Reisetipps Griechenland

Praktische Hinweise Griechenland

Anreise

Linienflüge gehen aus Österreich und der Schweiz nach Athen und Thessaloníki, von Deutschland auch nach Kavála. Charter- und Billigflieger aus Deutschland und der Schweiz landen auf den Flughäfen Athen, Thessaloníki, Áraxos und Préveza, aus Deutschland auch in Kalamáta, aus Österreich auch in Vólos.

Flughafenbusse verkehren nur in Athen und Thessaloníki, sonst stehen überall Taxis bereit. Die Flugzeit von Frankfurt/M. nach Athen beträgt etwa 2 Std. 45 Min.

Große Autofähren verbinden ganzjährig die italienischen Häfen Venedig, Ancona, Bari, Brindisi und Triest mit Igoumenítsa und Patras. Zwischen Brindisi und Igoumenítsa verkehrt im Sommer auch ein schneller Katamaran (Überfahrt 3 Std.), der allerdings keine Autos transportiert. Mit normalen Autofähren dauert die Überfahrt von Ancona bis Patras je nach Schiff 19-21 Stunden, ab Bari 15-16 Stunden. Auskunft in Reisebüros und bei Automobilclubs, im Internet: www.superfast.com | www.fragline.gr | www.minoan.gr | www.anek.gr | www.marlines.com | www.ventouris.gr

Direkte Bahnverbindungen zwischen Griechenland und Mitteleuropa gibt es nicht. Ein Autoreisezug verkehrt zwischen Mitte Juni und Anfang September auf der Strecke Villach/Kärnten-Thessaloníki. Auskunft: Optima Tours | Karlstr. 56 | 80333 München | Tel. 089/54880111 | Fax 54880155 | www.optimatours.de

Europabusse verbinden viele Städte in den deutschsprachigen Ländern ganzjährig mit Thessaloníki und Athen sowie mit Bari und Brindisi in Italien. Auskunft: Deutsche Touring | Am Römerhof 17 | 60486 Frankfurt | Tel. 069/79030 | Fax 7078511 | www.deutsche-touring.com

Griechische Zentrale für Fremdenverkehr

Neue Mainzer Str. 22 | 60311 Frankfurt/M. | Tel. 069/2578270 | Fax 25782729 | info@gzf-eot.de

Wittenbergplatz 3A | 10789 Berlin | Tel. 030/2176262 | Fax 2177965

Neuer Wall 18 | 20354 Hamburg | Tel. 040/454498 | Fax 454404

Pacellistr. 2 | 80333 München | Tel. 089/222035 | Fax 297058

Opernring 8 | 1015 Wien | Tel. 01/5125317 | Fax 5139189 | grect@vienna.at

Löwenstr. 25 | 8001 Zürich | Tel. 012210105 | Fax 012120516 | eot@bluewin.ch

Auto

Zur Einreise genügen der nationale Führer- und KFZ-Schein. Die internationale grüne Versicherungskarte mitzuführen ist empfehlenswert.

Die zulässige Höchstgeschwindigkeit beträgt in geschlossenen Ortschaften 50 km/h, auf Landstraßen 90 km/h und auf Autobahnen 120 km/h. Motorräder dürfen höchstens 90 km/h schnell fahren. Es gibt viele Radarkontrollen und hohe Geldstrafen bei Geschwindigkeitsüberschreitungen! Auch das Falschparken ist teuer, es kostet mindestens 50 Euro. Promillegrenze 0,5, für Motorradfahrer 0,1. Es gilt Anschnallpflicht auf den Vordersitzen und Helmpflicht für Motorradfahrer.

ADAC-Notruf ganzjährig in Athen 2109601266. Die Pannenhilfe des griechischen Automobilclubs ELPA ist landesweit unter Tel. 10400 erreichbar. Das Abschleppen müssen auch ADAC-Mitglieder zunächst bar bezahlen!

