Reisetipps Franken

Ausflüge & Touren Franken

Per Rad auf Weintour in der Mainschleife

Entlang des Mains, der zwischen Würzburg und Schweinfurt ein Dreieck, die sogenannte Weininsel, bildet, gibt es herrliche Radwege zwischen einigen der schönsten Weindörfer Frankens. An manchen Stellen können Sie mit den wenigen erhaltenen Mainfähren übersetzen. Neben altem Fachwerk setzen die Weinorte zunehmend auf moderne, innovative Architektur, in der Sie kleine Ausstellungen sehen und die berühmten Tropfen kennenlernen können. Die Rundtour beginnt und endet in Dettelbach an der Mainschleife. Für die 27 km sollten Sie 3 Stunden reine Fahrzeit rechnen.

Start ist in Dettelbach. Sie folgen dem offiziellen Radweg zwischen dem Main und der B22 in Richtung Schwarzach und kommen nach Schwarzenau. Der Radweg führt über eine Brücke zum anderen Mainufer. Von Weitem ist die riesige Abtei Münsterschwarzach in Schwarzach zu sehen. Die Abtei ist eine der bedeutendsten Niederlassungen der Benediktiner in Deutschland. Die modern umgebauten Gebäude haben ihre Ursprünge im 8. Jh. Rasten Sie kurz, und besichtigen Sie die Kirche und die beeindruckende Anlage. Nun geht es weiter, bis Sie auf die Mainschleuse Gerlachshausen treffen. Die Brücke darüber führt auf die ruhige Kreisstraße nach Sommerhausen. Kehren Sie im Gasthof Lamm ein und lassen sich im herrlichen Innenhof oder im Gewölbe des wunderschön hergerichteten alten Weinguts mit feinen fränkischen Spezialitäten von Spargel über Fisch bis Wild verwöhnen (Nov. bis März Di geschl., sonst tgl. | Hauptstr. 2 | Tel. 09381/9377 | www.strobel-lamm.de | €€). Nach 300 m stoßen Sie noch innerorts auf den Winzerkeller Sommerach, wo klassischer Wein mit moderner Architektur zusammengeführt wird. Das Konzept, das für das neue, junge Image des Frankenweins steht, erhielt kürzlich sogar den Bayerischen Staatspreis. Es gibt eine schöne Probierstube aus Muschelkalk, eine kleine Weinbar zwischen Reben und einen Weinshop. Die Mitarbeiter geben Ihnen gern jede Menge Informationen zum Thema Wein (Mo-Fr 9-18, Sa/So 10-18 Uhr | Zum Katzenkopf 1 | Tel. 09381/80610 | www.winzer-sommerach.de).

Nun geht es weiter den idyllischen Altmain entlang auf der Straße nach Nordheim. Hier besuchen Sie die zentral gelegene Vinothek Divino (Di/Mi 13.30-14.30, Fr 16.30-17.30 Uhr, Mo, Do 14.30 mit Führung | Langgasse 33 | Tel. 09381/80990 | www.divino-nordheim.de). In dem Bau im barocken Zehnthof (16. Jh.) erfahren Sie Wissenswertes rund um den Wein, in Vitrinen mit Gewürzen, Früchten und Duftauszügen trainieren Sie Zunge und Gaumen. Wenn Sie wissen möchten, wie ein Münsterschwarzacher Abt seine Sommerfrische verbrachte, fragen Sie im Divino nach der erst kürzlich renovierten, mit Fresken bemalten Zehntkapelle (1755), die zu besichtigen ist.

Am Mainufer setzen Sie nun mit der Fähre (Sommer Mo-Sa 6-20, So 7-20 Uhr) über ins gegenüberliegende Escherndorf, ebenfalls ein sehr bekannter Weinort. Von dort verläuft die 12 km lange Rückfahrt auf der wenig befahrenen Kreisstraße, die sich romantisch durch die Weinberge schlängelt und Sie durch die kleinen Orte Köhler und Neuses am Berg führt. Der Neuseser Berg ist zwar etwas steil, aber auf der Anhöhe haben Sie einen herrlichen Rundblick, der Sie bei gutem Wetter die Rhön (80 km), Würzburg (20 km) und das weite Maintal überblicken lässt. Von hier aus geht es jetzt nur noch bergab bis nach Dettelbach. Lassen Sie die Tour in der rustikalen Alten Schmiede bei fränkisch-saisonaler Küche und örtlichen Weinen ausklingen (Di geschl. | Am Bach 5-7 | Tel. 09324/88110 | www.alte-schmiede.de | €-€€).

