Reisetipps Island

Szene Island

Nada Quenzel, Kerstin Singer, Anke Adamus

Die Herzen der drei jungen Kreativen schlagen für die kühle Insel, die sie mehrmals im Jahr besuchen. Grafikerin Anke und Fotografin Nada lieben die schöne Landschaft und das trendige skandinavische Design. Texterin Kerstin steht auf die aktive, isländische Musikszene. Und alle drei sind sich einig: Nirgendwo sind die Hotdogs leckerer!

More Music

Rock den Geysir!

Seit Björk und Sigur Rós internationalen Erfolg anmeldeten, stürmen junge Bands von der Insel die Musikszene. Besonders Erfolg versprechend: Rockbands, deren Bässe, Riffs und rockige Refrains ihren Ursprung in der schroffen, ungezähmten Natur zu haben scheinen, und deren internationaler Durchbruch sicher nicht mehr weit ist. Zu den angesagtesten einheimischen Stars gehören Benni Hemm Hemm (www.bennihemmhemm.com) und die Indie-Pop-Rock-Band Seabear (www.seabearia.com). Im Live-Club Organ treten fast täglich namhafte isländische Bands wie Hjaltalín, Mugison, Kimono oder Gus Gus auf (Hafnarstræti 1-3, Reykjavík, www.myspace.com/organreykjavik). Im Oktober bringt das berühmte Iceland Airwaves Music Festival Reykjavík mit einem Aufgebot internationaler Stars und lokaler Größen die Mengen zum Vibrieren. Bei Wind und Wetter wird gerockt bis zum Abwinken (www.icelandairwaves.com).

Kunst im Fokus

Fotos auf der Insel

Islands Landschaft ist Inspiration pur für Künstler und Fotografen! In der Start-Galerie betrachtet man z.B. die Werke von Anna Eyjólfsdóttir (Laugavegur 12b | Reykjavík | www.startart.is). Ein echter Trendwegweiser sind die Aufnahmen in der Galerie Fotografi (Skolavörðustigur 4a | Reykjavík). Auch Konzeptkünstler Hreinn Fridfinnsson ersetzt den Pinsel gerne durch die Kamera. Seine Werke präsentiert er in der Galerie i8 (Klapparstigur 33 | Reykjavík | www.i8.is). Das Reykjavíker Museum für Fotografie lässt die Augen der Fotokünstler leuchten. Der Grund: Wer hier „hängt“, hat es geschafft. Die wechselnden Ausstellungen zeitgenössischer Fotografen sind das Beste, was das Land zu bieten hat (6. Stock des Grófarhús | www.ljosmyndasafnreykjavikur.is).

Kino, Kino, Kino!

Island bietet Stoff für Kultfilme

Cineasten aufgepasst! Island betritt den Roten Teppich. So dient die Landschaft in zahlreichen Movies als Kulisse, und die einheimischen Filme und Festivals sorgen international für Furore. Kurzfilm-Fans kommen im Mai beim Kurzfilmfestival Shorts & Docs (www.shortdocs.info) in Reykjavík auf ihre Kosten. Heima, ein Film der Band Sigur Rós, wurde beim Reykjavík International Filmfestival gefeiert (www.riff.is). Seine Drehorte auf Island faszinieren die internationalen Fans (www.heima.co.uk.)! Die Top-Adresse für einheimisches Kino ist das Kulturzentrum Tjarnarbió (Tjarnargata 12 | Reykjavík). Nach dem Film gibt's einen Drink im legendären Rock-Club Dillon (Laugavegi 30 | Reykjavík), wo unter anderem auch der Kurzfilm Góðir Gestir zum Teil gedreht wurde.

