Reisetipps Malaysia

Bloss nicht! Malaysia

Drogen nehmen

Schon der Besitz kleinster Mengen klassifiziert Sie als Händler, was (auch für Ausländer) den Gang zum Galgen zur Folge haben kann. Deshalb: Hände weg von jeder Art von Drogen, die Polizei ist wachsam!

Falsch schenken

Chinesen sollten Sie Dinge nur in einer geraden Anzahl schenken - das verheißt Glück. Bei Langhausbesuchen sollten Sie immer kleine Mitbringsel dabei haben, sie gehören zur Begrüßungszeremonie dazu. Geschenke gibt und nimmt man immer mit der rechten Hand.

Benimmregeln missachten

Schmusen oder gar Küssen in der Öffentlichkeit ist verpönt, nackt oder oben ohne baden landesweit untersagt. An der Ostküste sollten Sie dezente Kleidung tragen. Fremden auf die Schulter zu klopfen oder sie freundschaftlich am Arm zu berühren wird als rüde empfunden. Die Köpfe von Kindern tätschelt man nicht, denn der Kopf ist der Sitz der Seele. Und deuten Sie nicht mit dem Finger auf Menschen, ein in die entsprechende Richtung weisendes Kopfnicken genügt und wird universell verstanden. Wohn- und Gebetshäuser betritt man generell barfuß, die Schuhe müssen draußen bleiben. Apropos Füße: Sie gelten als der geringwertigste und damit als der schmutzigste Körperteil. Beim Sitzen auf dem Boden schlägt man sie deshalb im Schneidersitz unter das Gesäß und erspart seinem Gegenüber so, weder die blanken noch die beschuhten Fußsohlen ansehen zu müssen. Weniger verwestlichte Malaysiern (z.B. auf dem Land) würden dies als einen großen Affront empfinden und es als ein Zeichen äußerster Geringschätzung werten.

Das Gesicht verlieren

Malaysierinnen und Malaysier sind typische Asiaten. Sie sind Gefühlsausbrüche und Schreien nicht gewöhnt. Wer auf diese Weise versucht, etwas durchzusetzen, wird sicher den gegenteiligen Effekt bewirken. Die sonst sehr hilfsbereiten Menschen können dann äußerst stur werden. In einer Problemsituation ist es weit angemessener und führt sehr viel eher zu einer Lösung, sein Gegenüber um Rat oder Hilfe zu fragen, statt ihm seine Fehler vorzuhalten. Achten Sie jedenfalls darauf, dass niemand sein Gesicht verliert.

Unbedacht bei Alkohol sein

Malaien sind per Verfassung Muslime. Schenken Sie deshalb bei Einladungen oder ähnlichen Anlässen keinen Alkohol. Bei Menschen anderer ethnischer Herkunft bzw. anderer Religion gibt es mit alkoholischen Getränken keine Probleme. Inder allerdings essen, sofern sie Hindus sind, kein Rindfleisch, Muslime kein Schweinefleisch.