Reisetipps Lausitz & Spresswald

Essen & Trinken Lausitz & Spresswald Karpfensuppe und Hefeplinse

Fisch aus dem Peitzer und Königswarthaer Teichgebiet steht bei Köchen und Gästen gleichermaßen in der Gunst

Die Lausitzer Küche ist alles andere als erlesen. Auf den Tisch kommt, was auf den Feldern oder in den Gärten der Heimat wächst. Dennoch kitzelt einiges den Gaumen. In den Flüssen und Teichen tummeln sich reichlich Fische, die seit jeher den Speisezettel bestimmen.

Hecht in Spreewaldsoße gilt als der Klassiker, auch wenn der Hecht in den letzten Jahren vielfach vom Karpfen verdrängt wurde, den man z.B. um Peitz und Königswartha reichlich fängt. Längst kommt dieser aber nicht mehr nur als „Karpfen blau“ auf den Tisch, inzwischen wird er variantenreich zubereitet: gekocht, gebraten, gegrillt. Auch in Suppen schmeckt Karpfen vorzüglich.

Manches Gericht erhält durch den Spreewälder Meerrettich und die Spreewälder Gewürzgurken erst seinen pikanten Geschmack. Im Gurkeneinlegen brachten es die Spreewälder schon um 1750 zu großer Meisterschaft, sodass Friedrich der Große aus dem damals sächsischen Oberspreewald Gurkeneinleger nach Preußen abwerben wollte.

Das feucht-warme Klima, die Struktur des Bodens und die Qualität des Wassers lassen die Gurken im Spreewald üppig sprießen. Die große Konkurrenz der Einlegereien untereinander führte vor allem im 20. Jh. zu einem qualitätsfördernden Wettbewerb. Mit raffinierten Rezepturen versuchten sich die Einlegereien gegenseitig zu übertrumpfen. Frische Kräuter, vor allem Dill, sowie Zwiebeln und Senfkörner gehören auf jeden Fall dazu, die weiteren Zutaten bleiben gut gehütete Geheimnisse. Die Rezepte werden von Generation zu Generation weitergegeben und sorgen so bis heute für den unnachahmlichen Geschmack der Gurken. Für den Verbraucher ist das Spreewald-Logo das Gütesiegel für original Spreewälder Produkte. Nur Erzeugnisse, die den strengen Prüfungskriterien entsprechen und wirklich im Spreewald hergestellt werden, dürfen dieses von der EU geschützte Markenzeichen tragen. Wo „Spreewälder Gurken“ und „Spreewälder Meerrettich“ drauf steht, ist auch Echtes aus dem Spreewald drin.

Beliebt ist bei den Sorben das Leinöl, das reich an Vitamin E ist, und das man wunderbar z.B. zu Kartoffeln und/oder Quark essen kann. Leinöl, das es in der Ölmühle in Straupitz frisch gepresst zu kaufen gibt, ist in der Tiefkühltruhe monatelang ohne Qualitätsverlust haltbar.

Die Küche der Oberlausitzer ist von schlesischen, böhmischen und sorbischen Essgewohnheiten beeinflusst. Mehlspeisen wie Buchteln und Klöße kommen aus Böhmen. Hauptnahrungsmittel in der Lausitz ist jedoch die Kartoffel. Ganz oben steht in der Oberlausitz die sogenannte Mauke, der Kartoffelbrei. Die gekochten Kartoffeln werden in Milch gestampft und mit Salz und ein bisschen Majoran gewürzt. Doch Mauke ist nicht gleich Mauke. Bei der Teichelmauke z.B. wird die Milch durch Fleischbrühe ersetzt. Am Sonntag dann gibt es Kließla (Kartoffelklöße) die meist nach überlieferten Familienrezepten gefertigt werden.

