Reisetipps Mosel

Bloss nicht! Mosel

Leichtfertig klettern

Die Schieferhänge über der Mosel bestehen oft aus einem sehr brüchigen Gestein, in dem Frost und Regen ständig das Gefüge lockern. Wer versucht, in einem solchen Hang eine Kletterpartie zu machen, spielt mit seinem Leben. Auch bei einer Wanderung auf einem Weinbergsweg im Steilhang sollten Sie ab und zu einmal kritisch nach oben schauen, ob Steinschlag droht.

Schließtage ignorieren

Sie haben es gewiss schon oft erlebt: Ausgerechnet dann, wenn Sie einkehren wollen, hat die Gaststätte ihren Ruhetag. Da Restaurants und Hotels meist Familienbetriebe sind, kommt es immer wieder vor, dass Schließtage kurzfristig geändert oder Betriebsferien gehalten werden. Wenn Sie unbedingt in einem bestimmten Lokal einkehren wollen, rufen Sie lieber kurz vorher an.

Überteuerten Wein kaufen

Wenn Ihnen bei einem Weinfest das Glas eines bestimmten Weines besonders gut mundet, erhalten Sie oft das Angebot, gleich einige Flaschen zu kaufen. Passen Sie auf, ob es dann einen „Festaufschlag“ gibt. Meist sind die Flaschen am Tag nach dem Weinfest direkt beim Winzer günstiger zu beziehen. Wenn Sie bei einem Winzer zu einer kostenlosen Weinprobe einkehren, dann kaufen Sie anstandshalber wenigstens einige Flaschen.

Den Fußmarsch scheuen

Wer mit dem Auto kommt, nutzt am besten die Großparkplätze, die es in fast jedem Moseldorf gibt. Meist sind die Gassen so eng und mit Fußgängern belebt, dass das Rangieren ohnehin keine Freude bereitet. Den Ortskern können Sie in der Regel in wenigen Minuten zu Fuß zu erreichen.

Schwimmen im Fluss

Schwimmen in der Mosel ist zwar reizvoll, aber gefährlich. Zum einen können unberechenbare Strömungen und Strudel auftreten, zum anderen ist die Mosel eine internationale Wasserstraße. Und das bedeutet regen Schiffsverkehr.

Witze reißen

Unter den Moselanern kursieren viele Witze über die Nachbarn im Saarland, in Luxemburg oder in der Eifel. Die Nachbarn wissen damit umzugehen, denn schließlich erzählen sie sich auch Witze über die Moselaner. Als Fremder sollten Sie aber vermeiden, da mitzumischen.

Auf trockenen Wein bestehen

An der Mosel sollten Sie offen für liebliche Weine sein. Denn beim typischen Mosel-Riesling wird der Zucker aus dem Traubensaft nicht vollständig zu Alkohol vergoren. Deshalb kann er gar nicht „trocken“ sein. Skeptiker sollten einmal den Kompromiss „halbtrocken“ probieren: Weine mit einer leichten Restsüße.