Reisetipps Malaysia

Ausflüge & Touren Malaysia

Rings um Penang

Dieser gemütliche Tagesausflug führt von Georgetown entlang der Küste rings um die Insel Penang (rund 70 km). Dafür sollten Sie sich ein Auto mieten, mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist die Fahrt nicht zu machen. In Georgetown, aber auch am Flughafen sind zahlreiche Autovermieter vertreten (RM 60-70 pro Tag). Sie können sich auch ein Taxi nehmen: Handeln Sie eine Pauschale für die Inselrundfahrt aus.

Von Georgetown Richtung Norden schlängelt sich die Küstenstraße erst 14 km nach Batu Ferringhi - in den 1960er-Jahren ein Traumziel der Hippies, heute ein internationaler Badeort mit leider nicht mehr so paradiesischem Strand. Besuchen Sie vor Teluk Bahang den Tropical Spice Garden (tgl. 9-18 Uhr | Lone Crag Villa | Lot 595 Mukim 2 | Jalan Teluk Bahang | Eintritt ab RM 20 | www.tropicalspicegarden.com) mit seinen mehr als 500 exotischen und endemischen (Gewürz-)Pflanzen. In Teluk Bahang bietet sich ein Besuch der Batikfabrik (tgl. 9-17.30 Uhr | 669, Mk. 2 | www.pgbatik.com) an, wo Sie bei der Herstellung der bunten Stoffe zuschauen und Stücke kaufen können.

Kurz vor dem Ortskern zweigt die Küstenstraße Richtung Süden ins Landesinnere ab und führt zur 1986 eröffneten Penang Schmetterlingsfarm (Mo-Fr 9-17, Sa/So bis 17.30 Uhr | No. 830 | Jalan Teluk Bahang | Eintritt RM 20 | www.butterfly-insect.com). Sie war die erste ihrer Art in den Tropen, beherbergt rund 4000 lebende Schmetterlinge 120 verschiedener Arten und dient auch der wissenschaftlichen Forschung. Ihre nächste Station sollte der Teluk Bahang Recreational Forest (tgl. 8-18, Museum: 9-17 Uhr | Pulau Pinang | Eintritt nur für Museum RM 1 | www.tourismpenang.gov.my/page.cfm?name=at02c03) sein. Auf mehr als 40 ha bietet der Park Wanderwege, kühle Pools, einen Kinderspielplatz und vor allem Dschungel. Das Museum informiert über den Regenwald.

Auf dem Weg nach Süden führt die Straße nun hügelauf und -ab durch Durian- und Litschiplantagen. Da und dort gewährt die tropische Vegetation herrliche Ausblicke auf die Nordwestküste, bevor die Straße bei Sungai Pinang (12 km südlich der Schmetterlingsfarm) wieder das Flachland erreicht. Kurz vorher lädt der Titi Kerawang Waterfall (Hinweisschild „Air Terjun Titi Kerawang“ zwischen Balik Pulau und Teluk Bahang) zum Bad. Danach fahren Sie durch idyllisch anmutende kampungs mit auffallend schönen malaiischen Holzhäusern bis zur kleinen, chinesisch dominierten Ortschaft Balik Pulau (7 km).

Die nächsten Kilometer führen Sie zurück auf die moderne Seite der Insel. Appetit auf frische Meeresfrüchte? Biegen Sie kurz vor dem Flughafen zum Fischerort Batu Maung ab. Dort finden Sie direkt über dem Wasser ein Seafood Restaurant (kein Tel. | €€). Besuchen Sie hier den Sam Poh Foot Print Temple, gebaut um einen über 80 cm langen Fußabdruck, über dessen Enstehung und Herkunft verschiedene Legenden entstanden sind. Auf dem Weg zurück nach Georgetown (15 km) beeindruckt der Blick auf die Penang Bridge. Sie verbindet Penang seit 1985 mit Butterworth auf dem Festland und ist mit 13,5 km die längste Brücke Malaysias.

