningen | Tel. 070/3500042 | €

Region: Leiden

Restaurants

Große Auswahl an eetcafés und Kneipen in der Innenstadt, etwa De Waterlijn (Prinsessekade 5) oder De Poort van Leyden, eine Brasserie mit Terrasse im Stadttor (beide tgl. | Haven 100 | €-€€).

Surakarta

Gutes indonesisches Restaurant. | Tgl. | Noordeinde 5 | Tel. 071/5123524 | €€

Region: Haarlem

De Ark

Typisch holländisches eetcafé mit braunem Holzinterieur, geselliger bis lauter Atmosphäre und bodenständiger Küche. | Tgl. | Nieuw Heiligland 3 | Tel. 023/5311078 | €

De lachende Javaan

Fernöstliche Küche mit dem Schwerpunkt Java, die den Gaumen kitzelt. | Di–So | Frankestraat 27 | Tel. 023/5328792 | €€

Eetkamer Karmozijn

Ton Overbeek erledigt in seiner Eetkamer mit nur sechs Tischen alles selber, vom Kochen bis zum Bedienen. Seine französische Küche ist in Haarlem stadtbekannt. | Tgl. | Gierstraat 69 | Tel. 023/5421095 | €€€

Region: Enkhuizen

De Admiraal

Altes Seemannscafé mit riesiger, bei Regen mit einem Segel überspannter Terrasse gegenüber vom Hafen. Leckere Fischgerichte. | Tgl. | Havenweg 4 | Tel. 0228/319256 | €€

Van Bleiswijk

Restaurant im alten Regentenhaus. | Tgl. | Westerstraat 84/96 | Tel. 0228/325909 | €€

Region: Ameland

Cafés und Restaurants

Die Cafés und Restaurants konzentrieren sich in Hollum und Nes, die größeren Hotels verfügen alle über eigene Restaurants. Die Inselküche zeichnet sich durch Deftigkeit aus. Da es seit mehr als 100 Jahren keine Fischer mehr auf Ameland gibt, wird der Fisch vom Festland hierher transportiert.

Van Heeckeren

Populär und im Trend, große Auswahl an Fleisch- und Fischgerichten, mit Terrasse. | Tgl. | Kerkplein 6 | Nes | Tel. 0519/542911 | €€

Herberg De Zwaan

Urig und gemütlich eingerichtete Herberge. Köstlich sind die gebackenen Muscheln. Spezialität des Hauses: Lammschmorbraten. | Tgl. | Zwaneplein 6 | Hollum | Tel. 0519/554002 | €-€€

De Klimop

Rustikal eingerichtet mit Kamin. Stilvoll geht es am Abend zu, fleischlastige Karte. | Tgl. | Joh. Hofkerweg 2 | Nes | Tel. 0519/542296 | €€

Nescafé

Typisches eetcafé, immer gut besucht. Kein Wunder, dass die Bedienung oft im Stress ist. Abwechslungsreiche Tagesgerichte, die Qualität ist sehr unterschiedlich. | Tgl. | Van Heeckerenstraat 10 | Nes | Tel. 0519/542760 | €€

Onder de Vuurtoren

Das Pfannkuchenhaus beim Leuchtturm ist eine Institution. Sage und schreibe 250 Variationen der Magenfüller werden hier angeboten. Die Pfannkuchen gibt es von „naturell“ bis zum Belag mit Fleisch. | Tgl. | Oranjeweg 44 | Hollum | Tel. 0519/554069 | €

Region: Schiermonnikoog

De Tjattel

Café im gleichnamigen Hotel. | Tgl. | Langestreek 94 | Tel. 0519/531133 | €-€€

Duinzicht

Holländische Behaglichkeit mit Teppichen auf den Tischen. Serviert wird vorwiegend deftige Kost. Probieren Sie den Fischteller. Mit Hotel. | Tgl. | Badweg 17 | Tel. 0519/531218 | Fax 531425 | www.hotelduinzicht.nl | €

