Reisetipps Franken

Szene Franken

Melanie Rottmüller

Die Reisejournalistin ist seit ihrem Studium in Bamberg in Franken verliebt. Nicht nur die Offenheit der Menschen dort, sondern auch die kulturelle Vielfalt haben es ihr angetan. Auf der Suche nach den neuesten Hotspots und Trends erkundet unser Szene-Scout am liebsten das Nachtleben und das bunte Veranstaltungsprogramm der Region.

Abtauchen!

Unterwasserrugby

Die Franken haben entdeckt, dass Rugby unter Wasser fast noch mehr Spaß macht als die herkömmliche Variante auf einem Rasenplatz. Mit einem mit Salzwasser gefüllten Ball versuchen Teams wie das des VfL Nürnberg (www.vfl-nuernberg.de/tauchen) oder der TSG Würzburg (unterwasserrugby.blogspot.com), das gegnerische Tor, einen Korb in 5 m Tiefe, zu erreichen. Bei den bundesoffenen Turnieren der Hochschulen stehen die Teams der fränkischen Unis immer mit auf dem Treppchen. Vizeweltmeister im Unterwasserrugby ist der Tauchclub Bamberg (Kloster-Langheim-Str. 8 | www.tauchclub-bamberg.de | www.uwr-ba.de). Das Team trainiert jeden Montag im Forchheimer Hallenbad (Basteistr. 1) und freut sich immer über neue Mitspieler. Infos rund um das Spiel unter Wasser gibt's auf der Internetplattform des sportlichen Leiters Hannes Hofmann (www.uwr1.de), die wichtigsten Termine stellt der Bischberger Arian Füßmann täglich ins Netz (www.unterwasserrugby.com). Die richtige Ausrüstung finden Interessierte bei Action & Dive in Nürnberg (Frankenstr. 187 | www.action-and-dive.de).

Miniportionen

Die neuen In-Snacks

Wer denkt bei fränkischen Spezialitäten nicht zuerst an Nürnberger Bratwürstchen und Schäufele (Schweineschulter)? Diese Traditionsgerichte werden natürlich nach wie vor gekocht. Doch nun bekommen sie Konkurrenz. Immer mehr Restaurants setzen auf witzige Konzepte. Souptopia in Nürnberg hat sich auf Suppen spezialisiert (Lorenzer Str. 27 | www.souptopia.de). In der Gaststätte s' Baggers in Nürnberg werden fränkische Tapas serviert. Die Miniportionen gelangen in kleinen Töpfen und auf einem System aus Schienen, das sich von der Küche bis an jeden Tisch zieht, zu den Gästen (Am Steinacher Kreuz 28 | www.sbaggers.de). Fans der Currywurst zieht es nach Bamberg in die Bar Rixx (Austr. 16 | www.rixx-currywurst.de). Dort gibt es die Wurst z.B. mit Soja- und Bambussprossen verfeinert und in fünf Schärfegraden - von „normal“ bis „unmenschlich“.

Franken-Funk

Alte Beats neu aufgelegt

Die großen Vorbilder vieler fränkischer Nachwuchsbands sind James Brown und Sly Stone. Gitarrensound, Bläsersätze und soulige Stimmen bilden die Grundlage der Neuauflage des Funks. Bands wie Funkdienst aus Schweinfurt (www.funkdienst.de), Antinoise aus Wassertrüdingen (www.myspace.com/antinoisetheband) oder die Tom Tornado Dreamband (www.myspace.com/tomtornadodreamband), die ihre groovigen Beats gerne im Pleicher Hof in Würzburg (Pleichertorstr. 30 | www.pleicher-hof.de) zum Besten gibt, haben sich dem Funk verschrieben. Im Jazzclub Bamberg (Obere Sandstr. 18 | www.jcbamberg.de) tritt regelmäßig das zehnköpfige Ensemble Funk Projekt (www.myspace.com/funkprojekt) auf. Zum Mitgrooven zieht es Fans in die Mambo-Bar (Hauptstr. 16 | Zeil am Main | www.mambo-bar.de) oder in den Neustädter Hof (Kolpingstr. 6 | Bad Neustadt).

