Reisetipps Island

Feste & Events Island Ein Feuerwerk der Feste

Sonderbare Weihnachtsmänner und Sommeranfang im April

Die Isländer feiern gern und wenn möglich draußen, reichhaltiges Essen und stärkende Getränke gehören natürlich dazu. Die kirchlichen Feiertage begeht man in der Familie, und Weihnachten hat dabei eine besondere Stellung: Ab dem 12. Dez. kommen die 13 Weihnachtsmänner - eine höchst wundersame Sippe - und bringen den Kindern jeden Tag ein kleines Geschenk. Der erste ist „Schafenschreck“, der am 1. Weihnachtstag wieder geht, der letzte, „Kerzenschnorrer“, kommt an Heiligabend und kehrt am 6. Januar, dem 13. Weihnachtstag, zurück in die Berge. Außerdem gehört es zur Tradition, dass jeder an Heiligabend festlich gekleidet ist, und zwar in einem neuen Gewand, denn sonst holt einen die Weihnachtskatze.

1. Januar

Neujahr

März/April

Gründonnerstag

März/April

Karfreitag

März/April

Ostermontag

3. Donnerstag im April

Erster Sommertag

1. Mai

Tag der Arbeit

Mai

Himmelfahrt

Mai/Juni

Pfingstmontag

17. Juni

Nationalfeiertag

1. Montag im August

Handelsfeiertag

24.-26. Dezember

Weihnachten

31. Dezember

Silvester

Februar

Karneval feiern die Isländer mit besonderen Essensgewohnheiten: Rosenmontag (bolludagur) werden Eclairkugeln mit Cremefüllung gegessen, an Fastnachtsdienstag (sprengidagur) gibt es Lamm mit Erbsen, bis man platzt, und am Aschermittwoch (öskudagur) sammeln die kostümierten Kinder Süßigkeiten und Geld.

April

Am dritten Donnerstag ist Sommeranfang, und der wird mit einem Straßenfest gefeiert - unabhängig vom Wetter, denn Schnee ist im April keine Seltenheit.

Im selben Monat erobern sich auch die Abiturienten die Straßen von Reykjavík, durch die sie verkleidet und grölend ziehen.

Mai

Jedes Jahr findet das Reykjavík Kulturfestival mit internationalen und nationalen Künstlern aus allen Sparten statt. Seit einigen Jahren nehmen auch andere Orte im Land daran teil.

Juni

Am ersten Wochenende ist der Tag der Seeleute. In allen Fischerorten werden große Feste mit Kultur, Sportwettkämpfen und auch Verkaufsständen veranstaltet.

Der Höhepunkt des Monats ist der Nationalfeiertag am 17. Juni. Der offizielle Teil findet auf Austurvöllur statt, wo der Präsident einen Kranz am Denkmal von Jón Sigurðsson niederlegt und anschließend die Bergfrau, fjalla konan, die Schönheit des Landes preist. Der inoffizielle Teil ist ein großes Straßenfest mit Musikgruppen und Ständen.

August

Das erste Wochenende wird um den Handelsfeiertag am Montag verlängert und für Ausflüge ins Grüne genutzt. Vor allem Heimaey ist dann übervölkert, da man hier noch mal den Nationaltag mit Rockkonzerten und Feuerwerk feiert.

Am dritten Wochenende findet der Reykjavík-Marathon statt (www.marathon.is) und ab abends die Kulturnacht mit Musik, Lesungen, Ausstellungen usw., die alle kostenlos sind. Den Abschluss bildet ein Feuerwerk.

September

Im September sammeln die Bauern zu Pferd ihre Schafe im Hochland ein. In den Gemeinden stehen Gehege (réttur), in die sie getrieben und anschließend sortiert werden. Am Ende der langwierigen Arbeit gibt es ein Fest mit Gesang, Tanz und Essen. Der Schafsabtrieb lockt auch viele ausländische Besucher, die mitreiten können.

Oktober

In Reykjavík findet alljährlich ein Filmfestival statt, auf dem internationale und isländische Filme gezeigt werden.