Reisetipps Elba

Ausflüge & Touren Elba

Mit dem Auto rund um den Westteil der Insel

Die Küstenstraße umrundet den landschaftlich besonders beeindruckenden Westteil Elbas. Länge: 100-150 km, Dauer: 1 Tag

Sie verlassen Portoferraio Richtung Westen (tutte le direzioni). Zwei Abstecher bieten sich an: Etwa 2 km hinter Portoferraio führt links eine Straße nach San Martino zur Villa Napoleonica. Nach weiteren 3 km auf der Hauptstraße geht eine steile Straße mit tollem Blick aufs Meer hinab zum Golfo della Biodola. Von dort gelangen Sie nach 4 km in das für elbanische Verhältnisse mondäne Procchio. In der Ortsmitte biegt links die Straße nach Marina di Campo ab.

Bis La Pila fahren Sie etwa 4 km eben durchs Tal. Spätestens hier müssen Sie Ihren Tank kontrollieren - bis Marciana Marina gibt es keine zuverlässig geöffnete Tankstelle! Rechts in La Pila folgen Sie den Schildern Sant'Ilario in Campo. Es bieten sich erste Ausblicke auf die Südseite der Insel, den Ort Marina di Campo und seinen sichelförmigen Golf. In Serpentinen schraubt sich die Straße durch Pinienwälder zwischen Felswänden auf ein 200 m hoch gelegenes Plateau mit den mittelalterlichen Bergdörfern Sant'Ilario und San Piero in Campo. An Sant'Ilario vorbei erreichen Sie kurz darauf San Piero. In dem hübschen Ort sollten Sie sich Zeit nehmen und die romanische Kirche San Niccolò besichtigen. Vom Belvedere haben Sie einen herrlichen Rundblick.

Bergab biegen Sie nach etwa 2 km an einer großen Kreuzung auf die Küstenstraße Richtung Marciana ein. Zum Meer führt links eine kleine Straße hinab in die Bucht von Cavoli. Sie fahren weiter nach Seccheto und erreichen kurz vor dem Ende des Dorfs rechts eine schmale asphaltierte Straße mit dem Wegweiser zur landwirtschaftlichen Verkaufsstelle Agricoop Elba. Zu diesem kleinen Schlaraffenland geht es etwa 2 km steil bergan (die letzten 50 m sind unbefestigt). Auch laden acht Apartments (2-4 Pers.) zum Bleiben ein (Mitte Juni-Sept. | Ortsteil Vallebuia | Tel./Fax 0565987035 | www.agricoopelba.it | €).

Zurück auf der Küstenstraße umfahren Sie nun die Westspitze der Insel. Vorbei an Fetovaia mit seiner schönen Sandbucht und vorbei am noch kleineren Strand von Le Tombe, nur durch einen steilen Fußpfad zu erreichen und besonders bei Nacktbadern beliebt.

Die nächsten beiden Orte Pomonte und Chiessi liegen an der Mündung zweier Wasserläufe, die sich vom Monte Capanne ins Meer ergießen. Nahezu zwei Jahrtausende lang befand sich hier das Zentrum des Weinbaus auf Elba, während heute wuchernde Macchia die Weinterrassen zurückerobert. Das hier besonders klare Meer vor leuchtend weißen, steil abfallenden Klippen ist nicht nur ein ideales Fotomotiv, sondern auch ein beliebtes Tauchrevier.

Nach der Punta Nera, dem westlichsten Punkt der Insel, biegt die Straße landeinwärts. Sie führt durch Eukalyptus-, Mimosen- und Korkeichenwälder, die immer wieder Blicke aufs Meer freigeben. Etwa 7,5 km hinter Chiessi kommen Sie nach Zanca. Aber vor dem Ort sollten Sie links in die steile Straße nach Sant'Andrea abbiegen. Jetzt müsste es Zeit zum Mittagessen sein, und das können Sie hier aufs Beste auf der schönen Terasse des Hotels Barsalini (in der Hauptsaison vorbestellen! Mitte März-Mitte Okt | Tel. 0565908013 | www.hotelbarsalini.com | €). Anschließend laden am linken Ende der kleinen Bucht gut zugängliche Felsplatten zum Baden ein. Nun liegt eine kurvenreiche Strecke vor Ihnen. Nach 6 km öffnet sich ein traumhafter Blick auf die beiden Örtchen Marciana und Poggio am Hang des Monte Capanne.

