Reisetipps Languedoc Roussillon

Szene Languedoc Roussillon

Laurence Gueritey

Die freie Journalistin ist in Frankreich geboren und kennt sich dort nicht nur in der Modewelt aus, sondern weiß auch, was in der pulsierenden Kulturszene abgeht. Das Languedoc liegt ihr besonders am Herzen. Als unser Szene-Scout erkundet sie dort die neuesten Trends. Wenn sie etwas Abstand von der Arbeit braucht, lässt sie sich von der Landschaft und der lebendigen Szene der Region inspirieren.

Alte Mauern rocken

Musik-Events

Die Menschen im Languedoc lieben die Kombination von moderner Musik in historischer Umgebung und legen ihre Rockkonzerte kurzerhand in altehrwürdige Gebäude wie das Théâtre Jean-Deschamps (place St-Nazaire | Carcassonne). Das Theater in der mittelalterlichen Festung bietet internationalen Stars wie Placebo oder Sting eine gewaltige Akustik unter freiem Himmel. In Montpellier sind die 1800 Plätze des Amphitheaters Domaine d'Ô (178 rue de la Carrièrasse) regelmäßig ausverkauft - sicherlich wegen des einmaligen Ambiente. Nicht ganz so alt, aber ein ebenso außergewöhnlicher Veranstaltungsort sind die Arènes de Béziers (1 avenue Jean Constans | Béziers | www.arenes-de-beziers.com), eine ehemalige Stierkampfarena. Wo früher Toreros kämpften, finden heute bis zu 13500 Musikbegeisterte Platz.

Afterwork

Erst die Arbeit, dann der Cocktail

Nach einem harten Tag im Büro findet man die Einwohner des Languedoc immer häufiger in den Bars und Kneipen der Region. Im L'Oxymore Café (12 rue Boussairolles | Montpellier) lädt die tägliche Happy Hour ab 18 Uhr zu einem ersten Drink. Ganz nach seinen Vorbildern in New York und Paris öffnet das Artapas (1 avenue Kennedy | www.artapas.fr) auch in Perpignan zu seinen Afterwork-Mottoabenden wie „Les Mercredis Jazz“, an denen mittwochs zu entspannten Jazzklängen die Cocktailgläser erhoben werden. Im Le Point Zero (4 quai du Verdanson | Montpellier | www.lepointzero.com) sorgt zum Feierabend ein DJ-Programm von Reggae- bis Elektromusik für gute Stimmung. Das Afterwork-Motto wird auch in der La Fiesta Bodega (49 avenue Henri-Goût | Carcassonne) zelebriert. Ausgezeichnete Sangria und Livemusik gibts im Café du Dôme (35 rue des Trois Couronnes | Carcassonne).

Beach Rugby

Raues Spiel & weicher Sand

Die Beachvariante des Rugbys erfreut sich in der Region immer größerer Beliebtheit. An zahlreichen großen Stränden spielen Profis und Amateure regelmäßig in Tunieren um den ovalen Ball. Auf 15 x 20 m stehen sich beispielsweise am Strand von Gruissan jeweils fünf Spieler gegenüber (Aviron Gruissanais Rugby | place du General Gibert). Auch am Strand von Cap d'Agde (www.capdagde.com) und Sérignan-Plage liegt Beachrugby voll im Trend. Bei der Daunat Beach Rugby Tour, die u.a. auch in Valras-Plage Station macht, treten die barfüßigen Teams im Sand gegeneinander an. Infos unter www.ffr.fr.

Tour de Languedoc

Fahrräder sind en vogue

Der Natur zuliebe kräftig in die Pedale treten ist angesagter denn je. Ein neues Radverleihsystem sorgt nun auch rund um die Uhr und 365 Tage im Jahr für eine günstige und umweltfreundliche Alternative zum Auto. In Montpellier verleiht z.B. Vélocité Languedoc (8 rue des Orchidées | montpellier.fubicy.org) an 50 Stationen insgesamt 1000 Räder über ein elektronisches Guthabensystem. In Perpignan stehen immerhin 150 Bikes u.a. am Palais des Rois zur Verfügung (BIP! | rue des Archers | www.bip-perpignan.fr). Die Radrouten Voies Vertes („grüne Routen“) gehen auf die Besonderheiten der Kultur und Landschaft im Languedoc ein (Infos und Strecken unter www.af3v.org). Innovativ: Im Kombiticket Tram-bus-vélo von Montpellier ist das Rad im Preis inklusive. Mit nur einem Ticket gehts zuerst mit dem Bus bis zum Strand und dann mit dem Leihrad weiter (www.montpellier2008.fr/spip.php?article53).