Vishandel

Den besten Fisch auf der Insel bekommt man in dieser Snackbar. Einfach, aber sehr gut. Auch zum Mitnehmen. | Di–So | Noorderstreek 38 | €

Region: Terschelling

D'Drie Grapen

Bauernhof mit nostalgischem Interieur und Kamin. Traditionell holländische Karte. | Tgl., Dez.–März Mi–So | Dorreveldweg 3 | Midsland | Tel. 0562/448975 | €€

Strandpaviljoen De Walvis

Einen wunderschönen Standort mit Aussicht aufs Watt und die ankommenden Schiffe hat sich dieser Strandpavillon gesichert. Wenn es kalt ist, ist die Braune Bohnensuppe zu empfehlen. | Tgl. | Willem Barentszkade 1 | West-Terschelling | Tel. 0562/442071 | €

Zeezicht

Café-Restaurant am Fährhafen, Aussichtsterrasse, Kuchen und Fischgerichte. | Di–So | Willem Barentszkade 20 | West-Terschelling | Tel. 0562/442268 | €-€€

Region: Vlieland

Het Armhuis

Restaurant und Café, untergebracht in einem uralten Pfarrhaus, das 1678 zum Seefahrerheim umfunktioniert wurde. Gegessen wird im früheren Speisesaal am offenen Kamin. | Tgl. | Kerkplein 6 | Tel. 0562/451935 | www.armhuis.com | €€€

Posthuys

Das alte Posthaus ist beliebtes Ausflugsziel, Restaurant und Café mit Terrasse. Die Spezialität ist Gebäck mit köstlicher Heidelbeermarmelade. | Tgl. | Postweg 4 | Tel. 0562/451282 | €

Strandpavillon Badhuys

Im einzigen Strandpavillon auf Vlieland gibt es Pizza, Burritos und Ähnliches. Keine kulinarischen Höhensprünge also, aber dafür eine einzigartige Aussicht über die Nordsee von der hölzernen Terrasse. | Tgl. | Badweg 3 | bei Pfahl 50/51 | Tel. 0562/451992 | €

Visrestaurant De Wadden

Im Restaurant vom (ebenfalls empfehlenswerten) Hotel De Wadden wird Fisch in allen Varianten serviert. | Di–So | Dorpsstaat 61 | Tel. 0562/452626 | €€

Region: Bergen

De kleine Prins

In dem kleinen, feinen Restaurant werden schmackhafte Gerichte serviert. | Mi–So | Oude Prinsweg 29 | Tel. 072/5896969 | €€-€€€

Wonder's

Entspanntes Restaurant mit arabisch angehauchter Lounge-Einrichtung. Internationale Karte. | Tgl. | Breelaan 11 | Tel. 072/5815656 | www.wonders-bergen.nl | €€

Region: Middelburg

De Eetkamer

Brasserie in historischer Umgebung. Hier wird hervorragend und würzig gekocht. Für Lunch reservieren. | Di–Sa | Wagenaarstraat 13–15 | Tel. 0118/635676 | €€€

Surabaya

Eine gute Adresse, um die indonesische Küche zu probieren. | Di–So | Stationsstraat 20 | Tel. 0118/635914 | €

Region: Rotterdam

Blue Mekong

Bescheidenes thailändisches Restaurant. Bei drei herrlichen Angeboten von Reistafeln hat man die Qual der Wahl. | Mi–So | Proveniersstraat 29a | Tel. 010/4660439 | €

De Pappegay

Eine gute Adresse für einen Mittagsimbiss im Museum des Schielandhauses. | Di–So | Korte Hoogstraat 31 | Tel. 010/4117232 | €

Oliva

Gute mediterrane Küche in einem minimalistisch eingerichteten Restaurant in der Galeriemeile. | Tgl. | Witte de Withstraat 15a | Tel. 010/4121413 | €€