Reisetipps Düsseldorf

Essen & Trinken Düsseldorf Ähzesupp und Altbier

Kein Düsseldorf-Besuch ohne Abstecher ins Brauhaus. Für Sushi bleibt auch morgen noch Zeit

Die zahlreichen Vertreter der Werbe- und Modebranche prägen Düsseldorf auch gastronomisch; es gibt viele Restaurants und Cafés, in denen man sich regelmäßig sehen lassen muss, um „in“ zu bleiben.

Doch die normalen Düsseldorfer lassen sich das Heft nicht aus der Hand nehmen, und in einem Punkt begegnen sich alle - nämlich in der Vorliebe für eine Düsseldorfer Errungenschaft namens Altbier. Auswärtige müssen sich erst an das bittere, herb-würzige Aroma gewöhnen, aber nach zwei, drei Gläsern ist bisher fast jeder auf den Geschmack gekommen.

Sie sollten in Düsseldorf unbedingt einen Abend in einem der alten Brauhäuser verbringen. Politiker, Journalistinnen, Handwerksmeister und Hausfrauen sitzen hier Seite an Seite an den weiß gescheuerten Holztischen. Zimperlich darf man allerdings nicht sein. Die Kellner, Köbesse genannt, sind eher rau als herzlich, der Dienst am Kunden besteht im schnellen Nachliefern von Altgläsern und nicht in kulinarischer Beratung. In manchen Brauereien werden den Gästen die Brauanlagen gezeigt; oft kann man dort auch das Bier in Flaschen mit Bügelverschluss kaufen und mit nach Haus nehmen.

Wem für die deftigen Biervergnügen die Ader fehlt, der braucht nicht zu verzweifeln. Düsseldorf hat Restaurants für jeden Geschmack. Hervorzuheben sind die vielen sehr guten japanischen Restaurants. Auch im Umkreis des neuen Medienviertels am Hafen haben sich sehr gute Köche niedergelassen. Hier trifft sich die Prominenz aus Politik, Kunst, Werbung und Film.

Im Folgenden geben wir Öffnungszeiten nur dann an, wenn sie vom Üblichen (Restaurants täglich mittags und abends geöffnet, Cafés vor- und nachmittags) abweichen.

Ähzezupp

Erbsensuppe mit Speck oder Eisbein. Typisches Samstagessen im Rheinland

Altbier

obergäriges Bier, das es nur in Düsseldorf und Umgebung gibt. Dunkle und trübe Farbe, bitter-würziger Geschmack. Maßvoll genossen ist es sehr bekömmlich und gut für die Nieren

Bierhappen

belegte halbe Brötchen, die als Unterlage im Brauhaus gegessen werden. Typischer Belag sind grobe Leberwurst, Flöns (Blutwurst) und Mett mit scharfen Ölk (Zwiebelringen)

Grünkohl

typisches Winteressen, deftig zubereitet mit Schweineschmalz. Dazu gibt es Kassler oder Mettwurst

Hämmche

gepökelte Schweinshaxe (Eisbein). Wird mit Sauerkraut (Kümmelkraut) und Kartoffelbrei serviert

Halve Hahn

keine Geflügelspeise, sondern streng riechender Harzer Käse mit Senf und Kümmel. Dazu gibt's Röggelchen (dunkles, sehr knuspriges Roggenbrötchen)

Himmel un‘ Äd

Kartoffeln (Ädäppel) und Äpfel (die in den Himmel wachsen) miteinander gekocht - ein erfrischend-herzhaftes Gericht. Dazu wird gebratener Flöns (Blutwurst) serviert

Mostert

original Düsseldorfer Senf. Die kulinarische Spezialität aus der Landeshauptstadt. Mostert ist dunkler als handelsüblicher Senf und sehr scharf

Pärken

zwei knackige Bockwürste mit Senf

Rievkooche

Reibekuchen. Ein würziger Kartoffelpuffer, der in Apfelmus getunkt wird. Rievkooche sind in Düsseldorf ein Gericht, das in den Brauhäusern traditionell freitags auf den Tisch kommt

Sauerbraten

zarter Rinderbraten, der vor der Zubereitung mehrere Wochen in einer Beize aus Essig, Lorbeerblättern und Pfefferkörnern ruht. Dadurch wird das Fleisch sehr zart und fasrig. Die säuerliche Soße wird mit Rosinen verfeinert. Dazu isst man Rotkraut und Kartoffelklöße