Bahn

Die griechischen Staatseisenbahnen (OSE) unterhalten ein umfangreiches Netz. Moderne Intercityzüge verbinden Athen mit Thessaloníki (Fahrzeit 4,25 Std.), mit Olympia (Fahrzeit 5,5 Std.) und mit Patras (Fahrzeit 3 Std. 35 Min.) sowie Thessaloníki mit Alexandroúpoli (Fahrzeit 4 Std. 55 Min.). Ein Zug mit Schlafwagen ist nachts zwischen Athen und Thessaloníki bzw. in umgekehrter Richtung unterwegs. Per Bahn erreichbar sind außerdem Chalkís auf der Insel Euböa, Kalambáka (und damit die Metéora-Klöster), Kozáni sowie auf dem Peloponnes Kalamáta, Nauplia und Trípoli. Die Züge führen Abteile der 1. und 2. Klasse. Die Fahrpreise sind niedriger als die für Linienbusse. Gedruckte Fahrpläne sind nur auf Griechisch erhältlich. Fahrpläne im Internet: www.ose.gr.

Bus

Linienbusse sind das wichtigste öffentliche Verkehrsmittel in Griechenland. Fernbusse verbinden alle griechischen Städte mit Athen und viele mit Thessaloníki. Regionalbusse fahren von den Bezirkshauptstädten in alle Dörfer im Umkreis. Für die Fernbusse können Plätze im Voraus an den Busbahnhöfen reserviert werden. Gedruckte Fahrpläne gibt es kaum, man informiert sich durch die Fahrplantafeln in den Busbahnhöfen. Für viele Regionen finden Sie die aktuellen Linienbusverbindungen auch im Internet: www.ktel.org.

In vielen griechischen Städten verkehren auch Lokalbusse. In Thessaloníki können die Fahrkarten dafür an einem Automaten im Bus gelöst werden, überall sonst müssen Sie die Fahrkarten vor dem Besteigen des Busses am Busbahnhof oder an einem Kiosk kaufen. Nicht bei jeder Bushaltestelle gibt es einen Kiosk. Am besten berechnen Sie im Voraus, wie viele Tickets Sie während Ihres Aufenthalts benötigen, und kaufen gleich alle bei sich bietender Gelegenheit.

Camping

Wildes Zelten ist verboten. Eine Liste der vielen offiziellen Campingplätze ist kostenlos bei der Griechischen Zentrale für Fremdenverkehr erhältlich. Die meisten griechischen Campingplätze sind nur zwischen Mai und September geöffnet.

Deutsche Botschaft

Odós Karaóli ke Dimitríou 3 | Athen | Tel. 2107285111 | Fax 2107251205

Österreichische Botschaft

Leofóros Vas. Sofías 4 | Athen | Tel. 2107257270 | Fax 2107257292

Schweizer Botschaft

Odós Jassíou 2 | Athen | Tel. 2107230364 | Fax 2107249209

Diskotheken

Griechische Diskotheken öffnen meist erst gegen 22 Uhr. Eintritt wird nur selten verlangt, dafür sind die Getränke teuer (z.B. kostet ein kleines Bier meist 5 Euro, ein Longdrink 8-10 Euro).

Einreise

Zur Einreise genügt für Schweizer und EU-Bürger ein gültiger Personalausweis. Kinder unter 16 Jahren müssen im Pass eines mitreisenden Elternteils eingetragen sein oder benötigen einen Kinderausweis (ab 10 Jahren mit Lichtbild).

Eintrittspreise

Die Eintrittspreise für Museen und archäologische Stätten betragen im Durchschnitt 2-4 Euro; gehört zu einer Ausgrabung auch ein Museum, muss eventuell zweimal Eintritt bezahlt werden. Bedeutende Ausgrabungen und Museen kosten 6-12 Euro Eintritt. Schüler und Studenten aus EU-Ländern (mit nationalem Schüler- oder internationalem Studentenausweis) haben freien Eintritt, Senioren ab 65 Jahren ermäßigten. Zwischen Nov. und März ist der Eintritt sonntags für jedermann frei.

FKK

FKK ist in Griechenland nur an Stränden erlaubt, die offiziell als FKK-Gelände freigegeben wurden. Davon gibt es nur sehr wenige.

