Reisetipps Mauritius

Insider Tipps Mauritius MARCO POLO Autor Freddy Langer im Interview

Freddy Langer leitet den Reiseteil der F.A.Z. Nach Mauritius kam er 1991 zum ersten Mal. Es war Liebe auf den ersten Blick

Sie leben nicht auf Mauritius; würden Sie gern dort wohnen?

Nein, ich glaube nicht, dass ich mich auf Mauritius auf Dauer einrichten könnte. Das Leben dort ist zu langsam. Aber ich versuche so oft wie möglich, ein paar Wochen dort zu verbringen.

Was zieht Sie dorthin?

Die Insel erfüllt mit ihren weißen, palmgesäumten Stränden die Sehnsucht nach einem exotischen, abgeschiedenen Ort. Aber es ist eben mehr als nur Einsamkeit am Strand. Die Berge bieten eine erstaunliche Vielfalt an Möglichkeiten für Ausflüge und Wanderungen. Und Port Louis ist eine quirlige Stadt, die besonders in den vergangenen Jahren gezeigt hat, dass sie - auch architektonisch - im einundzwanzigsten Jahrhundert angekommen ist.

Kommt man schnell mit der Bevölkerung in Kontakt?

Ständig. Schon im Hotel, vor allem aber in Bussen und Läden, an den Imbissständen und in Restaurants, dort kommt man rasch mit Fremden ins Erzählen. Am offensten und freundlichsten sind die Unterhaltungen in den Kirchen, Tempeln und Moscheen. Auf Mauritius gibt es vermutlich mehr Glaubensrichtungen als irgendwo sonst auf der Welt auf solch engem Raum. Dennoch kommt es fast nie zu Auseinandersetzungen; im Gegenteil: Es wurde schon gesagt, dass das Leben auf Mauritius mit seinen vielen Völkern und Kulturen eine Blaupause für die Welt der Zukunft liefern könnte.

Wie verständigen Sie sich?

Auf Englisch, das versteht nahezu jeder und spricht es auch sehr gut, obwohl viele Mauritier Französisch bevorzugen.

Warum glauben Sie, einen Reiseführer über Mauritius schreiben zu können?

Schon aus beruflichen Gründen habe ich in den vergangenen siebzehn Jahren etliche Ecken der Welt besucht. Das schärft den Blick und gibt zugleich eine gewisse Distanz, vielleicht sollte ich eher sagen Routine, nicht gleich über alles zu staunen, nur weil es fremd ist.

Mögen Sie die Küche von Mauritius?

Machen Sie Witze? Welche meinen Sie? Die indische, die kreolische, die chinesische, die französische? Es ist fantastisch, wie hier aus ein und denselben Zutaten buchstäblich am selben Herd ganz unterschiedliche Gerichte gezaubert werden. Ich mag jede Art von Cari - mein Favorit darunter ist Hummer, der zwar selten auf der Karte steht, aber von guten Köchen gerne zubereitet wird.