Eine weitere Spezialität sind die schmackhaften Pfefferkuchen, anderswo Lebkuchen genannt, aus dem Oberlausitzer Pulsnitz. Der Name entstand im Mittelalter, als alle fremdländischen Gewürze noch mit dem Sammelbegriff „Pfeffer“ bezeichnet wurden. Auf vielen Weihnachtsmärkten sind Pulsnitzer Pfefferkuchen begehrt.

Zum Nachtisch empfiehlt sich in der Heimat von Hermann Fürst von Pückler-Muskau das nach ihm benannte Eis aus fruchtigen Schichten halbgefrorener Sahne. In Bad Muskau hat es jedes Restaurant und jedes Café im Angebot. Die Erfindung dieser Eiskreation geht allerdings gar nicht auf das Konto des Fürsten: Ein pfiffiger Konditor benannte das Eis aus Werbegründen nach dem Fürsten, der gegen diesen unverhofften Popularitätsschub nichts einzuwenden hatte.

Getrunken wird in der Lausitz mit Vorliebe Bier, Wein nur zu besonderen Anlässen. Sollten sich Pückler-Eis und Spreewälder Gewürzgurken im Magen nicht vertragen, helfen gewiss der Bukowina, der aus Kräutern des Spreewalds hergestellt wird, oder ein Wiltener Gebirgskräuter-Likör aus der Oberlausitz.

Die Palette der Restaurants und Cafés ist groß; es gibt die schlichte Dorfkneipe und die Bergbaude ebenso wie das anspruchsvolle, mit Kochlöffeln oder Sternen bedachte Gourmetrestaurant. Jeder findet in diesem Landstrich im Osten Deutschlands das Ambiente, in dem er sich wohlfühlt, Speisen der regionalen und internationalen Küche sowie Preise, die seinem Geldbeutel zusagen.

Gedünsteter Hecht mit Meerrettich

Hechtscheiben mit einer aus dem Sud hergestellten Meerrettichsoße, die mit Petersilienkartoffeln gereicht werden

Gefüllte Schmorgurke

vom Kernfleisch befreite Gurkenhälften, die mit gewürztem Hackfleisch gefüllt und in siedender Brühe glasig geschmort werden

Hefeplinsen

in der Pfanne beiderseits goldgelb gebackener Eierkuchenteig; wird mit Apfelmus und einem Sahnehäubchen, mit Marmelade oder zerlassener Butter und Zucker und Zimt serviert

Karpfen mit polnischer Soße

gar gekochtes Karpfenstück mit einer aus dunklem Bier und Soßenlebkuchen hergestellten sämigen Soße; dazu gibt's Knödel

Oberlausitzer Kartoffelroulade

eine Scheibe Schweinebraten, umhüllt von einem Kartoffelpuffer, auch „Schnalz“ genannt, mit reichlich Sauerkraut bedeckt

Quarkkeulchen

aus gekochten Kartoffeln und Quark bestehende, auf beiden Seiten goldgelb gebackene Scheiben, die mit Zucker und Zimt bestreut und gern mit Apfelmus gegessen werden

Teichelmauke

Kartoffelbrei (Mauke), in den auf dem Teller eine Mulde (Teichel) gedrückt wird, in die gekochte Rindfleischwürfel, Brühe und Sauerkraut kommen

Schlesisches Himmelreich

Fleisch vom Schweinebauch mit Backpflaumen gekocht, mit Zimt und Zitrone abgeschmeckt, mit Butter und Mehl angeschwitzt, mit Brühe aufgegossen, mit Klößen serviert

Weißkraut Bacska

„Großmutters Weißkraut“, Weißkrautauflauf mit Paprika, Tomaten und Schinkenspeck in Schmand gebacken, dazu Kartoffeln

Zittauer Zwiebelschnitte

Kräuterbrot, belegt mit Camembert, darüber warme Pfannenzwiebeln

Region: Kurort Jonsdorf

Dammschenke

Rustikale, anheimelnde Atmosphäre bietet der älteste (1718) Gasthof von Jonsdorf. | Tgl. | Großschönauer Str. 65 | Tel. 035844/72777 | €

