Reisetipps Emilia Romagna

Bloss nicht! Emilia Romagna

Dieben Gelegenheit bieten

In Touristenzentren und großen Städten sollten Sie grundsätzlich vor Taschendieben auf der Hut sein. Besondere Vorsicht ist an abgelegenen Stränden, an Bahnhöfen und in öffentlichen Verkehrsmitteln geboten. Beim Stadtbummel tragen Sie Handtasche und Fotoapparat auf der zur Häuserwand gerichteten Seite, nie zur Straßenseite. Das geparkte Auto sollte leer sein (Radio herausnehmen!), und wenns nicht anders geht, verstauen Sie sämtliches Gepäck im abgeschlossenen Kofferraum.

Rauchen

In Italien ist das Rauchen in allen öffentlichen Lokalen verboten: in Ämtern sowieso, aber auch in Zügen, Hotels, Wartesälen, Bars, Kneipen und Restaurants. Das Verbot wird ziemlich streng eingehalten. Draußen vor der Tür hat manch aufmerksamer Restaurantbesitzer ein Rauchereckchen eingerichtet. Große Lokale, die über mehrere Räume verfügen, dürfen einen Raum für Raucher reservieren.

Parkplatzprobleme unterschätzen

Die Altstadtkerne der Städte sind alle verkehrsberuhigt, Parkplätze sind Mangelware - folgen Sie den Hinweisen nach ausgeschilderten Parkplätzen am Rand des centro storico! Nur zu den Hotels darf man durchfahren: Ihr Hotel wird Ihr Auto bei der Verkehrspolizei melden. Bolognas Zentrum ist Z.T. L. (zona traffico limitato) - Sie dürfen nur bis zum Hotel, oder Sie stellen Ihr Auto gleich in der Parkgarage unter der Piazza 8 Agosto ab (Zufahrt Via Irnerio).

Einfach Platz nehmen

Wenn Sie ein Restaurant oder eine Pizzeria betreten, sollten Sie nicht einfach auf einen Tisch zusteuern. Der Kellner oder der Wirt weist Ihnen einen Tisch an, wobei Sie natürlich äußern können, wo Sie am liebsten sitzen möchten.

Getrennt bezahlen

In Italien ist es vollkommen unüblich, in Restaurants, Pizzerien, Cafés getrennt zu bezahlen, darauf lässt sich kaum ein Kellner ein. Man bezahlt eine Gesamtrechnung und teilt sie dann zu gleichen Teilen untereinander auf, egal wie viel der Einzelne konsumiert hat. Das gilt umso mehr, wenn man mit Italienern in der Gruppe ausgeht.

Ohne Mückenschutz

Seit ein paar Jahren wird Italien von einer in diesen Breiten neuen Mückenart gequält, der zanzara tigre (Tigermücke), die auch tagsüber und sogar in den Städten ihr Unwesen treibt. Stadtverwaltungen, Campingplätze und Restaurants bekämpfen sie, doch auch Sie selbst sollten im Sommer immer ein Mückenschutzmittel und für den Campingplatz ein Moskitonetz dabeihaben.