Reisetipps Süditalien

Mit Kindern Süditalien Grottengut

Die spannende „Unterwelt“ Süditaliens: Land- oder Bootsausflüge zu Höhlen und Grotten, dazu Vergangenheit zum Anfassen in Pompeji

Wer sich mit Kindern auf den Weg nach Süditalien macht, den zieht es wohl weniger zu den bedeutenden Kulturstätten als vielmehr an die Küste des Südens mit ihren Sand- und Kieselstränden unter warmer Sonne, ihrem sauberen Meer und ihren zauberhaften, geheimnisvollen Grotten in den Felsklippen.

So findet man denn auch vor allem an den Stränden der Abruzzen, Apuliens und Kalabriens Hotelanlagen, Campingplätze, Feriendörfer und -clubs, die mit Animation und reichhaltigen Sportangeboten auf Ferien für Familien zugeschnitten sind.

Beliebte Ausflugsziele sind die Grotten: Tief im Gestein der Felsküsten sowie in den Kalkgebirgen des Landesinneren tun sich phantastische Hohlräume auf. Im Landesinnern sind das gigantische Tropfsteinhöhlen wie etwa im Cilento die Höhlen von Pertosa und von Castelcivita oder in Apulien das atemraubende unterirdische Grottensystem von Castellana Grotte (www.grottedicastellana.it) im Land der Trulli. Die Grotten an den Felsküsten sind dagegen nur mit Hilfe von Booten zu erreichen, die von den nahen Häfen starten: so die Grotten am Gargano und an der apulischen Absatzspitze, die Grotten am Golf von Policastro und bei Palinuro und Marina di Camerota im Cilento - Grotten, bei denen Lichteinfall und Wasserfilterung die wunderbarsten Farbeffekte schaffen. Von der Küstenstraße erreicht man die smaragdschillernde Meeresgrotte Grotta dello Smeraldo bei Conca dei Marini an der Amalfiküste, die einem den aufwendigen Besuch der Blauen Grotte auf Capri erspart.

Obwohl Stadt-, Kirchen- und Museumsbesuche für die meisten Kinder nicht zum Inbegriff von Ferienspaß zählen, gilt das nicht für einen Ausflug durch die römischen Stadtruinen Pompeji und Herculaneum: Hier können sich auch Kinder das Leben der antiken Bewohner noch plastisch vorstellen - Vergangenheit zum Anfassen.

Region: Rom & Latium

Il Giardino di Ninfa

Etwa 15 km nördlich von Latina bei Doganella stößt man auf ein hochromantisches Paradies: Die von Kletterpflanzen umschlungenen Ruinen des mittelalterlichen Städtchens Ninfa sind in eine verwunschene, von plätschernden Gewässern durchzogene Vegetation gebettet, hinzu kommt eine Fülle an Vogelarten. Die Oase, heute unter Naturschutz, ist nur wenigen Tagen - meist am ersten Wochenende des Monats - geöffnet: Okt.-Juni 9-12 und 14.30-18, Juli bis Sept. 9-12 und 15-18.30 Uhr | 8 Euro, Kinder bis 11 Jahre frei | Anmeldung: Tel. 0773484993 (beschränkte Besucherzahl) | www.lipulatina.it/ninfa.htm

Museo delle Paste Alimentari in Rom

Für alle Spaghettiliebhaber: In diesem Museum wird anschaulich der Beweis erbracht, dass die Nudel aus Italien stammt. Piazza Scanderberg 117 | tgl. 9.30-17.30 Uhr | 10 Euro, Kinder (6-18 Jahre) 7 Euro, Kinder bis 6 Jahre 1 Euro | www.museodellapasta.it

Parco dei Mostri in Bomarzo

Etwa 20 km nordöstlich von Viterbo tut sich bei Bomarzo der sogenannte Monsterpark auf, den der römische Fürst Vicino Orsini, ein unkonventioneller Exzentriker, ab 1550 anlegen ließ - ein bis heute in all seinen Bedeutungen kaum entschlüsseltes Ensemble grotesker bis dämonischer Steinskulpturen: ein schiefes Haus, Giganten, berittene Schildkröten und steinerne Höllenschlünde. Tgl. 8 Uhr bis Sonnenuntergang | 9 Euro, Kinder bis 4 Jahre gratis, 4-8 Jahre 7 Euro | www.parcodeimostri.com

Region: Die südliche Adria

Aqualand del Vasto in den Abruzzen

Größter und aufwendigster Wasservergnügungspark an der südlichen Adriaküste unweit vom Bahnhof Vasto San Salvo. Abends mit Livemusik und Disko. Incoronata | Porto Vasto | Mitte Juni-Anfang Sept. tgl. 10-18 Uhr | 16-18 Euro, Kinder (105-140 cm) 12-14 Euro, Kinder bis 105 cm frei | www.aqualandvasto.com

Glockenmuseum in Agnone in Molise

Warum sich nicht mal eine ganz besondere und im wörtlichen Sinn klangvolle Handwerkskunst anschauen? In Agnone (Provinz Isernia) hält sich seit Jahrhunderten die Tradition der Glockengießerei. Das Museo della Campana neben der alten Traditionsgießerei Pontificia Fonderia Marinelli zeigt phantastische Glocken aus dem Mittelalter bis heute, dazu kann man sich Glockenkonzerte anhören. Via Felice D'Onofrio 14 | tgl. Führungen 12 und 16 Uhr, August tgl. 11, 12, 16 und 18 Uhr | Eintritt frei | www.campanemarinelli.com

Zoosafari Fasanolandia in Fasano in Apulien

Nahe Fasano tummeln sich exotische Tiere aus fünf Kontinenten zwischen uralten Oliven in Italiens größtem Safaripark. Man fährt mit dem eigenen Auto oder mit Minibussen durch das Freigelände. Ein Delphinarium und ein Freizeitpark vervollständigen das Angebot. Via dello Zoosafari | April-Sept. tgl. 9.30-16.30 Uhr, Okt. geschl., Nov.-März So 10-15.30 Uhr | Safaripark 15 Euro, mit Delphinshow 21 Euro, Kinder bis 4 Jahre und bis 1 m Höhe gratis | www.zoosafari.it

Region: Neapel & Kampanien

Museo Vivo di Città della Scienza bei Neapel

Hochmodernes interaktives Wissenschaftsmuseumn in der ehemaligen Schwerindustrieanlage von Bagnoli im Westen Neapels - eine spannende Reise durch viele Funktionsbereiche des Lebens. Der Besuch ist vor allem etwas für größere Kinder. Via Coroglio 104 | Di-Sa 9-17, So 10-19 Uhr | 4-7 Euro, bis 18 Jahre 3-5 Euro | www.cittadellascienza.it

Region: Im Süden

Centro Studi Naturalistici del Pollino Il Nibbio

Das kindgerechte naturhistorische Museum steht unterhalb des Kastells von Morano Calabro. Mit Liebe zum Detail gestaltete Schaukästen führen die Lebenswelten des Pollino vor Augen und Ohren. Vico II. Annunziata 11 | Juni-Sept. tgl. 9.30-13 und 16-20.30, Okt.-Mai Di-So 10-13 und 15-18 Uhr | 3 Euro, Kinder 2 Euro | www.ilnibbio.it