Reisetipps Erzgebirge

Bloss nicht! Erzgebirge

Stöckelschuhe tragen

Unangebracht sind Sandalen oder hochhackige Schuhe bei Untertageführungen in bergbaulichen Schauanlagen oder in einem der manchmal mittelalterlich gepflasterten Innenhöfe der Burgen.

Leichtsinnig sein

Große Teile des Erzgebirges sind vom Bergbau unterhöhlt. Daher kommt es zu Geländesenkungen. Schilder „Lebensgefahr“ warnen vor dem Betreten solcher Gebiete. Respektieren Sie auch die Hinweise an den Pingen von Altenberg und Geyer, denn das lose Gestein in diesen durch den Bergbau entstandenen Trichtern kommt schnell ins Rutschen.

Sich lustig machen

Ihres Dialekts wegen werden die Sachsen verspottet und verhöhnt. Hüten Sie sich, die Sprache eines Erzgebirglers oder Vogtländers als Sächsisch zu bezeichnen. Denn deren Dialekte weichen stark von der weithin bespöttelten Mundart ab, die zwischen Leipzig, Dresden und Chemnitz gesprochen wird.

Warme Kleidung vergessen

In den Bergbau-Schauanlagen betragen die Temperaturen in einigen Hundert Meter Tiefe oft nur 8-9 Grad. Auch in den mittelalterlichen Burgen mit ihren dicken Mauern ist es selbst an heißen Sommertagen frisch. Deshalb sollten Sie etwas zum Überziehen mitnehmen.

Den Naturschutz missachten

44 Naturschutzgebiete, dazu 151 Flächendenkmale und drei international anerkannte Vogelschutzgebiete gehören zum Naturpark Erzgebirge/Vogtland. In den Schutzgebieten ist der Mensch Gast der Natur, Lärmen ist ebenso untersagt wie das Pflücken von Pflanzen und das Beunruhigen von Tieren.

Sich als Schatzsucher betätigen

Immer noch kommt es vor, dass nach Einbruch der Dunkelheit rücksichtslos am Topasfelsen Schneckenstein gehämmert und gemeißelt wird. Schatzsucher, die bei nächtlichen Kontrollen überrascht werden, müssen mit einem Strafverfahren rechnen.

Den Wetterbericht überlesen

Wettervorhersagen und Hinweise von Einheimischen sollten Sie beachten. In den höheren Lagen, besonders im Fichtelberggebiet, ändert sich das Wetter innerhalb kurzer Zeit. Nebel und Sturm ziehen rasch auf, und im Winter vereisen die Pisten schnell.

Ketchup nehmen

Wer sich die auf dem Holzkohlegrill zubereitete Bratwurst, kurz Roster genannt, mit Ketchup reichen lässt, outet sich als Zugereister. Denn eine Roster wird hierzulande mit Senf gegessen. Erst seit der Einheit steht neben der Senf- auch die Ketchup-Flasche bereit.