Fotografieren & Filmen

Filmvorräte und Ersatzbatterien sollten Sie mitnehmen, da sie in Griechenland teuer sind und die Auswahl gering ist. Es gibt viele Fotogeschäfte, die binnen weniger als einer Stunde Farbfilme entwickeln und gute Abzüge liefern. Digitalfotos kann man in Internetcafés und Fotogeschäften auf CD brennen lassen.

In Kirchen und Museen ist das Fotografieren mit Blitz oder Stativ meist streng verboten.

Geld & Preise

Bargeld erhalten Sie am günstigsten per EC-/Maestro-Karte aus den zahlreichen Bargeldautomaten der Banken. Weit höher sind die Gebühren, wenn Sie dafür eine Kreditkarte nutzen. Banken und Postämter lösen Reiseschecks ein und tauschen Devisen. Öffnungszeiten der Banken Mo-Do 8-14 Uhr, Fr 8-13.30 Uhr, in größeren Städten und in Touristenzentren manchmal auch länger.

Das griechische Preisniveau entspricht dem deutschen. Benzin, Hotels der unteren und mittleren Kategorien sowie öffentliche Verkehrsmittel sind sehr viel billiger, Lebensmittel teurer.

Gesundheit

Die ärztliche Grundversorgung ist gewährleistet. Bei ernsthaften Verletzungen oder Erkrankungen empfiehlt sich jedoch die vorzeitige Heimreise.

Zwischen den deutschsprachigen Ländern und Griechenland besteht ein Sozialversicherungsabkommen. Mit der von Ihrer gesetzlichen Krankenkasse ausgestellten European Health Insurance Card (EHIC) können Sie sich bei allen Vertragsärzten der griechischen Krankenkasse IKA sowie in staatlichen Krankenhäusern und Gesundheitszentren kostenlos behandeln lassen. Freie Arztwahl hat man, wenn man bar bezahlt. Für Mitglieder gesetzlicher Krankenkassen ist daher der Abschluss einer privaten Auslandskrankenversicherung ratsam.

Apotheken gibt es in allen größeren Orten; viele Medikamente gibt es rezeptfrei und sehr viel billiger als bei uns.

Inlandsflüge

Private Fluggesellschaften bieten Flüge zwischen Athen und Thessaloníki an. Die staatliche Fluggesellschaft Olympic Airlines verbindet Athen mit vielen griechischen Städten, die einen Flughafen besitzen. Auf dem Festland sind das Alexandroúpoli, Ioánnina, Kastoriá, Kavála, Kozáni, Préveza und Thessaloníki. Ab Thessaloníki sind Alexandroúpoli, Ioánnina und Préveza per Flug erreichbar.

Aegean Airlines

Am Hauptbahnhof 10 | 60329 Frankfurt | Tel. 069/23856353 | Fax 2385630 | www.aegeanair.com

Olympic Airlines

Gutleutstr. 82 | 60329 Frankfurt | Tel. 069/970670 | Fax 97067204 | www.olympic-airlines.de

Bösendorferstr. 4 | 1010 Wien | Tel. 01/5044165 | Fax 504616545

4 Tour de l'Île | 1204 Genf | Tel. 0223196470 | Fax 0223119624

Internet

www.gnto.gr - Portal der Griechischen Zentrale für Fremdenverkehr

www.griechische-botschaft.de - Portal der griechischen Botschaft in Berlin

www.culture.gr - Portal des griechischen Kultusministeriums mit vielen Infos zu Ausgrabungen und Museen

www.gtp.gr - Suchmaschine für Hotels, Flug- und Fährverbindungen

www.ktel.org - viele Linienbusverbindungen in Griechenland

www.ose.gr - Auskunft über alle griechischen Zugverbindungen

www.greekfestivals.gr - aktuelle Programme einiger großer griechischer Kultur- und Theaterfestivals

www.atraveo.de - Plattform für Ferienhäuser und -wohnungen von Veranstaltern und Privatleuten mit Fotos, Google-Earth-Lokalisierung, Forum

