Reisetipps Lettland

Szene Lettland

Iveta Stirna

ist Kulturmanagerin und Unternehmerin. Die Wahl-Rīgaerin liebt Kunst, Kultur und die grandiose Landschaft Lettlands, sie ist deshalb regelmäßig in allen Landesteilen unterwegs. Eine weitere Leidenschaft der Jungunternehmerin: die Sommernächte, die in Lettland nicht nur lau, sondern auch lang sind. Iveta verbringt sie am liebsten auf Konzerten oder beim Strandpicknick. Lettische Lebensart de luxe!

Dorado für Freigeister

Kreativ und kultig

Die alten Viertel der Städte erwachen zu neuem Leben; was früher Randbezirke waren, sind heute die Hotspots der Kreativen. Andrejsala ist Rīgas In-Viertel für Künstler. Zwischen Containern und dem Fluss Daugava treffen Krawattenträger auf Typen in zerschlissenen Jeans, gemeinsam lauschen sie Musikevents, schauen experimentelle Theaterstücke an oder bestaunen alternative Kunst in alten Lagerhallen. Einen Überblick über Veranstaltungen und Ausstellungen gibt's unter www.andrejsala.lv. Auch die Hafenstadt Liepāja wird immer mehr zum Place to be. Besonders der Stadtteil Karosta, früher militärisches Sperrgebiet, hat sich zu einer Künstlerhochburg entwickelt mit abgefahrenen Kunstprojekten wie einer Art-Massage, hippen Galerien, Fotostudios und einem Künstlerhotel in den alten Militärbaracken (www.karosta.lv).

Partytempel

Feiern ohne Ende

Die Großraumdiskos sind die neuen Hotspots der feierfreudigen Rīgaer Partypeople. Hier wird, meistens zu Elektropop, bis in die frühen Morgenstunden getanzt. Für Fans ultrahipper Tanztempel ist das Essential ein Muss: House und R‘n‘B auf drei Ebenen, Regenbogen-Lasershows und internationale DJs (Skolas iela 2, www.essential.lv). Très chic und etwas trashig ist der Fashion Club mit burgunderrotem Samtinterieur und einer Bar mit Laufstegfunktion (Tērbatas iela 2). Hip ist auch das 16. Korpuss, denn hier wird in einer Halle der alten Sowjetfabrik VEF gefeiert. Feng Shui-Elemente mischen sich mit funktionalem Industrielook, das Highlight im VIP-Room ist eine imposante Wasserwand. Dazu gibt's Livemusik und leckere Cocktails (Brīvības gatve 214m, www.16korpuss.lv).

Cineastische Perlen

Filmkultur in neuem Glanz

Der einheimische Film erlebt ein Revival. Festivals, Indie-Kinos und eine Filmstadt: Lettland hat aufgeholt in Sachen Movie-Events. Zwei cineastische Highlights sind das Lielais Kristaps, ein nationales Festival, auf dem Filme aus verschiedenen Genres gezeigt und bewertet werden (www.nfc.lv), und das International Animated Film Festival Bimini, das ausschließlich animierte Filme zeigt (www.bimini.lv). Einige der besten filmischen Werke werden regelmäßig in den szenigen Independent-Kinos wie dem A. Suns in Rīga gespielt (Elizabetes iela 83/85) oder dem Rīga, das auch durch die handgemalten Kinoplakate ins Auge sticht (Elizabetes iela 61). Alles rund um Filmtechnik, Deko und Kostüme gibt's im Filmmuseum (Peitavas iela 10/12, www.latfilma.lv/muzejs). Und wer echte Kulissen erleben möchte, besucht die Cinevilla Backlot. Hier wird man ins Rīga zur Zeit des Ersten Weltkrieges versetzt. Die Kinostadt wurde extra für den Film Die Wächter von Riga gebaut (www.cinevilla.lv).

Modern Folk

Pop meets Daina

Die Letten kreieren ihren eigenen Sound aus einem Mix aus Volksliedern, den Dainas, Pop- und Elektro-Beats. Mit den experimentellen Klängen erhalten auch die traditionellen Texte einen ganz neuen Stil. Zu den In-Bands gehören Autobuss Debesīs. Die Combo mischt klassische Instrumente mit Synthiesound und Rockgitarren (www.autobussdebesis.lv). Mainstream-Pop mit Backpipes und Frauenchören gibt's von re:public (www.republic.lv). Im Rīgaer Četri balti krekli kann man zu den Beats abgehen: Wenn der Daina-Mix läuft, flippt die Menge aus (Vecpilsētas iela 12, www.krekli.lv)!