Galerie Burghof

Der Biergarten der Düsseldorfer, auch wenn er in Kaiserswerth, direkt am Rhein und an den Ruinen der Kaiserpfalz liegt. Hierher kommen Singles ebenso wie Familien mit Kind und Kegel. Burgallee 1 | Tel. 401423 | U79 Klemensplatz

Malkasten

Eine kleine Kostbarkeit im alten Park des Malkastenvereins ist dieser kleine romantische Biergarten im Schatten einer mächtigen Linde. Deftiges wie Leberkäse, Würstchen und Kartoffelsalat wird hier zum Altbier serviert, und die Atmosphäre kommt einer kultivierten Unterhaltung entgegen - was mit der Tradition dieses Ortes zusammenhängen muss: Im Park nebenan lustwandelte seinerzeit Goethe. Geöffnet meist ab Ende April, Mo-Fr 12-15 u. 18.30-23, Sa ab 18.30, So 10-15 Uhr | Jacobistr. 6 | Tel. 351470 | Straßenbahn 703, 707, 712, 713

Rheinterrasse

Direkt am Rheinufer, unter schönen alten Bäumen. Die Tische sind an heißen Tagen (und Abenden) dicht besetzt. April-Okt. (nur bei gutem Wetter) Mo-Sa 15-24, So 12-24 Uhr | Hofgartenufer 7 | U78, U79 Viktoriaplatz/Klever Str.

Brauerei Schumacher

Schumacher ist der Inbegriff eines traditionellen Wirtshauses, in dem Düsseldorfer aller Art an langen, weiß gescheuerten Holztischen deftig essen und trinken. Die weitläufigen Räume sind reich ausgestattet mit Schnitzereien, antikem Zinnzeug, Stichen und Gemälden. Am dritten Donnerstag im März, September und November gibt es die Latzenbierfeste im Hof mit einer Jazzband; Latzenbier ist ein Altbier mit höherem Alkoholanteil, da ist Vorsicht geboten! Etwas Besonderes ist der traditionelle Weihnachtsbasar am ersten Wochenende im Advent. Terrasse. Oststr. 123 | Tel. 8289020 | U70, U74-U79 Oststr.

Brauerei zum Schiffchen

Ehemalige Schifferkneipe mit fast vierhundertjähriger Geschichte, in der seinerzeit auch Napoleon bewirtet wurde. Heute mischen sich hier Einheimische jedes Alters mit Gästen vor allem aus Fernost und genießen ihr Alt und die vorzügliche Brauhausküche. Terrasse. So geschl. | Hafenstr. 5 | Tel. 132421 | U-Bahnhof Heinrich-Heine-Allee

Frankenheim

Schöne alte Räume mit viel Altdüsseldorfer Atmosphäre. Auch eine alte Pferdetränke hat neue Verwendung gefunden. Großer Biergarten, gutbürgerliche Küche. Tgl. ab 10.30 Uhr | Wielandstr. 14-16 | Tel. 351447 | Straßenbahn 703, 704, 712, Bus 721, 722, 737 Pempelforter Str.

Im Füchschen

Nichts für Zartbesaitete, selbst für ein Brauhaus geht es hier ziemlich rustikal zu. In dem Haus mit dem Fuchs im Wappen braut man ein Bier, das zum Besten gehört, was Alt-Kunst hervorbringt. Das Essen ist ausgesprochen deftig und preiswert; Wurst aus der Hausschlachterei kann man mitnehmen. Das Füchschen ist eine Düsseldorfer Institution, die man gesehen haben sollte. Tgl. ab 9 Uhr | Ratinger Str. 28 | Tel. 137470 | U-Bahnhof Heinrich-Heine-Allee | U70, U74-U77 Tonhalle

Im Goldenen Kessel

Sozusagen das Tor zur Altstadt. Hier trifft sich das gutbürgerliche Düsseldorf. Die Wirtschaft gehört zur Brauerei Schumacher. Im Sommer verlagert sich ein Teil des Geschehens nach draußen, wo man an Stehtischen den Flaneuren zusieht. Tgl. ab 10 Uhr | Bolkerstr. 44 | Tel. 326007 | U-Bahnhof Heinrich-Heine-Allee

