Reisetipps Lettland

Insider Tipps Lettland MARCO POLO Autor Thoralf Plath im Interview

Thoralf Plath (45) ist leidenschaftlicher Ostsee-Fan. Kein Wunder, dass ihm Lettland und seine lebendige Hauptstadt ans Herz wuchsen.

Wo und wie leben Sie genau?

Ich wohne in Selenogradsk, dem früheren ostpreußischen Seebad Cranz. Dort habe ich ein altes ruinöses Haus gekauft und ausgebaut, bis zum Strand sind es zwei Minuten, auch die Kurische Nehrung liegt quasi vor der Haustür, gewissermaßen meine Sprungschanze auf dem Weg ins Baltikum, nach Lettland.

Was reizt Sie an Lettland?

Zum einen die Natur. Lettland hat wunderschöne Ostseelandschaften, die selbst im Sommer über weite Strecken wie unberührt wirken. Und dann das typisch baltische Licht, wie gemischt aus nordischer Klarheit und östlicher Weite und Wärme. Auf mich wirkte das Land von Beginn an sehr vertraut. Ich komme von der Insel Rügen, da gibt es manche Ähnlichkeiten. Die Küste zieht mich magisch an. Ebenso faszinierend, wenngleich auf ganz andere Weise, ist die Seenplatte von Latgale. Dort begegnet man einer Natur von sanfter, unverdorbener Schönheit, in der schon eine Ahnung von der Weite Russlands mitschwingt. Mich reizen besonders diese entlegenen Gegenden, in denen ich mir meine Wege selbst suchen muss.

Kommen Sie viel in Lettland herum?

Ja, sehr viel. Das bringt mein Beruf als Journalist und Korrespondent so mit sich. Vor allem natürlich in Rīga, aber auch in den Küstenstädten Ventspils und Liepāja bin ich oft und entdecke dort wirklich jedes Mal etwas Neues, vor allem in der Hauptstadt, die modern ist und vor Dynamik geradezu zittert. Auch privat bin ich oft in Lettland unterwegs, mit dem Fahrrad oder dem Kanu im Gepäck. Dann fahre ich gern in das Gauja-Tal, aber auch in den Slītere-Nationalpark mit seinen wilden Küstenwäldern und den alten Liven-Dörfern rings um das Kap Kolka.

Haben Sie spezielle Hobbys?

Mein eigentliches Hobby ist schon seit meiner Kindheit das Segeln. Früher ging es über Regattabahnen, heute bin ich am liebsten mit meinem Kielboot auf der Ostsee unterwegs. Insofern kenne ich Lettland und seine Küste auch von der Wasserseite her.

Mögen Sie die lettische Küche?

Die traditionelle lettische Küche mag ich sehr. Gekocht wird ja ziemlich deftig und schwer, für Diätbewusste ist das eher nichts. Ein Lieblingsessen? Viele! Piragi, die russischen Teigtaschen, die es in Lettland in vielen Variationen mit Fleisch, Pilzen oder Fisch gibt, zählen dazu. Und im Sommer geht für mich nichts über einen Teller Chalodni borschtsch - eine kalt servierte Rote-Beete-Suppe!