Minimal Shopping

Kleine Läden boomen

Rīgas Bohemians kaufen Schmuck und Gebrauchsgegenstände seit Neuestem in kleinen, quirligen Läden statt in großen Malls. Total angesagt sind die Shops rund um die Krišjāņa Barona iela. In der Galerijā Istaba z.B. werden ausgefallener Schmuck, Kunst und verzierte Alltagsgegenstände angeboten. (Kr. Barona iela 31 a, Tel. 67281141). Schön zum Shoppen und zum Gucken ist die Café-Galerie Garage. Hier gibt's Handgewebtes und Accessoires von Plaids bis zu Regenschirmen (Berga Bazārs, Elizabetes iela 83/85, Tel. 67288308). Außerhalb Rīgas bietet die Boutique Grieži in Cēsis alles von Keramik, Schmuck, Bernstein bis zu Leinen (Rīgas iela 17 a).

Cafékultur

Let's have a cup of coffee

Rīgas Kaffeehauskultur wird zum chilligen Freizeit-Favourite! Früher servierten schlichte Kafejnicas schwarzen Kaffee, heute gibt es viele Variationen in unterschiedlichsten Locations. Im Gauja am Caffè Latte nippen, den Sowjet-Retro-Style wirken lassen und alte Schallplatten hören (Terbatas iela 56). Auch der Tee erlebt ein Revival. Im Goija nimmt man Grenadine-Tee auf Kissen zu sich (Strelnieku iela 1a), im ApsarA ist Schwarztee mit Vanilleeis der Hit (Skarnu iela 11). In Cēsis trifft man sich zum Kaffeeklatsch im Sarunas (Rīgas iela 4, www.bars-sarunas.lv) vor dunklem Holz und auf rotem Leder. Abends legen lettische DJs auf.

Modeverrückt

Design à la Latvia

Die jungen Designer stehen vor dem internationalen Duchbruch und zeigen ihre Kreationen bereits auf den Catwalks von Tokio und Düsseldorf, wie etwa Anna Led. Die Newcomerin achtet bei ihren Kollektionen vor allem auf die Qualität der Stoffe und verwendet nur natürliche Materialien wie Wolle, Leinen und Seide. Daraus entstehen fließende Kleider und Tuniken (www.annaled.com). Bei Natālija Jansone gibt es traditionelle Farben und Muster im Mix mit stylishen Schnitten. So entstehen z.B. bunte Mäntel in neuem Design oder kurze Bolerojäckchen aus festem Filz (NJ Studija Shop ,Jana iela 3, Rīga, www.natalijajansone.lv). Wer die passenden Accessoires dazu sucht, wird in der Galerie Putti fündig. Hier gibt's ausgeflippte Mode und exzentrischen Schmuck lettischer und estnischer Designer wie Māris Auniņš, Valdis Brože oder Ieva Dekstere (Grēcinieku iela 22/24, www.putti.lv).

Motto-Wohnen

Neues Leben in alten Mauern

Der letzte Schrei: Alte Herrenhäuser, Fabrikhallen und Holzbaracken werden als Hotels genutzt und nach bestimmten Mottos aufgepeppt. Allen voran das Kukšu Muiža: originalgetreu restauriert, mit Wandmalereien, Jagdraum und Zigarrenzimmer. Dabei ist jedes Zimmer anders eingerichtet; vom kuscheligen Romantic Room bis zum einfachen Poets Room ist für jeden das Passende dabei. Als Highlight wurde unter den historischen Kellergewölben sogar eine Sauna eingebaut. Hier gilt die Devise: Erholung pur und nur vom Feinsten (Bajāri, Kukšas, Jaunsātu parish ,Tukums district, http://kuksumuiza.lv). Das Motto „Abstrakte Kunst“ durften im Singalong direkt am Ufer der Daugava in Rīga junge Künstler umsetzen. Jedes Zimmer des alten Schiffsreparaturwerks wurde anders gestaltet - vom Sowjet-Style bis zum Marokko-Look ist alles dabei. Super freaky! (Andrejsala, Andrejostas iela 4, www.singalong.lv)