Weniger ist mehr

Entalkoholisierter Biowein

Im Weinland Frankreich sorgt das Languedoc für gesunden Genuss. Mit ihrem roten Biowein Le Bistro Bio überzeugten Les Domaines Auriol (Z. I. Gaujac | 12 rue Gustave Eiffel | Lézignan Corbières | www.saint-auriol.com) bereits auf der Messe Millésime BIO (www.millesime-bio.com) ihre Kritiker. Der neueste Clou der Winzer: Qualitätswein mit reduziertem Alkoholgehalt. Die Unité expérimentale de Pech-Rouge (Domaine de Pech-Rouge | Gruissan | www.montpellier.inra.fr) des INRA hat verschiedene Methoden ent- wickelt, um dem edlen Tropfen Alkohol zu entziehen. Das Ergebnis: der Dix de Pech Rouge, der vier Prozent weniger Alkohol enthält als vor der désalcoolisation. François und Vincent Pugibet (Domaine La Colombette | Ancienne route de Bédarieux | Béziers | nastruc.club.fr/colombette) produzieren Plume, einen alkoholreduzierten Wein, der nur neun Prozent Alkohol enthält und ausschließlich aus hochwertigen Biotrauben hergestellt wird.

Skulpturenwelten

Die bildenden Künste

Das intensive Licht und die Besonderheiten der Landschaft des Languedoc inspirieren bildende Künstler zu innovativen Formen. Bei Carcassonne stehen die Werke von David Vanorbeeks (Ste-Colombe-sur-l'Hers | www.artdeev.com) unter dem Motto „Back to Nature“. Er kreiert überdimensionale Tierskulpturen aus gewundenem Draht. Françoise Illiana Robin (www.articite.fr/Frana-Oise-Illiana-Robin) reduziert ihre Plastiken von Menschen auf die Silhouetten. Sie zeigt ihre Arbeiten aus Sandstein in der Galerie Atelier l'Espace Pictor (87 rue Albert Tomey | http://espace.pictor.9business.fr) in Carcassonne.

Neue Literatur

Jungautoren auf dem Vormarsch

Die Region Languedoc sagt „oui“ zur Nachwuchsförderung. Der Verein Mission Bande Dessinée en Languedoc-Roussillon (27 rue de Verdun | Montpellier | www.missionbdlr.com) dient Illustratoren und Autoren als Plattform rund ums Thema Comic. Beim Prix Hemingway (www.audiable.com) und dem Prix Lycéens Écrivains en Herbe (Hôtel de Région | 201 avenue de la Pompignane | Montpellier) erntete Nachwuchsautor Grégoire Hevier für seinen Roman Scream Test die beste Kritik der Jury. Jungtalent Hicham Charif punktet beim Literaturwettbewerb Prix Méditerranée (www.prixmediterranee.com) mit dem Roman Le Navire en Pleine Ville.

Sandiger Szenetreff

All-in-One Private Beaches

In den Sommermonaten sind durchdesignte Locations mit eigenem Strand die Szene-Hotspots. Im La Baie des Anges (Esplanade Jean Baumel | La Grande-Motte) heißt es bereits tagsüber Füße in den Sand stecken und sich an der Beach-Bar, im Restaurant oder auf der Sonnenliege entspannen. Das in Weiß gehaltene Carré Blanc (Chemin du Pilou | Strand von Villeneuve-lès-Maguelone | www.lecarreblanc.fr) trumpft sogar mit einem Sternerestaurant. In der marokkanisch angehauchten Beach-Lounge Effet Mer (Route du Grand Travers | www.effetmer.com) und der schicken Bar Jungle Beach (Strand Richelieu-Est | Cap d'Agde | www.jungle-beach.fr) ist der Flirtfaktor besonders hoch.