Reisetipps Ligurien

Insider Tipps Ligurien MARCO POLO Autorin Bettina Dürr im Interview

Bettina Dürr pendelt seit zwei Jahrzehnten zwischen Italien und Deutschland und hat mehrere MARCO POLO Reiseführer geschrieben.

Wie sind Sie nach Ligurien gekommen?

Ich bin in den Achtzigerjahren mit einem Stipendium nach Bologna gekommen, um hier italienische Geschichte zu studieren. Italien hat mich seither nicht mehr losgelassen, immer wieder reise ich durch das Land, wobei eine meiner Lieblingsgegenden Ligurien ist.

Was reizt Sie an Ligurien?

Immer wenn ich mich durch die Berge des Apennins der Riviera nähere, rieche ich, wie sich die Luft verändert, wie sie immer stärker nach Meer und Pinien duftet und etwas Spritzig-Aromatisches bekommt. Das kündigt eine andere Welt an, voller Zauber dank einer atemraubend schönen Natur zwischen Meer und Bergen. Apropos Berge: Man denkt bei der Riviera vor allem an hübsche Badeorte, dabei habe ich hier einige meiner schönsten Bergwanderungen unternommen. Und dann Genua: Hier könnte ich mir vorstellen zu leben, eine tolle Lage am Meer, zum Hineinschauen und zum Hinausschauen, frisch, lebbar, dabei nicht überrestauriert, nicht global geglättet und nach wie vor angenehm untouristisch.

Und was gefällt Ihnen nicht so?

Die Riviera hat etwas Elegantes, Mondänes und zugleich Anmutiges, doch plötzlich steht man vor einem Stück scheußlicher Zersiedelung oder begegnet touristischem Nepp oder sehr schlechter Laune - Dinge, die einen hier mehr schockieren als anderswo, so als dürften sie hier nicht passieren, in einer Gegend, die dem Paradies so nahekommt. Und da wird es einem plötzlich sehr eng.

Was machen Sie beruflich?

Ich schreibe Reiseführer über Italien und arbeite mit an kulinarischen Sachbüchern. Hin und wieder übersetze ich Kinder- und Jugendliteratur aus dem Italienischen und organisiere für kleine Gruppen Kurzreisen zu ausgewählten Themen.

Kommen Sie viel in Ligurien herum?

Da ich eine sehr gute Freundin in Genua habe, nehme ich jede Gelegenheit wahr, sie zu besuchen und mit ihr durch die Stadt zu streifen. Mit ihrem Motorroller fahren wir an die Ponente oder an die Levante, oft auf die Halbinsel von Portofino zum Wandern - ein Idyll aus Meer, herrlicher Natur und zauberhaften Villen.

Mögen Sie die ligurische Küche?

Kaum vorstellbar, dass jemand diese Küche nicht mag. An Liguriens Klassiker, den trofie-Nudeln mit im Mörser zerstoßenem Pesto aus frischem Basilikum, werde ich mich nie satt essen.