Reisetipps Mauritius

Highlights Mauritius

Region: Grande Rivière Noire

Black River Gorges National Park

Mehrere Naturschutzgebiete wurden zum Black River Gorges National Park zusammengefasst. Mit 66 km² nimmt er 3,5 Prozent der Inselfläche ein. Die Landschaft ist abwechslungsreich. Sie reicht vom Gipfel des 828 m hohen Black River Peak, des höchsten Bergs der Insel, bis zum dichten Regenwald entlang der Steilhänge der Savanne Mountains. Innerhalb der Parkgrenzen wachsen 150 endemische Pflanzenarten und leben allein neun bedrohte einheimische Vogelarten.

Leider ist der Nationalpark für Wanderer eher schlecht erschlossen. Empfehlenswert sind nur die Wege durch den Macchabée Tropenwald, die Black River Gorges und auf den Black River Peak (Piton de la Petite Rivière Noire), von dem aus die Sicht über die ganze Insel reicht. Das Besucherzentrum (Tel. 464/4016 | Tel. 464/2993) im Park informiert etwas lieblos über Flora und Fauna. Da es nachmittags oft regnet, sollte man die Gegend möglichst früh am Tag besuchen.

Region: Port Louis

Einkaufszentren

In den Einkaufszentren am Hafen - Caudan Waterfront und Port Louis Waterfront - sind in der verspielten Architektur zwischen Kolonialstil und Postmoderne viele Geschäfte, ein Kasino, mehrere Kinos, ein Hotel sowie Restaurants und Straßencafés untergebracht. Alle führenden Designer von Mode- und Freizeitkleidung der Insel haben hier ihre eigene Boutique. | Mo-Fr 9.30-17.30, Sa 9.30-19, So 9.30-12 Uhr

Blue Penny Museum

Ausstellung rund um die Geschichte und Kunst der Insel. Der Seefahrt wird mit Modellen, alten Karten und nautischen Instrumenten ein eigener Raum gewidmet. Der größte Schatz des Hauses ist die originale Briefmarke „Blaue Mauritius“. | Caudan Waterfront | Mo-Sa 10-17 Uhr | Eintritt 150 Rupien

Champ de Mars

Die Pferderennbahn Champ de Mars ist die Heimat des Mauritius Turf Clubs, der hier von Mai bis November jeden Samstag Galopprennen veranstaltet. Er ist, nach Ascot, der zweitälteste der Welt. Bis zu 40000 Besucher versammeln sich dann, ein Rummel ohnegleichen.

Zentralmarkt

Die kulturelle Vielfalt von Mauritius scheint auf dem Marché Central (Central Market) bei der verwirrenden Vielfalt exotischer Waren noch einmal gesteigert. Drei der vier Hallen sind Lebensmitteln vorbehalten, die zum Teil liebevoll geputzt und aufgestapelt sind, zum Teil aber auch erschreckend achtlos über die Tische und den Boden geschmissen werden. In der Fisch- und Fleischabteilung liegen blutverschmierte Hammelköpfe neben leuchtend bunten Korallenfischen herum. Die Abteilung für Schweinefleisch muss man, aus Rücksicht gegenüber den Muslimen, durch eine separate Tür betreten. In der vierten Halle werden Textilien, Lederwaren, Kunsthandwerk und Souvenirs angeboten.

Die Markthallen wurden um 1840 errichtet, doch durch Brände mehrmals zerstört, zuletzt 1981. Trotzdem bieten die restaurierten Fassaden, die kopfsteingepflasterten Gassen und die prunkvollen schmiedeeisernen Pforten ein nostalgisches Bild. Bis zu 40000 Menschen besuchen den Markt jeden Tag. | Gegenüber der Post zwischen der Schnellstraße (Motorway) und der Queen Street | Mo-Sa 6-18, So 6-12 Uhr, die meisten Stände öffnen jedoch erst um 8 Uhr

Eureka

Die Kolonialvilla, 6 km von St. Louis' südlichem Ortsrand, wurde 1836 erbaut, 1856 erweitert und ist bis heute wunderschön erhalten. Eingerichtet mit Möbeln aus dem 19. Jh., geben im Erdgeschoss acht Zimmer und ein Bad einen Eindruck vom damaligen herrschaftlichen Leben. In einem Raum sind Fotografien von Port Louis aus dieser Zeit ausgestellt, im Obergeschoss sind eine Galerie sowie ein Souvenirladen untergebracht.

