Reisetipps Emilia Romagna

Einkaufen Emilia Romagna Käse, Wurst und Schnäppchen

In den Schlemmer- und Modegeschäften haben Sie die Qual der Wahl

Natürlich denkt man bei Italiens Schlemmerregion schlechthin zunächst an Lebensmittel aller Art, wenn es um Einkäufe und Mitbringsel geht. Die Emilia-Romagna hat aber auch ganz besondere Handwerkskunst zu bieten.

Delikatessen & Wein

Wer in die Emilia-Romagna reist, sollte eine Kühltasche mitnehmen, z.B. für ein Stück Parmesan, den Sie direkt in einer Käserei, caseificio genannt, preiswerter bekommen. Trotz zahlreicher Nachahmer ist der Käse mit dem Qualitätszeichen Parmigiano-Reggiano in der Rinde der König unter den Käsesorten Italiens. Am schmackhaftesten ist er im Alter zwischen 20 und 24 Monaten.

Auch Salami aus Felino oder eine coppa lässt sich problemlos konservieren. Aber vielleicht nehmen Sie lieber getrocknete Steinpilze aus dem Apennin mit. Oder möchten Sie sich einmal den Luxus eines Fläschchens aceto balsamico tradizionale gönnen? Etwa aus der renommierten Acetaia Malpighi (Via Pica 310 | www.acetaiamalpighi.it) in Modena. Eines der besten Olivenöle wird um Brisighella hergestellt.

In der enoteca in Dozza können Sie die besten Weine der Region kennenlernen, erwerben und sich Adressen von guten Winzern besorgen. Großen Zulauf haben Verkaufskampagnen - meist zusammen mit lokalen Restaurants - wie Cantine Aperte oder Movimento Turismo del Vino: önogastronomische Wochenenden mit offenen Kellereien; fragen Sie in den Fremdenverkehrsämtern danach!

Kunsthandwerk

Typisch für die Romagna sind die tele ruggine, nach uralten Verfahren mit rustikalen Mustern bedruckte Leinentischwäsche. Schöne Mitbringsel aus Keramik finden Sie in Ferrara, z.B. bei Ceramiche Artistiche Ferraresi (Via Baluardi 125), die die alten Renaissancemuster aufgreifen, vor allem aber in den mehr als 60 Werkstätten in Faenza. Kunsthandwerkliche Traditionen aus der Zeit von Matilde von Canossa greift hingegen das Label Ars Canusina aus Reggio Emilia auf: schön dekorierte Keramik und Schmuck.

Märkte

Gute Alternativen zu den teuren Marken bieten die vielen Wochenmärkte, allen voran die in Parma, Bologna und Cesena, mit ihren Ständen voller Jeans, Sweatshirts, Kleidern, Schuhen, Taschen. Auf diesen Wochenmärkten finden Sie aber auch Haushaltswaren, von der moka, der italienischen Espressokanne, bis zu Käsereiben und Cappuccinoschäumern. Sehr beliebt sind auch die monatlichen Antiquitäten- und Trödelmärkte, oft auf pittoresken Plätzen der alten Stadtkerne, z.B. in Bologna auf der Piazza Santo Stefano am zweiten Wochenende (außer Juli/Aug.), in Fontanellato um die Burg herum jeden dritten Sonntag, in Cortemaggiore bei Piacenza am ersten Sonntag. Besonders hochkarätige Aniquitäten finden sich auf der Fiera dell'Antiquariato in Cesena jedes dritte Wochenende im Monat sowie am vierten Wochenende in Modena im Park Novi Sad.

Mode

Die Ansiedlung vieler guter Namen der Prêt-à-porter-Mode - von Max Mara über Mariella Burani zu La Perla - um Reggio Emilia, Carpi und Bologna und der Wohlstand der Region haben dazu geführt, dass die Stadtzentren, aber auch die kleinen Ortschaften mit erstklassigen Modegeschäften ausgestattet sind. Viele Firmen haben fabrikeigene Verkaufsstellen. Outlets zu Modemarken um Bologna und Rimini finden Sie auf www.outlets.bestofitaly.de. Ein jährlich aktualisierter Schnäppchenführer mit Hunderten Adressen von Fabrikläden (spaccio) und Outletcentern ist „Lo Scoprioccasioni“, zwar auf Italienisch, aber gut zu handhaben. Bei Fidenza gibt es an der Straße nach Soragna ein buntes Outletdorf mit allen erdenklichen Modemarken, das Fidenza Village (tgl. | Chiusa Ferranda | www.fidenzavillage.com). Ein weiteres Outletdorf liegt bei Castelguelfo vor den Toren Bolognas Richtung Ravenna (Poggio Piccolo | Via del Commercio 20 a | www.outletcastelguelfo.it).

Region: Parma

Veilchen & mehr

Elegante Mode- und Wäschegeschäfte, verführerische Feinkostläden und Konditoreien konzentrieren sich in den Straßen Strada Garibaldi, Strada Cavour, Strada Mazzini und Strada della Repubblica. In den Parfümerien gibt es überall Veilchenwasser, und die Konditoreien wetteifern mit mauvefarbenen Veilchen aus Zuckerkristall: Die von den Parmensern verehrte Habsburgerin Marie Louise, der das Herzogtum Parma von 1816 bis 1847 unterstand, liebte den Duft von Veilchen.

Region: Modena

Mode, Delikatessen und Märkte

Die besten Modegeschäfte finden Sie in der Via Emilia und ihren Seitengassen, Delikatessen bei Giusti (Via Farini 75). Der mercato in der Via Albinelli ist ein besonders schöner Lebensmittelmarkt in der Altstadt. Jedes vierte Wochenende im Monat Antiquitätenmarkt im Parco Novi Sad.

Region: Bologna

Shopping in Bologna

In der Via San Felice, Via Indipendenza, Via Santo Stefano und Via San Vitale ebenso wie an anderen Straßen im Zentrum reihen sich u.a. Schuh-, Bekleidungs- und Haushaltsgeschäfte aneinander. In der Galleria Cavour (Eingänge Via de' Foscherari und Via Farini) finden Sie die großen italienischen Modemarken. Die üppigste Lebensmittelmarkthalle im Zentrum steht in der Via Ugo Bassi; im sogenannten Fressviertel östlich der Piazza Maggiore finden Sie zwei wahre Tempel des Schlemmens: die alte Bäckerei Atti sowie das Delikatessenimperium Tamburini mit Mittagstisch und wine bar (beide Via Caprarie).

Region: Reggio Emilia

Shopping in Reggio Emilia

Max Mara, Reggios berühmte Modemarke, finden Sie in der Via Emilia San Pietro, an der ein Modegeschäft neben dem anderen liegt. Eine weitere lebhafte Einkaufsstraße ist die Via Corridori. In den Boutiquen des Vicolo Trivelli werden junge Leute fündig. Schinkenläden im Broletto und an der Piazza San Prospero.

Region: Ravenna

Shopping in Ravenna

Mosaiken bekommen Sie bei der Cooperativa Mosaicisti in der Via Fiandrini. Topadresse für einen Bummel in Sachen Mode ist die Via Cavour. Kulinarisches gibts im Mercato Coperto in der Via Ponte Marino. Auf und um die Piazza Garibaldi findet am dritten Wochenende jedes Monats von 9 bis 18 Uhr ein Handwerker- und Antiquitätenmarkt statt.