Reisetipps Malta

Szene Malta

Nina Vogt

lebt seit 2006 auf Malta und arbeitet als Yield & Reservations Manager im Hilton Malta in Portomaso, St. Julians (www.malta.hilton.com). Meerblick, Sonnenschein und gut gelaunte Menschen gehören zu ihrem Alltag. Für Nina Vogt „ein Traumjob auf der freundlichsten Insel im Mittelmeer“.

Hollywoodreif

... und Action!

Troja, Alexander, Der Da Vinci Code und auch Steven Spielbergs München - als Filmkulisse wird der Archipel immer beliebter. Die Drehpausen verbringen die Stars und Sternchen am liebsten im Barracuda in St. Julians: Sharon Stone, Arnold Schwarzenegger, Madonna, Brad Pitt und Claudia Schiffer waren schon da (Main Street 194 | www.wgc-group.com).

The Waterfront

Smart und wassernah

Malta hat das Mittelmeer wiederentdeckt, heruntergekommene Quais zu Flaniermeilen herausgeputzt, alte Lagerhallen zu hippen Szenetreffs umfunktioniert. Mit der Valletta Water Front ging's 2006 los, 2007 folgte die Vittoriosa Water Front mit eigener Jet-Set-Marina. Jetzt baut ein Investor aus der Lifestyle-Metropole Dubai in Ricasoli die Smart City: einen gigantischen Business- und IT-Park mit mondäner Uferpromenade und künstlichen Wasserfällen direkt am Grand Harbour (www.vallettawaterfront.com | www.visitmalta.com).

Art goes public

Kunst sucht Kontakt

Die Kunstszene ist in Bewegung, Künstler suchen den direkten Kontakt zu Käufern. Das Kreativzentrum St. James Cavalier (Tel. 21223200 | www.sjcav.org) in Valletta lädt zu zahlreichen Events, der Maler James Vella Clark (70 Main Street | Tel. 99421640 | www.jamesvellaclark.com) empfängt Gäste in seiner Galerie in Balzan. In der Weinbar Il-Forn in Vittoriosa (27 | Triq it-Tramuntana | Birgu | Tel. 21820379) werden traditionelle maltesische Gerichte serviert, die Wände der uralten Bäckerei ziert moderne Kunst - delikat!

Clubbing-Mekka

350 Locations in Paceville

Mit über 350 Clubs und Bars macht Paceville sogar Ibiza Konkurrenz! Auch preislich: Der Eintritt ist meist frei, Cola und Bier kosten um die drei Euro. Die größte Location ist das Axis (St. George's Road | www.axis.com.mt) und ein echtes Hard Rock Café gibt es auch (Bay Street Hotel Complex | www.hardrock.com). Im Sommer feiern die vielen Englisch-Sprachschüler der Insel unter dem Sternenhimmel, z.B. im Club Numero Uno (Ta' Qali Crafts Village | Rabat) oder im Gianpula am Stadtrand von Rabat (Tel. 21450238 | www.gianpula.com).

Wellness multikulti

Anwendungen aus aller Welt

In Sliema hat mit dem Fortína Spa Resort (Tigne Seafront | www.hotelfortina.com) das weltweit erste Hotel eröffnet, in dem jede Suite nicht nur einen eigenen Dachgartenpool besitzt, sondern auch ein privates Spa. Ob indisch mit Ayurveda, italienisch mit Vinotherapie, chinesisch mit Akupunktur oder im Stil der Hopi-Indianer mit einer Ohrenkerzenkur - alles ist möglich. Die Perle des Mittelmeers wird zur Wellness-Destination, und der Trend geht auch in anderen Hotels zum Multikulti-Wohlbefinden.

Diver's finest

Taucher-Hangout Gozo

Tagsüber bleiben die Taucher unter sich, abends trifft man die wagemutigen Wassersportler auf Maltas Schwesterinsel Gozo. Angesagte Hangouts sind die Wine Bar des Mariblu Guesthouse in Xewkija (Mgarr Road | Tel. 22551315 | www.mariblugozo.com) und die Dive Bar an der Uferpromenade von Marsalforn. Mit jedem Lager-Beer werden die Fische größer, die man tagsüber am Fungus Rock, im Cominotto Reef oder unter den Felsbögen und in den Höhlen der Blue Grotto gesehen haben will.

Malta queer

Gays, Lesben und Tranies

Maltas rosa Szene gibt sich immer selbstbewusster. Seit 2004 stellt die Parade Gay Pride alljährlich Vallettas Straßen auf den Kopf (www.maltagayrights.org). Die Szene trifft sich tagsüber in der Gnejna Bay. Abends sind das Desires in Bugibba (Triq il-Hgejjeg) und der Tattingers Club (Saqqajja Hill | Rabat | www.tattingers.com) bei den Schwulen beliebt, Frauen bevorzugen das Cilantro (Triq Kurat Chetcuti 11 | Mgarr). Die Saints Bar im Industriegebiet von Mriehel (New Street) ist ein Travestie-Club. Als gayfreundlich gilt das Osborne Hotel in Valletta (South Street 50 | www.osbornehotel.com).

Kinnie ist Kult

Maltas Kräuterlimo wird exportiert

Keine Maltareise ohne Kinnie! Die bräunliche Kräuterlimo aus Bitterorangen und 18 Kräutern ist zwar gewöhnungsbedürftig, macht aber auf Malta schon seit 1952 der allgegenwärtigen Coca Cola Konkurrenz (www.kinnie.com). Übrigens: Kinnie schmeckt auch im Mix, z.B. als Wodka-Kinnie oder BiKinnie, ein Cocktail auf Kinnie-Basis. Fans können sich freuen: Maltas Nationalgetränk ist seit kurzem auch in Deutschland zu haben (www.kinnie.de).