Reisetipps Namibia

Mit Kindern Namibia „Welcome Babba!“

Namibia kann für Kinder ein einziges Abenteuer und Spaß ohne Ende sein - wenn sie alt genug sind, die Anstrengungen einer Reise in dem Wüstenland zu meistern

Namibias Tierwelt ist auch für Kinder eine einzige Faszination und das nicht nur der „Big Five“, sondern auch der vielen kleinen exotischen Lebewesen wegen.

Ganz spannend wird die Safari, wenn es zu Fuß durch den Busch geht oder während einer Bootsfahrt über den Atlantik - meist begleitet von Robben und Delphinen. Zudem ist der Sand der Wüste für Kinder ein Riesenerlebnis. Über die Dünen kann man ohne Ende ins Tal rutschen, kugeln, laufen und schliddern. Einige Gästefarmen und Lodges haben Wasserlöcher in Sichtweite der Anlagen angelegt, auch von solchen Beobachtungen können Kids nicht genug bekommen. Dem kommt zugute, dass die Menschen in Afrika ausgesprochen kinderlieb sind. So kommt man auch in Namibia den Kindern der Gäste mit viel Sympathie entgegen. Wenig Verständnis aber haben die Einheimischen Reisenden mit Kleinkindern gegenüber. Nicht, weil sie das natürliche Verhalten dieser ganz jungen Gäste nervt, sondern weil sie um die Anstrengungen wissen, die Reisen in ihrem kargen, heißen und oft unwirtlichen Land bedeuten. In einem Land zudem, das man in erster Linie bereist, um den Reichtum an Wildtieren zu bestaunen. Und dass wilde Tiere und Kinder nicht zusammen passen - wem muss man das erzählen? Namibische Kinder wissen von Kleinauf um die Gefährlichkeit selbst niedlicher Wildtierbabys. Sie wachsen mit den klimatisch bedingten Belastungen auf, lernen früh, sich den ständig staubigen Bedingungen anzupassen und begegnen den Gefahren im Alltag wie Schlangen, Skorpionen oder Anophelesmücken vorbeugend und umsichtig. Nichtafrikanische Kinder hingegen können aufgrund der fehlenden Erfahrung die Andersartigkeiten dieser fremden Lebensumstände nicht einschätzen, es sei denn, sie sind bereits in einem Alter, in dem sie Argumenten der Vernunft zugänglich sind. Das ist - und davon geht man an vielen Orten aus, die sich im direkten Umfeld zu Wildtierpopulationen befinden - nicht unter 12 Jahren. Allerdings kann man diese Grenze in etlichen Fällen auch nach unten variieren und sich der Meinung anschließen, dass schon 9-Jährige in der Lage sein können, die langen heißen und staubigen Strecken über Land auszuhalten, viel zu trinken, sich gegen die Sonne zu schützen, bei den Tierbeobachtungen keinen Lärm zu machen und ganz bestimmt nicht vergessen, was an Gefährlichem kreucht und fleucht. Familien sind idealerweise im Auto oder im Camper unterwegs, sodass man jederzeit auf die Bedürfnisse der jungen Mitreisenden eingehen kann, was bei Gruppenreisen nicht möglich ist. Doch bitte daran denken, dass das Aussteigen auf den Straßen des Etosha-Nationalparks beispielsweise streng verboten ist - der wilden Tiere wegen. Außerdem benötigt man viele Getränke an Bord! Die beste Reisezeit für Kinder ist wegen des geringeren Malariarisikos und der angenehmeren Temperaturen der namibische Winter, die Zeit der europäischen Sommerferien also.

Region: Zentralnamibia

Bold & Beautiful Hair Studio

Wie wär's mit einer Frisur des gastlandes? Hier kommt, wer sich traut, mit coolen afrikanischen Zöpfchen heraus; es dauert nur ein Weilchen, bis sie fertig sind. | Independance Avenue | Windhoek | neben dem Hotel Thüringer Hof

Region: Caprivi und Etosha

Seidarap Guesthouse

Kleine, sehr persönlich geführte Gästefarm in der Nähe von Grootfontein. Im fruchtbaren Grootfontein Vallei gelegen, gehört ein großer, grüner und blühender Garten natürlich dazu. Angenehm auch für Kinder. 6 Zi. | Tel. 067/242817 | Fax 242818 | www.seidarap.com | €€

Region: Nördliche Namib

Robben per Schiff

Mit Sun Sail Charters Namibia fahren Sie auf einem großen Katamaran zu den Robbenbänken am Pelican Point, in der Lagune von Walvis Bay, mit kindgerechten Erlebnissen auf dem Weg dorthin. Kinderfreundlich, mit Rettungswesten für die Kleinen an Bord. | Tel. 064232008, Mobiltel. 081/1245045 | fun@mweb.com.na

Robben per Rad

4 km vom Cape Cross entfernt liegt die Cape Cross Lodge (Tel. 064/694017 | www.capecross.org | €€€). Hier kann man sich ein Mountainbike leihen und so zur Robbenkolonie fahren.

Okakambe Trails

Stundenweise Ausritte, die Kinder auf Ponys, aber auch mehrtägige Touren auf Anfrage sind möglich. Die Farm liegt 14 km außerhalb von Swakopmund am Swakop River mit einfachem Campingplatz, Frühstück inkl. (€). | Tel. 064/402799, Mobiltel. 081/1246626

Region: Zentrale Namib

Sossusvlei: Düne 45

Die ist nicht so hoch, und deshalb ist das Klettern auch bei Hitze nicht so anstrengend und damit am ehsten für Kinder geeignet. Wer übrigens noch gegen Abend im Vlei ist, kann oft ein lautes Bellen hören. Das kommt weder von Hund noch von Schakal, sondern von winzigen, gepunkteten Geckos mit dem lateinischen Namen Ptenopus garrulus, das bedeutet „bellender Gecko“.

Zebra River Lodge

Die Lodge ist verhältnismäßig preiswert (1200 N$ pro Person), befindet sich im direkten Umkreis des Sossusvlei und ist ausgesprochen kinderfreundlich angelegt. | Tel. 063/693265 | Fax 693266 | www.zebrariver.com

Region: Südnamibia

Mesauros Fossil Trail

Farmgelände mit Dinospuren und Köcherbäumen. Zuerst kamen die Namibiabesucher, um den recht großen Köcherbaumwald zu bewundern, doch dann entdeckten die Besitzer in einem verwilderten Teil ihrer Farm merkwürdige Spuren, die sich dann als Fußabdrücke von Dinosauriern herausstellten. Diese Terrain ist mittlerweile zu einem kleinen Wunderland für Entdecker geworden, wo man zu unterschiedlich weiten Wanderungen und Fahrten unterwegs sein kann - immer auf prähistorischen Gebiet! | Tel. 063/225050 | www.mesosaurus.com

Savanna Guestfarm

An der B 1, etwa 40 km nördlich von Grünau und auf dem Weg zum Fish River Canyon oder nach Südafrika gelegen, ist diese historische Farm ein sehr angenehmer Ort, die faszinierende Umgebung zu genießen. Für Kinder gibt es hier viel zu entdecken. Der Campingplatz mit vier Einstellplätzen ist ideal für Familien. | Tel. 063/683127, Mobiltel. 081/1277578 | www.savanna.iway.na | €-€€