Reisetipps Italien

Einkaufen Italien Shopping all'italiana

Kulinarisches, Kleidung, Kunsthandwerk: Auf Märkten, in Modetempeln und Outletcentern wird jede(r) fündig

Exquisites für Küche und Keller, schicke Mode und Accessoires oder Kunsthandwerk in lokaler Tradition: In Werkstätten, auf Märkten, in eleganten Geschäften zeigt sich der Geschmack der Italiener.

Delikatessen & Wein

Kulinarische Leckerbissen sind das ideale Mitbringsel von einer Italienreise, z.B. ein paar Flaschen duftendes kalt gepresstes Olivenöl (olio d'oliva extravergine). Oder Wein, den es von den Alpen bis zur Stiefelspitze gibt. Sie können ihn in Weinhandlungen, direkt beim Winzer oder im örtlichen Supermarkt erstehen. Dazu passen luftgetrocknete Salami, eingelegte Wildschweinwürste, ein dickes Stück Parmigiano-Reggiano, das man sich für die Reise luftdicht einschweißen lässt, getrocknete Steinpilze, Edelschinken wie der culatello, Balsamessig, Grappa ... Aus dem Süden nimmt man sich den Zitronenlikör limoncello mit, getrocknete Tomaten und die vasetti mit eingelegtem Gemüse wie Auberginen und Artischocken in Essig oder Öl, vor allem aber die mediterranen Zwiebelchen lampascioni, eine Spezialität aus Apulien. Ein Souvenirtipp aus Kalabrien ist die 'nduja, eine scharf mit peperoncino gewürzte Wurst aus Schweinefleisch, lange haltbar und ideal als kräftiger Würzzusatz in der Nudelsauce.

Kunsthandwerk

Nicht zuletzt dem Tourismus ist es zu verdanken, dass die vielfältigen lokalen Handwerkstraditionen nicht ausgestorben sind. Auch junge Leute lernen wieder alte Handwerkstechniken, die sie mit neuen Designvorstellungen kombinieren; vor allem bei Glas und Keramik lassen sich da schöne moderne Formen und Muster entdecken. Holzschnitzarbeiten gibt es etwa im Südtiroler Grödnertal oder auf den Handwerksmärkten im Aostatal. Weltberühmt ist das mundgeblasene Glas von Murano. In Venedig floriert das Geschäft mit handgemachten Masken (aufgepasst, viele sind aus Taiwan und China!), aber auch mit marmoriertem Papier. Letzteres gibt es übrigens auch in Florenz. Und in Fabriano in den Marken und in Amalfi bei Neapel gibt es edles, handgeschöpftes Papier. Für die schönsten Terrakottakübel fährt man nach Impruneta im Chianti, rustikale mediterrane Keramik findet man z.B. an der Amalfiküste in Vietri sul Mare oder in Apulien in Grottaglie. In Lecce ist man auf Heiligen- und Krippenfiguren aus Pappmaché spezialisiert, in Neapel sind sie aus Ton.

Märkte

Praktisch jede Ortschaft hat ihren Markt - dort finden Sie die moka zum Espressokochen, den Milchschäumer für den Cappuccino, die Käsereibe, den Trüffelhobel, den Mörser aus Marmor oder Olivenholz, das Essig-Öl-Set - alles Dinge, die längst auch zu Hause zu haben sind, aber in Italien gekauft, bekommen sie das Flair des Handfest-Typischen.

Mode & Schuhe

Da sind natürlich zunächst die großen Modenamen wie Armani, Dolce & Gabbana, Prada, Versace, Max Mara, dann die weltberühmten Casualmarken wie Benetton, Stefanel und Diesel. Sie sind überall in ihren wunderbar gestylten Läden zu haben. Wer die hohen Preise nicht bezahlen möchte, der achte auf die Schlussverkäufe (saldi), die oft schon im Juni oder Juli beginnen. Oder man fährt in die vielerorts entstandenen Outletcenter, in denen Hunderte Läden auch die großen Marken führen. Schwieriger zu finden sind die Fabrikläden (spaccio aziendale) der Hersteller, da helfen die Tourismusämter weiter mit Adressen, oder man schaut in den Schnäppchenführer „Fabrikverkauf Norditalien“. Auf Italienisch gibt es den immer aktuellen „Lo Scoprioccasioni“ für ganz Italien. Eine deutschsprachige Website zum Thema ist www.factory-outlet-italy.com.