Region: Kurort Oybin

Hoffmanns Kaffeestube

Die Spezialität: am Wochenende frisch geräucherte Forellen aus der eigenen Räucherei. | Di/Mi geschl. | Zur Bürgerallee 7 | hinter dem Parkplatz beim Bahnhof | Tel. 035844/70354 | €

Kleine Burg

Eine ebenso ungewöhnliche wie attraktive Atmosphäre bietet das älteste, teilweise in den Fels gehauene Gebäude des Ortes. | Di geschl. | Hauptstr. 8 | Tel. 035844/70440 | €

Region: Zittau

Dornspachhaus - Historisches Wirtshaus

Besonders schön sitzt es sich an warmen Tagen im Innenhof mit seinem Säulenumgang. | Tgl. | Bautzner Str. 2 | Tel. 03583/795883 | www.dornspachhaus.de | €-€€

Wirtshaus Zum Alten Sack

Regionale Gerichte in rustikalem Ambiente in der einstigen Salzkammer der Stadt. | Tgl. | Neustadt 47 | Tel. 03583/540459 | www.zumaltensack.de | €

Zum Schwaben

Hier kommt vor allem Oberlausitzer Küche auf den Tisch. | So geschl. | Innere Weberstr. 11 | Tel. 03583/510446 | €

Region: Burg

Gasthaus zum Erlkönig

Der Besuch lohnt vor allem wegen der original Burger Hefeplinsen nach überliefertem Rezept. | April-Okt. tgl., Nov.-März geschl. | Erlkönigweg 3 | Burg-Kauper | Tel. 035603/387 | www.gasthaus-erlkoenig.de | €€

17 Fuffzig

Klassisch-elegantes Gourmetrestaurant, das sein Geld wert ist - die beste Adresse weit und breit. | Nur abends, Mo/Di geschl. | Bleichestr. 16 | im Hotel Zur Bleiche | Tel. 035603/620 | €€€

Spreewaldbahnhof Burg

Der alte Bahnhof, in den bis 1970 die „Spreewaldguste“ dampfte, wurde eine rustikale Gaststätte, zu der mehrere restaurierte Bahnwagen gehören. | Tgl. | Am Bahnhof 1 | Burg-Dorf | Tel. 035603/842 | www.spreewaldbahnhofburg.de | €€

Zur Linde

Fast nur Produkte der Region kommen in der typischen Spreewaldgaststätte auf den Tisch. | Mo geschl. | Hauptstr. 38 | Burg-Dorf | Tel. 035603/209 | www.zur-linde-burg.de | €€

Region: Lübben

Haus Burglehn

Viele Fischgerichte, großer Kaffeegarten, Streichelzoo. | März-Okt. tgl., Nov.-Feb. geschl. | Am Burglehn 12 | Tel. 03546/7306 | €€

Schlossrestaurant Lübben

Die servierten Gerichte sind nicht nur kulinarisch, sondern auch optisch ein Genuss; großes Weinangebot. | Mo geschl. | Ernst-von-Houwald-Damm 14 | Tel. 03546/4078 | €€€

Region: Schlepzig

Gasthof zum Unterspreewald

Rustikale Spreewaldzimmer; köstlich: Karpfen in Biersoße. | Mo/Di geschl. | Dorfstr. 41 | Tel. 035472/279 | www.spreewaldkuenzel.de | €-€€

Petkampsberg

4 km außerhalb des Dorfes (Hinweisschilder vorhanden), auch auf dem Wasserweg zu erreichen. Vor allem Fisch aus den heimischen Gewässern. | April-Okt. tgl., März und Nov. nur Sa/So | Tel. 035472/247 | www.gasthaus-im-spreewald.de | €

Spreewald-Privatbrauerei

Vor den Augen der Gäste werden vier herzhaft-würzige Biersorten gebraut, dazu gibt's deftige Speisen. | Tgl. | Dorfstr. 53 | Tel. 035472/66251 | www.spreewaldbrauerei.de | €€-€€€