www.guestinn.com - Unterkünfte in entlegeneren Regionen und die griechische Variante von „Urlaub auf dem Bauernhof“

www.meteo.gr - detaillierte Wetterinformationen für ganz Griechenland

Internetcafés

Internetcafés oder -terminals in Cafés und Bars gibt es inzwischen in jeder griechischen Klein- und Großstadt sowie in fast allen Badeorten. Meist zahlt man pro Stunde 3-5 Euro. Manche arbeiten mit Münzautomaten im 5-Minuten-Takt, in anderen muss man Zeitkarten kaufen, in wieder anderen wird mit Blick auf die Wanduhr abgerechnet.

Jugendherbergen

Eine Liste der zumeist sehr einfachen Jugendherbergen bekommen Sie bei der Griechischen Zentrale für Fremdenverkehr.

Klima & Reisezeit

Wer viel Sonne sucht und im Meer baden möchte, fährt am besten zwischen Mai und September nach Griechenland. Der Mai ist die schönste Reisezeit, da dann viele Blumen und Bäume blühen. Im August ist es meist so heiß, dass Besichtigungen keinen Spaß machen; außerdem machen in diesem Monat fast alle Griechen und viele Italiener und Franzosen Urlaub, sodass die Unterkünfte knapp und dementsprechend teuer sind. Nur die Gebirge sind in dieser Zeit ein angenehmes Reiseziel. Für den Peloponnes und die Gegend um Athen ist auch der Oktober noch ein guter Reisemonat. Zwischen November und April kann es häufig regnen und zwischen November und März auch recht kühl sein. Für diejenigen, die grandiose Landschaften lieben und auch einen verregneten oder verschneiten Tag nicht fürchten, sind der Peloponnes, der Pílion, Attika und die Region nördlich des Korinthischen Golfs auch ein sehr empfehlenswertes Winterreiseziel. Man hat die Museen und archäologischen Stätten fast für sich; der Blick von Höhen und Pässen reicht in klarer Luft oft bis zu 150 km weit.

Mietfahrzeuge

Mietautos gibt es in allen größeren Städten und Urlaubsorten. Ein Kleinwagen kostet ab 30 Euro pro Tag inklusive Vollkaskoversicherung und aller gefahrener Kilometer. Man kann sie schon von zu Hause aus buchen, was durchaus preisgünstiger sein kann als eine Buchung vor Ort.

Motorräder, Vespas und Mopeds werden in Athen und Thessaloníki sowie in allen Urlaubszentren vermietet; Fahrräder und Mountainbikes sind nicht überall zu bekommen.

Mücken

Ein Schutzmittel und gegebenenfalls ein Medikament gegen Mückenstiche sollte man auf jeden Fall im Reisegepäck mitführen.

Notruf

Landesweit für Polizei, Krankenwagen, Feuerwehr: 112.

Erwarten Sie nicht, dass Ihr Gesprächspartner sich mit Ihnen in einer Fremdsprache verständigen kann. Lassen Sie daher besser einen Einheimischen anrufen!

Post

Postämter gibt es in allen Städten und größeren Dörfern. Sie sind Mo-Fr mindestens 7.30-14 Uhr geöffnet.

Schiffsfahrpläne

Wenn Sie für Ihren Urlaub auch einen Abstecher zu griechischen Inseln in Erwägung ziehen, finden Sie im Internet alle gewünschten Verbindungen jeweils ganz aktuell unter www.gtp.gr.

Sprache

Die Griechen sind stolz auf ihre eigene Schrift, die von keinem anderen Volk der Erde geschrieben wird (die Slawen benutzen das nur teilweise ähnliche kyrillische Alphabet). Für Aufschriften und Ortsschilder wird inzwischen häufig zusätzlich unsere lateinische Schrift verwendet. Trotzdem ist es sehr hilfreich, die griechischen Buchstaben zu kennen.

Die richtige Betonung ist für das Verstandenwerden außerordentlich wichtig. Betont wird immer der Vokal, der den Akzent trägt. Außerdem sollte man wissen, dass alle griechischen Vokale kurz und offen ausgesprochen werden - ein geschlossenes O beispielsweise wie im deutschen Wort Ofen gibt es nicht. Man spricht das O immer wie in offen aus. Das Gleiche gilt fürs E: Nicht wie in eben, sondern wie in Ebbe.