Je nach Lust und Zeit könnten Sie noch nach Marciana Alta fahren. Die Straße führt in Kehren steil abwärts - der Höhenunterschied auf den nächsten 7,5 km beträgt 350 m! In Marciana Marina, dem Hauptort an Elbas Nordküste, folgen Sie der Hauptstraße und im Ortskern dem Schild „Lungomare“ zum großen Parkplatz direkt am Wasser. Boutiquen, Restaurants und Bars warten entlang der Uferpromenade und auf der Piazza. Sie können den Tag im gepflegte Restaurant Capo Nord (Tel. 0565996983 | €€€) direkt an der Spiaggia La Fenicia am westlichen Ortsende ausklingen lassen. Ab hier führt die Hauptstraße wieder an der nun nicht mehr so steilen Küste entlang. Mit Blick auf kleine Buchten und übers Meer bis nach Capraia und der kleinen, baumbestandenen Isoletta della Paolina fahren Sie Richtung Procchio und dann zurück nach Portoferraio.

Mit dem Mountainbike von Küste zu Küste

Möchten Sie Elba von Marciana Marina nach Marina di Campo durchqueren, so sollten Sie sich auf viel Schweiß, aber auch auf unvergessliche Eindrücke gefasst machen. Länge: 20 km, Dauer: 1 Tag

Von Marciana Marina fahren Sie Richtung Marciana Alta in Serpentinen 375 m steil bergan. Marciana Alta rechts liegen lassend, stoßen Sie 300 m nach dem Ortsende links auf das Schild „Cabinovia“. Eine steile, kurze Straße führt zur Talstation der kleinen Seilbahn, die Fußgänger in 15 Minuten zum Gipfel des Monte Capanne trägt. Serpentinen steigen von der Talstation weiter durch einen Wald mit uralten Kastanien Richtung Poggio. An einer scharfen Linkskurve bietet sich der Platz um die Fonte Napoleone zu kurzer Rast an, denn hier darf sich jeder kostenlos von der Quelle bedienen.

Auf der Hauptstrecke weiter folgt der Spurt hinauf nach Poggio. Sie umfahren die Kuppe, auf der sich die uralten Häuser gruppieren. Gleich rechts liegt eines der bekanntesten Restaurants der Insel: Publius, in dem Sie sich für die bisher gestrampelten Kilometer belohnen - und für die noch kommenden stärken können.

Danach fahren Sie die 50 m bis zur Straße Richtung Marina di Campo zurück. Die schmale Straße mit teils gefährlichen Kurven zieht sich den Berg hinauf bis zum Kamm des Monte Perone (603 m), ein beliebtes Ausflugsziel, zu dem Sie aufsteigen können. Wieder unten, radeln Sie nach einer steilen Rechtskurve durch einen nahezu ebenen Pinienwald, der für alle vorherigen Mühen entschädigt.

Nun geht es flott bergab, nach 1,5 km taucht die romanische Kirche San Giovanni mit eingestürztem Dachgebälk auf, kurz dahinter die Torre di San Giovanni, ein renovierter Wachturm aus pisanischer Zeit, bis Sie an der Kreuzung Sant'Ilario/San Piero in Campo ankommen. Sie fahren nun rechts nach San Piero in Campo. Anschließend geht es ca. 4 km weiter den Hang hinunter, an der großen Straßenkreuzung links und dann noch 1 km bis nach Marina di Campo.