Im Dschungelzug durch den Taman Negara

Eine interessante Perspektive bietet der Dschungelzug („Jungle Train“) von Kuala Lumpur über Gemas im Süden quer durch den Taman Negara bis nach Tumpat an der Thai-Grenze oder umgekehrt. Die Fahrt dauert je nach Zug zwischen 11 und 13 Stunden und kostet RM 88 (1. Klasse, für Familien mit zwei Kindern gibt es 25 Prozent Ermäßigung, Auskunft bei KL Sentral | Tel. 032/7738888 | www.klsentral.com.my). Starten Sie gegen 6 Uhr an der Wakaf Bahru/Tumpat-Station, wenn Sie von Norden kommen. Die aktuellen Abfahrtszeiten erfahren Sie auf der Webseite der Bahn (www.ktmb.com.my).

Auf den ersten 65 km bis Kuala Krai überquert die Bahn mehrmals den Kelantan-Fluss, während Mitreisende das populäre Frage-und-Antwort-Spiel über Herkunft, Familie und Beruf in Gang bringen.

In Kuala Krai beginnt das schönste Teilstück der 1931 fertig gestellten Bahnlinie: Skurrile Kalksteinformationen ragen aus der Landschaft, bevor sich die Vegetation mehr und mehr zu Regenwald verdichtet - eine kaum erschlossene Gegend, die Sperrgebiet war, als noch kommunistische Rebellen im Land aktiv waren. Gua Musang, der Name der nächsten Station, steht für Kalksteinhöhlen, die man in Begleitung eines Führers besichtigen kann. Die Sonne schimmert durch das immergrüne Laub, die feuchte Luft duftet würzig und frisch. In diesem Urwald leben manche Orang Asli, Ureinwohner der malaiischen Halbinsel, noch als Jäger und Sammler weitgehend in Einklang mit der Natur. Östlich der Bahnlinie dehnt sich bereits der Taman Negara National Park aus.

Etwa nach der Hälfte der Fahrtzeit erreichen Sie Kuala Lipis, eine Station, die zum Aussteigen reizt, vorausgesetzt der Fahrplan gibt ein wenig Spielraum. Kuala Lipis war in der ersten Hälfte des 20. Jhs. Hauptstadt von Pahang. An diese Zeit erinnern noch einige historische Verwaltungsgebäude auf den Hügeln am Ortsrand. Auch die chinesischen Geschäftshäuser zwischen Bahnhof und Jelai-Fluss stammen aus der Pionierzeit der Goldsucher. Nachdem die Goldminen lange Zeit brachlagen, ermöglichen nun modernste Technologien den Abbau des Edelmetalls. Hauptgrund in Kuala Lipis auszusteigen ist jedoch der Kenong Rimba Park. Mehrere lokale Reiseagenturen organisieren Wanderungen zu den Höhlen im Park oder Flussfahrten durch das Naturschutzgebiet. Übernachten können Sie im leidlich komfortablen Lipis Centrepoint Hotel (75 Zi. und Apartments | Level 5, Lipis Centrepoint | Jalan Pekeliling | Tel. 09/3122688 | Fax 3122699 | €).

Um den bekannteren Taman Negara National Park zu besuchen, bleiben Sie bis zur nächsten Station im Zug und steigen Sie erst in Jerantut aus. Die nette, gemütliche Kleinstadt bietet zwar keine Sehenswürdigkeiten, aber zahlreiche Pensionen, u.a. das Hotel Sri Emas (23 Zi. | Jalan Manda Lama | Tel. 09/2601779 | Fax 3664801 | €).

Sammeltaxis verkehren zwischen Jerantut und Kuala Tembeling, wo die Boote in den Nationalpark ablegen. Von Jerantut aus bestehen gute Straßenverbindungen nach Kuala Lumpur und Kuantan. Nach weiteren 5-6 Stunden Fahrt erreicht der Zug dann Gemas, wo Sie weiter nach Singapur fahren können oder in Richtung Norden nach Kuala Lumpur.