Region: Bautzen

L'Ambiente

In dem modernen Restaurant mit südländischem Flair wird leichte, neue, mediterrane Küche serviert. | So geschl. | Innere Lauenstr. 1 | Tel. 03591/44263 | www.l-ambiente.de | €€-€€€

Mönchshof

Mittelalterliches Flair im historischen Gewölbe. Es gibt selbst gebackenes Brot und Honigwein, Gaukler und Minnesänger sorgen für Unterhaltung. | Tgl. | Burglehn 1 | Tel. 03591/490141 | www.moenchshof.de | €€

Wjelbik

Veronika Mahling lebt sorbische Traditionen, von der herzlichen Begrüßung mit Brot und Salz bis zu Gerichten der sorbischen und Lausitzer Küche. | Tgl. | Kornmarkt 7 | Tel. 03591/42060 | www.wjelbik.de | €

Region: Lehde

Café Venedig

Seit Jahrzehnten beliebtes Restaurant mit großem Kaffee- und Biergarten. Original Spreewälder Fisch- und Wildgerichte. | Tgl. | An der Lischka 1 | Tel. 03542/2363 | www.gasthaus-cafe-venedig.de | €

Gasthaus Kaupen Nr. 6

Das gemütliche Bauernhaus ist nur mit dem Kahn zu erreichen. Ausgeschenkt wird Lübbener Bier von der kleinsten Brauerei Brandenburgs. | Tgl., Nov.-März geschl. | Tel. 03542/47897 | www.kaupen6.de | €€

Region: Lübbenau

Schlossrestaurant

Viel gelobte Gourmetküche mit monatlich wechselnder Karte. Preiswertere Mittagskarte. | Schlossbezirk 6 | Tel. 03542/8730 | www.schlossrestaurant-luebbenau.de | €€€

Stadtbrauerei Babben

Die kleinste Brauerei des Bundeslandes Brandenburg braut nach alten Rezepten helles und dunkles Bier. Serviert wird es mit leckeren Kleinigkeiten. | Mitte März-Mitte Okt tgl., Mitte Okt-Mitte März Fr-So | Brauhausgasse 2 | Tel. 03542/2126 | €

Zur alten Mühle

Deftige deutsche Küche, darunter viel Fisch im Angebot. Schön sitzt es sich in dem lauschigen Innenhof. | Tgl. | Dammstr. 2a | Tel. 03542/405500 | €€

Region: Straupitz

Kaffee-Garten Jank

Spreewaldhecht, Wildpfanne, Eierplinsen und mehr. In der kleinen Tierfarm sind u.a. Wildschweine, Rehe und Fasane zu beobachten. Kinderspielplatz. | April-Okt. tgl., Nov.-März geschl. | Cottbuser Str. 22 | Tel. 035475/15954 | €

Region: Cottbus

Café Altmarkt

Im 400 Jahre alten klimatisierten Kellergewölbe speist es sich gut. Die Spezialität: Meerrettichschnitzel mit Bratkartoffeln. | Tgl. | Altmarkt 10 | Tel. 0355/31036 | www.cafe-altmarkt.de | €

Café-Restaurant Lauterbach

Leckere Sachen aus eigener Produktion, in der Pückler-Stadt natürlich auch Fürst-Pückler-Eis. | Tgl. | Spremberger Str. 4 | Tel. 0355/24758 | www.lauterbach-cottbus.de | €€

Klosterkeller

Deutsche und manchmal auch französisch inspirierte Gerichte in historischem Gewölbe. | So geschl. | Klosterplatz 5 | Eingang Puschkinpromenade | Tel. 0355/793372 | www.klosterkeller.com | €-€€

Region: Hoyerswerda

Café Ambiente

Italienisches Eis aus eigener Produktion, Crêpes und am Abend Wein und Cocktails. | Tgl. | Markt 5