Gay Pride

Das andere Reykjavík

Es lebe der Trend zur Gleichberechtigung: Islands Gays werden den Heteros völlig gleichgestellt. Wohl auch deshalb sprießen ständig neue Clubs und Festivals aus dem Boden, und der Christopher Street Day ist mit 40000 Teilnehmern inzwischen die drittgrößte Veranstaltung des Landes. Höhepunkt der Aktivitäten ist jedes Jahr im August das Festival Reykjavík Gay Pride (www.gaypride.is) mit Parade und Open-Air-Konzerten. Zu den Stars der Szene gehört Páll Óskar. Seine Songs - manchmal auch er selbst - sind im Gay-Club Black zu hören (Lækjargata 6b | Reykjavík). Vor dem Start in die Nacht oder zwischendurch lohnt sich eine Stärkung mit Tapas und Falafel in der Gay-Bar Q-Bar (Ingolfstræti 3 | Reykjavík | www.qbar.is). Die neuesten Geheimtipps der Szene gibt's im Schwulen- und Lesbenzentrum Samtökin 78 (Laugavegur 3 | Reykjavík, Veranstaltungen auch bei www.gayice.de).

Fashion: Crazy & kreativ

Farbflash in Sachen Mode

Bunt, schräg und abgefahren lautet das Credo der jungen Design-Elite - wilde Farbkombinationen in Fashion und Accessoires setzen knallige Spots! Angesagt sind Sterne-, Rauten- und Sprücheprints auf typisch isländisch-warmen Sweatern. Bei Figura gibt's neben Trendigem für Modebegeisterte auch Schmuck, Bilder und Accessoires von isländischen Künstlern. Extra-Service: einfach das eigene Lieblingsmotiv mitbringen und im Laden auf Tops, Kleider oder Shirts drucken lassen (Skólavörðustigur 22 | Reykjavík | www.myspace.com/figurastore). The Naked Ape ist kultverdächtig. Die Designer setzen auf bunte Eigenkreationen, bedruckt mit ausgefallenen Motiven. Besonders beliebt sind lange Kapuzenshirts zu Leggins (Bankastræti 14 | Reykjavík | www.dontbenaked.com). Bei Trilogia wird's schlicht, bleibt aber trotzdem innovativ. In ihrem Shop (Laugavegur 7 | Reykjavík | www.trilogia.is) gibt's die eleganten Styles des Labels kombiniert mit internationalen Newcomern.

Meetingpoint Bar

Die Szene liebt es klein und stilvoll

Wenn die Locals abends ausgehen, dann am liebsten in Bars. Das Markenzeichen dieser Hotspots: Sie sind klein und ausgefallen. Supertrendy ist die Bar B5 mit ihrem außergewöhnlichen Whisky-Room (Bankastræti 5 | Reykjavík | www.b5.is). Ein echter Nightlife-Liebling ist das Prikið mit lässigem Oldschool-Charme vor Holzwänden (Bankastræti 12 | Reykjavík | www.prikid.is). Bohemians lieben das Rex. Im plüschigen Interior heißt es sehen und gesehen werden (Austurstræti 9 | Reykjavík | www.rex.is).

Drinnen wie draußen

Natur als Vorbild für Design & Architektur

Das Interior der In-Herbergen lässt sich von der Natur inspirieren. Im Centerhotel Thingholt hat Architektin Gulla Jonsdottir Flora und Fauna in moderne Eleganz integriert. Die Wände der Lobby sind mit Fischhaut und schwarzer Lava ausgestattet (Thingholtstræti 5 | Reykjavík | www.centerhotels.com)! Edle Naturtöne mit einem Hauch Exotik geben dem 4th Floor Hotel seine Wohlfühlatmosphäre. In den lichtdurchfluteten Zimmern bestimmt Minimalismus das Bild (Laugavegur 101 | Reykjavík | www.4thfloorhotel.is).

Leckeres Fast Food

Snacks für Feinschmecker

Die Isländer lieben Fast Food - aber nur, wenn die Snacks hochwertig sind! Bei Icelandic Fish & Chips in Reykjavík kommen sogar Gourmets auf ihre Kosten - frischer Fisch, in Olivenöl gebackene Chips und Dips aus dem Weißkäse skyr (Tryggvagata 8 | www.fishandchips.is). Im Hlölla bátar gibt es super-saftige Sandwich-Boats (Ingólfstorg 1 | Reykjavík | www.hlollabatar.is). Das Hamborgarabulla Tomasar ist bei Nachtschwärmern beliebt (Geirsgata 1 | Reykjavík). Lecker: der Forget-Me-Not-Burger mit Blauschimmelkäse-Soße in der Vitabar (Bergþórugata 21 | Reykjavík).