Nostalgie-Clubbing

Nightlife im Retro-Design

Bis vor Kurzem verschrien, erleben Großraumdiskos nun ein Revival. Sie werden aufwendig saniert und liebevoll mit Details im 70er- und 80er-Stil gestylt. Vorreiter der Clubs im Retro-Design ist das Paisley, das mit Tapeten in leuchtendem Weinrot und Mustermix aufwartet. In der VIP-Area grüßt die gute alte Diskokugel von der Decke (Nürnberger Str. 15 | Erlangen | www.paisley.de). In der Retro-Lounge des Glass House (Flößaustr. 189 | Fürth | www.glass-house.de) sorgen runde Formen und ein in Weiß und Violett gehaltenes Interieur für 70er-Jahre-Feeling. Nostalgie-Clubbing ist auch in Würzburg angesagt: Im Club KamiKatze (Gerberstr. 14 | www.kamikatze-club.de) fühlen sich Nachtschwärmer durch warme Farbtöne wie Beige, Orange und Braun in der Zeit zurückversetzt.

Witzige Wettkämpfe

Für den guten Zweck

Anfangs mag man seinen Augen nicht trauen, wenn z.B. Tausende quietschgelber Badewannenenten den Main bei Würzburg erobern, doch schon nach kurzer Zeit gewinnt man die verrückten Events der Region genauso lieb wie die Franken selbst. Denn das Wildwasser-Entenrennen sorgt nicht nur für jede Menge Staunen, sondern die Teilnehmer unterstützen mit der Startgebühr auch den Wildwasser e. V., der Missbrauchsopfern zur Seite steht (Start: Alte Mainbrücke | www.wildwasserwuerzburg.de). Ebenfalls in Würzburg jagen alljährlich Seifenkisten die Wittelsbacherstraße entlang. Der Erlös des Rennens kommt der Organisation Kiwanis zugute, die sich um das Wohl von Kindern kümmert (www.kiwanis-wuerzburg.de). In Aschaffenburg geht es beim Stapler Cup weniger um die zurückgelegte Strecke als um geschicktes Stapeln in kurzer Zeit. 2008 wurden so bei der in diesem Rahmen stattfindenden Charity-Tombola mehrere Tausend Euro für die Kinder-Rheumastiftung gesammelt (Schlossplatz | www.staplercup.com).

Fair & Stylish

Vorreiter der Modeszene

Franken setzt auf Mode aus fairem Handel und Materialien aus ökologischem Anbau, will dabei aber nicht auf Design verzichten. In folgenden Shops werden trendbewusste Vertreter des grünen Lifestyles fündig: OANA in Aschaffenburg (Treibgasse 5), 2nd Sky in Bayreuth (Sophienstr. 13 | www.2ndsky-shop.de) oder Zeitzeichen in Würzburg (Theaterstr. 2 | www.zeitzeichen.com). Die Kollektionen von The Fashion rEvolution (www.better-merchandising.de) oder Living Crafts (www.livingcrafts.de) gibt's auch bei Glore (Karl-Grillenberger-Str. 24 | Nürnberg | www.glore.de).

Schwitzstuben

Eventsaunen

In Sachen Schwitzen lassen sich die Franken einiges einfallen. In der Saunalandschaft Palm Beach gibt es nicht nur eine Saunabar mit Kaminfeuer, sondern auch die weltgrößte Sauna, in der 500 Leute Platz finden (Albertus-Magnus-Str. 29 | Stein bei Nürnberg | www.palm-beach.de). Unter der Erdoberfläche sorgt die Meiler-Sauna der Kristall-Radon-Sole-Therme Fichtelberg für heiße Minuten. Zum Abkühlen gehen Erhitzte in die Eisnebelgrotte (Mühlstr. 11 | Fichtelberg | www.kristalltherme-fichtelberg.de). In der Saunalandschaft des Landgasthofs Zum Bergwirt trifft Asien auf Franken: Bambus und Buddha im Fachwerkambiente - da schwitzt es sich gleich viel ausgeglichener (Schernberg 1 | Herrieden | www.hotel-bergwirt.de).

Ohren Auf!

Hörkunst als neues Sinneserlebnis

Künstler bedienen sich des Hörsinns und machen mit außergewöhnlichen Klangprojekten auf sich aufmerksam. Michael Ammann setzt zusammen mit seinem Künstlerkollektiv Toen auf akustische Stimuli. Durch bekannte, aber auch kaum zuordenbare Geräusche will er beim Hörer Assoziationen hervorrufen (www.m-ammann.de). Neu und irritierend sind die Noiseperformances des Melodic Abortion Orchestra, kurz MAO (www.myspace.com/melodicabortionorchestra). Der Erlanger Verein Hörkunst e.V. sorgt beim alljährlichen Hörkunstfestival für neue Töne (www.hoerkunst.de). Im KulturOrt Badstraße 8 präsentieren Klangkünstler ihre Performances (Badstr. 8 | Fürth | www.badstrasse8.de).