Region: Neapel (Napoli)

Märkte

Edle Geschäfte konzentrieren sich vor allem in den Straßen Via Chiaia, Via dei Mille, Via Roma. Neapel ist aber vor allem eine Stadt der Märkte: z.B. Mercatino di Antignano (Piazza degli Artisti) auf dem Vomero (So) und Mercato del Casale di Posillipo (Do); die Spaccanapoli und deren Seitengassen sind voller kleiner Geschäfte und Händler. Auf der Via San Gregorio Armeno ist ab 8. Dezember ein Krippenmarkt.

Region: Genua (Genova)

Shopping in Genua

Kramläden und Kunsthandwerk finden Sie in den Altstadtgassen, elegante Mode an der Via XX Settembre, Via Roma, Via XXV Aprile. Einen Besuch lohnt die üppige Markthalle des Mercato Orientale (Via XX Settembre).

Region: Turin (Torino)

Spezialitäten und Märkte

Die Turiner Spezialität gianduiotti (Nougat) gibt es u.a. in der altehrwürdigen Konditorei Baratti & Milano auf der Piazza Castello. Der riesige Markt - Italiens größter - auf der Piazza della Repubblica/Porta Palazzo (Mo-Fr 8-13, Sa 8-17 Uhr) spiegelt die ethnische Vielfalt der Bevölkerung wider. An der nahen Via Borgo Dora findet Sa-Nachmittag der Flohmarkt El Balon und jeden zweiten Sonntag im Monat der Antiquitätenmarkt El Gran Balon statt.

Region: Parma

Delikatessen

Es empfiehlt sich ein Besuch in einem Delikatessengeschäft: zarter, würziger Parmaschinken, der Edelschinken culatello, coppa (Schinken vom Schweinenacken) oder frischer, echter Parmesankäse, der Parmigiano-Reggiano.

Region: L'Aquila

Spezialitäten

Ein ideales Mitbringsel ist der berühmte weiche torrone aus Nougat und Honig der Fratelli Nurzia - Fabbrica del Torrone dal 1835 (Piazza Duomo 74). In den Lebensmittelgeschäften bekommen Sie den hoch geschätzten Safran von L'Aquila, zafferano di Navelli genannt.

Region: Bologna

Schuhe

Die namhaften Mode- und Schuhfirmen sind in den Straßen um die Piazza Maggiore vertreten, besonders elegant: Galleria Cavour. Hinterm Archiginnasio das kulinarische Marktviertel. Fr und Sa Kleider- und Schuhmarkt am Parco Montagnola.

Region: Mailand (Milano)

Mode

Im Quadrilatero della Moda (Modeviereck) konzentrieren sich die noblen, sündhaft teuren Modemarken in der Via Monte Napoleone, Via Sant'Andrea, Via Gesù, Via Borgospesso und Via della Spiga. Dieselben Marken bekommen Sie eine Saison später bei den stocchisti zu niedrigeren Preisen, z.B. im Il Salvagente (Via Fratelli Bronzetti 16 | www.salvagentemilano.it). Vielfältiges Shopping bieten die Einkaufsmeilen Corso di Porta Ticinese, Corso Buenos Aires und Corso Genova; das Bohemeviertel Brera besitzt originelle Läden und Galerien. Sehenswert sind die Auslagen in Italiens schönstem Schlemmerladen Peck in der Via Spadari 9.

Region: Florenz (Firenze)

Shopping in Florenz

Die großen Modenamen finden sich an der Via Tornabuoni und im Borgo Ognissanti. Wesentlich preiswerter ist der Kleider- und Lederwarenmarkt Mercato San Lorenzo (Mo-Sa 8-19 Uhr, Jan./Feb. Mo geschl.) um die gleichnamige Basilika. Ein ausgefallener Tipp: Rosenwasser, Veilchenpulver etc. bekommen Sie in der historischen Officina Profumo-Farmaceutica (Via della Scala 16) an der Kirche Santa Maria Novella.

Region: Rom (Roma)

Mode

Die besten Modeschöpfer haben ihre feinen Läden auf der Via Condotti und Nebenstraßen an der Piazza di Spagna, Mode für junge Leute auf der Via del Babuino und der Via del Corso. An der Porta Portese in Trastevere ist sonntags Flohmarkt.

Region: Aosta

Souvenirs und Handwerkskunst

Ein originelles Mitbringsel ist die grolla, ein für das Aostatal typisches Holzgefäß mit mehreren Tüllen, aus dem man im Winter in geselliger Runde eine Art Kaffeepunsch trinkt. Am 30./31. Januar und Mitte August findet die Sagra di Sant'Orso statt, der älteste Handwerkermarkt Italiens. Die handwerklichen Erzeugnisse des Tals, darunter wunderschöne Dinge aus Holz, gibt es das ganze Jahr über bei IVAT (Institut Valdôtain de l'Artisanat de Tradition) im Rathaus (Piazza Chanoux 11).