Reisetipps Kanada West

Insider Tipps Kanada West MARCO POLO Autor Karl Teuschl im Interview

Karl Teuschl lebt in München und Vancouver. Als Buch- und Filmautor ist er stets auf der Suche nach spannenden Themen - und findet sie.

Wie gut kennen Sie Kanada?

Über 20 Jahren bereise ich nun Kanada und die USA, und seit 10 Jahren lebe ich einen Teil des Jahres in Westkanada. Als Journalist und Autor sowie für Dokumentar- und Reisefilme bin ich überall in der Region unterwegs. Letztes Projekt war ein Arte-Film über Eisbergforschung in Kanada. So komme ich durch meine Arbeit immer wieder an ungewöhnliche Orte - und davon profitieren auch meine Recherchen für die Reiseführer.

Was fasziniert Sie an Kanadas Westen?

Es gibt in Kanada - nicht nur in den Nationalparks - noch wirklich große Landflächen, in denen der Mensch noch keine Spuren hinterlassen hat. Am meisten beeindruckt mich die Weite, der Platz, den man auch im täglichen Leben hier hat. Und selbst wenn die Kanadier sicher ihre Fehler beim Umweltschutz gemacht haben - die Natur ist immer noch intakter, wilder und ursprünglicher als in Europa. Oft macht es den größten Spaß, die kleinen, stillen Dinge zu entdecken: das indianische Café mit den fabelhaften Blaubeerpfannkuchen, die Tour zum Bärenbeobachten, die ganz persönlich geführte Lodge im Hinterland.

Und was mögen Sie an Kanada nicht so?

Als Bayer fehlen mir natürlich in Kanada die Biergärten ... Aber nein, Scherz beiseite, Kanada ist für uns Europäer schon ziemlich ideal als Wohn- und Urlaubsland. Die Menschen sind unglaublich offen und herzlich. Das Land ist sauber, schön und riesengroß.

Wo und wie leben Sie genau?

Mein Zuhause in Kanada ist Vancouver, bestimmt die schönste Stadt Kanadas. Hier habe ich die beste Kombination aller Welten. Nirgendwo ist Kanada so asiatisch, so exotisch. Und nirgendwo ist die Landschaft mit den Bergen direkt am Pazifik so grandios.

Mögen Sie die Küche von Westkanada?

Die vielen Klischees zum langweiligen Essen in Kanada - im Hinterland stimmen sie leider teilweise. Aber mit etwas Suchen lassen sich reichlich regionale Unterschiede entdecken und genießen. So sind die Steaks aus Alberta für mich wirklich die besten der Welt. Selbst gegrillt auf einem Feuer am See irgendwo im Hinterland und dazu ein paar frische Maiskolben - da ist der kulinarische Himmel schon ganz nah. Und wenn ich frisch zurück in Kanada bin, muss ich wenigstens einmal zu Tim Horton's - für ein paar herrlich süße Donuts und einen Kaffee (halb regular, halb French Vanilla). Super!