An der langen Tafel des alten Speisesaals werden für Gruppen ab 15 Personen Diners ausgerichtet (nach Absprache | pro Person ab 1800 Rupien), auf der Veranda gibt es mittags kreolische Menüs (ca. 660 Rupien). Moka | Montagne Ory (der Weg ist von der Autobahn aus ausgeschildert). | Tgl. 9-17 Uhr | Eintritt Museum 175 Rupien | Eintritt Gelände Wasserfall und Haus 300 Rupien | Tel. 433/8477 | www.maisoneureka.com

Kalaisson-Tempel

Die große, farbenfrohe Tempelanlage der südindischen Tamilen im Stadtteil Abercrombie (unweit der Kapelle Sainte Croix) ermöglicht Einblicke in die faszinierende Götterwelt der Hindus. Ein hoher, figurengeschmückter gopuram (Turm) schmückt die Haupthalle, in der überlebensgroße Götterstatuen mit mehreren Armen oder Gesichtern die Besucher oftmals grimmig anstarren. Vor der Besichtigung müssen Sie die Schuhe am Tor abstellen; die Anlage darf nur barfuß betreten werden. Fotografieren ist erlaubt. Wenn man der Route de Pamplemousses durch Abercrombie in nördlicher Richtung folgt, bemerkt man rechter Hand eine beigefarbene Tempelanlage, einige hundert Meter danach heben sich auf der rechten Seite die leuchtenden Farben des Kalaisson-Tempels gut sichtbar von der Bergkulisse der Montagne Longue ab. | Tgl. 8-18 Uhr | Eintritt frei

Region: Trou aux Biches

Le Pescatore

Man sitzt auf einer Veranda in vornehmem Ambiente, direkt am Bootssteg, und genießt den einzigartigen Blick auf das Meer. Von Einheimischen wird Le Pescatore als das beste Feinschmeckerrestaurant empfohlen. | Tgl. | Route Cotière | Tel. 265/6337 (Reservierung erforderlich) | €€€

Region: Chamarel

Varangue sur Morne

Das ehemalige Aufseherhaus einer Bananen- und Ananasplantage liegt an der Straße zum Mare aux Vacoas. Von der offenen Veranda aus herrlicher Blick über die grünen Berge, beliebt bei Touristengruppen. | So Ruhetag | 110 Route de Plaine Champagne | Chamarel | Tel. 453/6610 | €€-€€€

Region: Grand Baie

Inseln im Norden

Ein Traum nicht nur für Segler ist die Fahrt auf dem Rennkatamaran „Harris Wilson“ zu den Inseln im Norden. Beliebte Ziele sind die Ile Plat und die Ilot Gabriel mit ihren weißen Stränden und den herrlichen Schnorchelrevieren. Mittags wird ein Barbecue an Bord serviert. | Preis: ca. 3000 Rupien inkl. Speisen und Getränke. Croisières Australes | Tel. 6763695

Region: Tamarin

Casela Nature & Leisure Park

Ursprünglich nur ein Vogelpark, reicht die Vielfalt der Tiere heute von einheimischen Affen und Javahirschen bis zu Zebras, Känguruhs und Raubkatzen. Im Zentrum stehen die mehr als 1500 Vögel. Etwa 140 Arten sind zu sehen, darunter die seltene Mauritius-Taube und der Mauritius-Turmfalke. In der wilden Landschaft der weitläufigen Anlage werden auch Soft-Adventure-Touren veranstaltet. Das Terrassenrestaurant Le Mirador (€€€) bietet eine wunderbare Aussicht. | Royal Road | Cascavelle | tgl. 9-18 Uhr (Mai-Okt. 9-17 Uhr) | Eintritt 150 Rupien | www.caselayemen.mu

Region: Mahébourg

Domaine du Chasseur

Ausflugsziel für Naturfreunde, Wanderer, Jäger, aber auch Ausflügler, die inmitten üppiger Vegetation nur gut essen möchten. Knapp zwanzig Minuten nördlich von Mahébourg biegt man bei Anse Jonchée ab in die grüne Berglandschaft, in der Hirsche, Affen und Wildschweine leben. Spaziergänge und Jeepfahrten zu einem Aussichtsplateau werden angeboten (unterschiedliche Preise, je nach Programm), und es ist möglich, auf dem Gelände zu jagen oder einen Jäger auf der Pirsch zu begleiten (gegen Gebühr). Das Anwesen (€€€) verfügt über zwei Restaurants und sechs kleine Chalets. | Tel. 634/5097 | Fax 5261 | www.dchasseur.com

Region: Trou d'Eau Douce

Ile aux Cerfs

Die beliebteste Badeinsel von Mauritius besticht durch ihre weißen Sandstrände. Ein kleiner Teil der Insel, direkt am Anlegesteg, wird vom nahe gelegenen Hotel Le Touessrok bewirtschaftet (eine Bar, zwei Restaurants mit Snacks und mauritischer Küche | €€). Außerdem offerieren dort zahlreiche Anbieter jede nur erdenkliche Art von Wassersportmöglichkeiten, und Ende 2003 wurde ein von Bernhard Langer gestalteter, öffentlicher 18-Loch-Golfplatz eröffnet. Kaum hat man diesen Teil der Insel jedoch verlassen, glaubt man sich allein. Die Insel wird zwischen 9 und 17 Uhr mit kleinen Booten angefahren. Die Passage dauert ca. 15 Minuten. | Hin- und Rückfahrt ca. 300 Rupien | Ablegestellen am Strand von Trou d'Eau Douce