Reisetipps Kopenhagen

Szene Kopenhagen

Mike Lingelbach

ist absoluter Kopenhagen-Insider. Mindestens fünfmal im Jahr zieht es den Münchner Journalisten und PR-Berater in die dänische Hauptstadt, um Freunde zu besuchen und sein Trendwissen upzudaten. Was ihn an der Metropole so fasziniert? Er liebt die Mischung aus Kultur und Nachtleben und die Nähe zum Meer. Das Spannende an dieser Stadt ist für ihn, dass man jeden Tag etwas Neues entdecken kann.

Nightlife-Hotspots

Ohne Specials geht's nicht mehr

In den Bars und Clubs regiert die Vielfalt. In der Absolut Ice Bar schwingen Bartender ihre Shaker hinter einer Theke aus Eis (Løngangsstræde 26 | www.absoluticebarcopenhagen.com). Im Havana sorgen heiße Salsa-Rhythmen für Abwechslung (Store Kongensgade 66), und im In-Club Luux trifft sich die Szene zwischen goldenen Tapeten zu House- und Latino-Beats (Nørregade 41 | www.luuxcph.dk).

Nørrebro kommt

Facelift für ein Viertel

Durch das Nørrebro weht ein frischer Trend-Wind. Designershops, Cafés und Restaurants sorgen für einen trendy Mix. Wer auf der Suche nach außergewöhnlicher Mode ist, geht zu Goggle (Elmegade 3 | www.goggle-theshop.com), Design fürs moderne Wohnzimmer kauft man bei LLLP (Fælledvej 18 | www.lllp.dk), und abends schlürfen Partypeople ihre Cocktails im Gilt (Rantzausgade 39 | www.gilt.dk).

Multifunktionale Cafés

Die etwas anderen Läden

Fusion-Cafés liegen voll im Trend. The Laundromat Cafe ist ein hipper Mix aus Waschsalon, Buchladen und Restaurant. Deliziöse Küche, kombiniert mit etwa 4000 Wälzern, machen den Waschtag zum Event der Extraklasse (Elmegade 15 | www.thelaundromatcafe.com). Modisch und musikalisch ist man im Café Gefährlich an der richtigen Adresse. Über den Ladentisch gehen cooles Vinyl und schicke Klamotten. Am Wochenende kommen heiße Beats von den Turntables (Fælledvej 7 | www.gefahrlich.dk). Zu leckeren Cocktails lässt es sich im Barbarellah relaxed shoppen. Neben dem Kleiderschrank wird hier auch gleich der Magen gefüllt (Nørre Farimagsgade 41 | www.barbarellah.dk).

Designmekka

Kreative öffnen ihre Pforten

Für schlichtes und zeitloses Design ist Kopenhagen weltberühmt. Edles Equipment lässt sich nun nicht nur im Regal bestaunen - Designer laden in ihre Schmieden ein und bieten einen Blick hinter die Kulissen, z.B. die kreativen Köpfe im Designer Zoo, die neben Kleidung, Keramik und Schmuck auch Möbel entwerfen (Vesterbrogade 137 | www.dzoo.dk). Kunst hautnah erlebt man auch in der Cookiefactory, die in zwei Stockwerke unterteilt ist. Im ersten finden sich ein Coffeeshop und eine Küche, in der die Künstler auch mal selbst zum Kochlöffel greifen - hier geht die Liebe zum Design durch den Magen. Im zweiten Stock sind eine Galerie, Ateliers und Werkstätten untergebracht (Sankt Peders Stræde 10 | www.cookiefactory.dk).

Fashion

Neue Modehauptstadt

London, Paris und Mailand müssen sich warm anziehen! In Sachen Fashion folgt ihnen Kopenhagen auf den Catwalk. Die weiblichen dänischen Rockstars haben die sexy seidigen Outfits des Labels Hübsch und… von Lisbeth Nordahl für sich entdeckt (Arhusgade 88 | www.hubsch-und.dk). Weiterer Shootingstar der Szene ist die Designerin Julie Fagerholt (Pilestræde 45 | www.heartmade.dk). Ihre Kreationen sind feminin, edel und haben das gewisse Etwas. Einer ihrer größten Fans ist Mode-ikone und Kronprinzessin Mary, die sich aber auch gerne mit den schwarzen, grauen oder weißen Outfits von Malene Birger schmückt (Antoni-Gade 6 | www.bymalenebirger.dk). Außerdem ist die Prinzessin Schirmherrin der alljährlichen Copenhagen International Fashion Fair (www.ciff.dk). Hier bekommen neben bekannten Designern auch Newcomer eine Plattform, um ihre extravaganten Kollektionen zu präsentieren. Phantastische Shows und professionelle Präsentationen der neuesten Trends zeichnen die Messe aus.

Gourmet Experience

Dänische Köche auf dem Vormarsch

In Sachen Haute Cuisine tritt Kopenhagen aus dem Windschatten anderer europäischer Gourmetcitys. Sterneküche statt Smørrebrød bestimmt den Trend. Betritt man das Ensemble, weiß man sofort, was einen erwartet. Denn genauso zeitlos und puristisch wie das Interieur ist das Essen. Die ästhetische Präsentation von Shrimps mit gegrilltem Schinken oder Lamm mit Pilzen, Oregano und Tomaten zeugt von minimalistischer Küche (Tordenskjoldsgade 11 | www.restaurantensemble.dk). Geschmacklich hoch hinaus geht's auch im Kokkeriet. Im klassisch-schicken Ambiente werden hier Gerichte auf anspruchsvollem Niveau serviert (Kronprinsessegade 64 | www.kokkeriet.dk). Und im Gewölberestaurant Prémisse experimentiert Koch Rasmus Grønbech mit Food und Style (Dronningens Tværgade 2 | www.premisse.dk).

Kunst pur

Art at its best

Die Kunstszene zeigt sich selbstbewusster denn je. Eine der hippsten Galerien der Stadt ist die V1 Gallery - hier kann man den Umbruch miterleben. Die Künstler Anika Lori und Carl Krull setzen auf schrille, teils provokante Collagen und Werke, die einen so schnell nicht loslassen (Absalonsgade 21B | www.v-1.dk). Progressives von zeitgenössischer Malerei über Videokunst bis hin zu Installationen zeigt die Galerie Mogadishni (Carl Jacobsens Vej 16 | www.mogadishni.com). Weitere Hotspots der Szene sind die Galerien Nicolai Wallner (Njalsgade 21 | www.nicolaiwallner.com) und Christina Wilson (Sturlasga de 12 H | www.christinawilson.net). Ein Muss für alle Fans der Gegenwartskunst ist die Art Copenhagen mit Live-Performances und Diskussionen (www.artcph.com).

Badehotels am Meer

Mondäne Weekends

Badehotels erleben ein Revival: An den Wochenenden zieht es trendbewusste Hauptstädter an die Küste. Übernachtet wird nicht im einheitlichen Luxus-, sondern im individuellen Badehotel. Hoch im Kurs steht das Skovshoved Hotel - klein, fein und mit viel Liebe zum skandinavischen Detail eingerichtet (Strandvejen 267 | Charlottenlund | www.skovshovedhotel.dk). Dass der angestaubte Mief, der den Hotels lange anhaftete, verschwunden ist, beweisen auch das schicke Gilleleje Badehotel (Hulsøvej 15 | Gilleleje | www.gillelejebadehotel.dk) und das Skodsborg Kurhotel & Spa (Skodsborg Strandvej 139 | Skodsborg | www.skodsborg.dk). Erholung und ästhetischer Anspruch stehen auf ihrer Prioritätenliste ganz oben.