Entlang den Basaltsäulen der Rhön

Üppige Trockenwiesen, dichte Laubwälder und markante Naturdenkmäler aus natürlichen Basalten finden sich im nördlichsten fränkischen Mittelgebirge dicht an dicht. Bei Oberelsbach gibt es eine besonders schöne Ecke mit offen liegenden Basaltstelen. Die Tour beginnt und endet in Oberelsbach. Länge: 15 km, Dauer der Wanderung: ca. 5-6,5 Stunden.

An der Informationsstelle des Biosphärenreservats beginnt die Tour. Hier informiert Sie eine Ausstellung über die Rhön, u.a. mit drei Dioramen über die vulkanische Entstehung und die erste Besiedlung und natürlich über das Rhönschaf, das Maskottchen des Biosphärenreservats (Mi bis Mo 10-17 Uhr | Oberwaldbehrunger Str. 4 | Oberelsbach | Tel. 09774/910250 | www.naturpark-rhoen.de). Sie gehen Richtung Sportplatz und folgen ab da dem Wanderhinweis mit einem grünen „Ö“. In etwa anderthalb Stunden Fußmarsch durchstreifen Sie einen Wald mit altem Baumbestand und einer fast zugewachsenen Gebetsgrotte. Daran vorbei gelangen Sie zum Basaltsee. Zum Baden ist das Wasser zu sumpfig. Der See hat seinen Namen von einer etwa 6 m hohen, imposanten Wand aus steil nach oben ragenden, sechskantigen Basaltsäulen am Ufer. Es gibt einen kleinen Kiosk (Mo geschl.). Sie folgen von dort aus höchstens eine halbe Stunde dem Wanderhinweis „H“ zum Maihügel (775 m). Hier haben Sie einen herrlichen Blick auf die Rhön und ihre Gipfel. Von diesem Punkt aus folgen Sie ca. eine Stunde dem roten Pfeil des Wanderwegs HWO 5 durch Wälder und an üppigen Lupinenwiesen entlang, bis Sie an der bewirtschafteten Thüringer Hütte ankommen. Die beliebte Berghütte bietet gutbürgerliche Küche in rustikalem Ambiente (Di geschl. | Tel. 09779/562 | €). Weiter geht's dem grünen Pfeil folgend in Richtung Gangolfsberg. Hier haben Sie die Wahl: Entweder Sie wandern knapp zwei Stunden auf einem sehr schönen Rundlehrpfad des Biosphärenreservats, der Ihnen auf Infotafeln das umgebende Naturwaldreservat erklärt. Oder Sie gehen direkt weiter (1 Stunde) bis zur sogenannten Prismenwand, wo in einem eindrucksvollen Panorama unzählige sechskantige Basaltsäulen aus dem Berg ragen. In der Nähe finden Sie die kleine Teufelshöhle. Ab hier folgen Sie dem roten Pfeil der Wandermarkierung. Er führt Sie entlang des Bachs Els durch das herrliche Naturschutzgebiet Mühlwiesen, das im Frühling eine wahre Blumen- und Kräuterpracht ist.

Nach 1,5 Stunden sind Sie wieder in Oberelsbach. Wenn Sie wissen wollen, wie hervorragend der Fisch aus den klaren Rhönbächen schmeckt: Die Fischerhütte Edwin im Ortsteil Ginolfs ist ein echter Geheimtipp. Der moderne Bau direkt am Bach hat eine herrliche Terrasse, die Küche ist spitze (Mo/Di geschl. | Herbertsweg 1 | Oberelsbach-Ginolfs | Tel. 09774/858338 | www.fischerhuette-edwin.de | €-€€).