Anno 1900

Mittelalterliches Flair in der Straße und Nostalgie im Restaurant. Einfache und preiswerte Gerichte. | Tgl. | Lange Str. 31 | Tel. 03571/478743 | www.anno-1900.eu | €

Region: Kamenz

Hutberggaststätte

Saisonal abgestimmte deutsche und sächsische Gerichte bestimmen die Küche der Gaststätte auf dem Hutberg. Nebenan steht der jederzeit zugänglichen Lessingturm. | April-Sept. tgl., Okt.-März Mo/Di geschl. | Am Hutberg 25 | Tel. 03578/784447 | www.hutberggaststaette.de | €

Ratskeller

In den aus dem 16. Jh. stammenden urigen Gewölben wird gute regionale und europäische Küche serviert. | Tgl. | Markt 10 | Tel. 03578/78350 | €€

Region: Grossschönau

Konditorei & Café Liebe

Hier gibt es Kaffee, Tee, Kuchen und Eis. Besonders lecker sind die Pralinen, die in Handarbeit aus Schokolade und Marzipan selbst hergestellt werden. | Mo geschl. | Schenaustr. 11 | Tel. 035841/38019 | www.cafe-liebe.de

Zur Weberstube

In der urigen Oberlausitzer Blockstube kommt bevorzugt Nahrhaft-Deftiges auf den Tisch. | Mi. geschl. | Theodor-Haebler-Str. 38 | Tel. 035841/36575 | €

Region: Leipe

Fischerstübchen

Fisch, Hefeplinsen, hausgebackener Blechkuchen. | April-Okt. tgl., Nov. bis Ostern nur Sa/So | Dorfstr. 2 | in der Pension Spreewaldhof | Tel. 03542/2805 | www.spreewaldhof-leipe.de | €

Region: Bad Muskau

Am Wasserturm

Gutbürgerliche Küche im originellen Ambiente des fast 100 Jahre alten Wasserturms. | April-Sept. tgl., sonst Mo geschl. | Schützenstr. 1 | Tel. 035771/68940 | www.wasserturm-badmuskau.de | €

Café Fürst Pückler

Hier gibt es noch das echte Fürst-Pückler-Eis. | Im Schlossvorwerk | Tel. 035771/64488

Region: Görlitz

Destille

Gemütliche Altstadtgaststätte, bekannt für ihre schlesischen Spezialitäten. November bis April täglich frischer Karpfen in verschiedenen Zubereitungsarten. | Di geschl. | Nikolaistr. 6 | Tel. 03581/405302 | www.destille-goerlitz.de | €€

Dreibeiniger Hund

Historisches Haus, in dem Lausitzer Gerichte und saisonale Küche serviert werden. Vergessen Sie nicht, nach der Geschichte des dreibeinigen Hundes zu fragen! | Tgl. | Büttnerstr. 13 | Tel. 03581/423980 | www.dreibeinigerhund.de | €€

Le Trou Normand

Typisch französisches Bistro mit großer Terrasse und der entsprechenden Küche. | Tgl. | Untermarkt 13 | Tel. 03581/417037 | www.letrou.de | €€-€€€

Schneider-Stube

Elegantes Restaurant mit internationaler, regionaler und französischer Küche. | Mo geschl. | Peterstr. 8 | im Hotel Tuchmacher | Tel. 03581/47310 | €€€

Region: Löbau

König-Albert-Bad

Gute Gastronomie in stilvollem Ambiente. | Di geschl. | Blumenstr. 2 | Tel. 03585/415874 | www.koenig-albert-bad.de | €€€

Turmgaststätte

Eine Stunde zu Fuß vom Marktplatz bis zum Löbauer Turm und dann 120 Stufen nach oben - nach diesen Anstrengungen munden Bier oder Brause und die Lausitzer Gerichte besonders gut. | Tgl. | Löbauer Berg | Tel. 03585/832590 | www.loebauer-berg.de | €