Im Text dieses Reiseführers wird in einigen Fällen die traditionelle deutsche Schreibweise griechischer Ortsnamen verwendet, zum Beispiel bei Athen oder Korinth.

Taxi

Taxis sind überall reichlich vorhanden und nicht teuer. In den Städten fahren sie mit Taxameter; in den agoraíon genannten Taxis in den Dörfern liegen Tariftabellen aus. Geringe Zuschläge, die das Taxameter nicht anzeigt, dürfen für Fahrten von Flughäfen, Häfen und Bahnhöfen sowie für Gepäckstücke, die mehr als 10 kg wiegen und außerdem für Fahrten in der Oster- und Weihnachtszeit erhoben werden. Zwischen 0 und 5 Uhr verdoppelt sich der Fahrpreis für Touren innerhalb von Städten.

Telefon

Das griechische Festnetz wird von der Firma OTE betrieben. Sie unterhält in allen Städten Büros, von denen aus Sie telefonieren können. OTE-Kartentelefone stehen außerdem zahlreich in allen Dörfern und Städten. Telefonkarten zum Preis von 4 Euro sind in den OTE-Büros sowie an vielen Kiosken und in Supermärkten erhältlich. Telefonate aus Hotels sind häufig unverschämt teuer!

Handys werden von Griechen exzessiv genutzt; gute Flächendeckung. Griechische Handynummern beginnen mit einer Sechs. Beim Roaming spart, wer das günstigste Netz wählt. Mit einer Prepaid-Karte des Gastlandes entfallen die Gebühren für eingehende Anrufe. Prepaid-Karten wie die von GlobalSim (www.globalsim.net) oder Globilo (www.globilo.de) sind zwar teurer, ersparen aber auch alle Roaming-Gebühren. Und: Sie bekommen schon zu Hause Ihre neue Nummer. Immer günstig sind SMS. Hohe Kosten verursacht die Mailbox: noch im Heimatland abschalten!

Vorwahlen: Griechenland 0030, Deutschland 0049, Österreich 0043, Schweiz 0041; anschließend Vorwahl des gewünschten Ortsnetzes (für D, A, CH ohne die Null).

Toiletten

Außer in sehr guten Hotels und Restaurants darf benutztes Toilettenpapier auf keinen Fall ins Klobecken, sondern nur in Eimer oder Papierkörbe geworfen werden (große Verstopfungsgefahr!).

Trinkgeld

Gibt man wie bei uns; Beträge unter 0,50 Euro wirken beleidigend.

Zeit

In Griechenland ist es ganzjährig eine Stunde später als bei uns.

Zeitungen & Hörfunk

Ausländische Tageszeitungen und Illustrierte sind in Städten und Urlaubsorten meist mit einem Tag Verspätung erhältlich. Im Land selbst erscheint wöchentlich die deutschsprachige „Griechenland-Zeitung“. Wenn Sie das Hörfunkprogramm der Deutschen Welle in Griechenland hören möchten, erfragen Sie die aktuelle Frequenz in Köln: Tel. 0221/3893208 | Fax 3893220.

Zoll

Waren zum persönlichen Gebrauch können von EU-Bürgern innerhalb der EU bis zu gewissen Glaubwürdigkeitsgrenzen zollfrei ein- und ausgeführt werden. Für Reisende aus der Schweiz gelten andere Grenzen: z.B. 200 Zigaretten oder 400 g Tabak, 2 l Wein und 1 l Spirituosen.

Kaffee

1,60 Euro für einen Mokka

Taxi

36 Cent pro Kilometer in der Stadt

Wein

2,60 Euro für ein Glas Tafelwein

Fisch

40-60 Euro für 1 kg im Restaurant

Benzin

1,10 Euro für 1 l Normalbenzin

Gýros

2 Euro für 1 Portion mit pitta (Fladenbrot)