Zum Schlüssel

Stammhaus der Gatzweiler-Brauerei, in dem das Schlüsselbier gebraut wird. Man kann die Anlage auf Anfrage besichtigen. Die Speisekarte ist auf Düsseldorfer Platt geschrieben, aber der Köbes hilft beim Übersetzen. Tgl. ab 10 Uhr | Bolkerstr. 41-47 | Tel. 8289550 | U-Bahnhof Heinrich-Heine-Allee

Zum Uerige

Der Urtyp von Brauhaus. Es dreht sich alles ums Alt. Ganz Düsseldorf trifft sich hier. Samstags zwischen 11 und 15 Uhr Erbsensuppe, an allen anderen Tagen kalte Küche, und es gibt nur Mettbrötchen, Soleier und Ähnliches. Der Name des Wirtshauses kommt vom Düsseldorfer Wort für „griesgrämig“, und das war der erste Wirt wohl immer. Die Köbesse im Uerige sind auch heute berühmt für ihre Unfreundlichkeit, trotzdem sind die großen, alten Stuben immer voll. Tgl. ab 10 Uhr | Berger Str. 1 | Tel. 866990 | U-Bahnhof Heinrich-Heine-Allee | Straßenbahnen 703, 706, 712, 713, 715 Benrather Str.

Arcari

Traditionelles Lokal mit Flair und deftiger Küche. Viele Gäste kommen nach dem Markt auf dem Carlsplatz auf ein Bier. Auch junge Leute haben das Arcari für sich entdeckt. Tgl. ab 10 Uhr | Berger Str. 35 | Tel. 8549444 | Straßenbahn 703, 706, 712, 713, 715 Benrather Str.

Bim's Marktwirtschaft

Szenebistro auf dem Carlsplatz. Abends und samstags ziemlich voll, aber sonst kann man hier in Ruhe in moderner Caféhausatmosphäre Zeitung lesen und Leute beobachten. Mo-Sa 7-1 Uhr | Benrather Str. 7 | Tel. 8606848 | Straßenbahn 703, 706, 712, 713, 715 Benrather Str.

Destille

Am Rande des Altstadttrubels nahe dem Schwanenmarkt kann man in dieser unprätentiösen Kneipe in Ruhe verweilen, ja sogar Zeitung lesen. Der gute Blues, der hier überwiegend gespielt wird, garantiert, dass in diesem Laden keine Youngsters oder Yuppies zu finden sind. Die kleinen, delikaten Speisen tragen zum Wohlbefinden bei. Mo-Sa 11-24, So 16-24 Uhr | Bilker Str. 46 | Tel. 327181 | Straßenbahn 704, 709, 719 Poststr.

Die Bar

Große Auswahl an Cocktails und Longdrinks - zum Teil auch außergewöhnliche. Hier ist für jeden Geschmack etwas dabei. Am „Happy Donnerstag“ kosten alle Cocktails nur 5 Euro. Außerdem gutes Essen - die Küche ist wochentags bis 23 Uhr geöffnet. So-Do 17-1, Fr, Sa 17-3 Uhr | Moltkestr. 120 | Tel. 4846711 | S1, S6, S7 D-Zoo S

Meuser

Beliebte Kneipe mit 300-jähriger Tradition - Anziehungspunkt für Liebhaber rheinischer Hausmannskost. Spezialität sind hier die Speckpfannkuchen. Terrasse. Di-Sa ab 15, So ab 11 Uhr | Alt Niederkassel 75 | Tel. 551272 | Bus 834, 863 Niederkassel

Zicke

Intellektuellen- und Szenebistro gegenüber dem Stadtmuseum, etwas abseits vom Altstadttrubel. Hier kann man unter anderem gut und auch noch spät frühstücken. Auch mittags wird noch alles serviert, was das Herz sonst morgens begehrt. Auch eine Terrasse gibt's. Bäckerstr. 5a | Tel. 324056 | Straßenbahn 704, 709, 719 Poststr.

Bittner

Das Café lädt zur einem Besuch nach dem Marktbummel ein. Hier kann man übrigens auch ein Düsseldorf-Souvenir erstehen: einen Radschläger aus Schokolade. Carlsplatz 20 | Tel. 310980 | Straßenbahn 703, 706, 712, 713, 715 Benrather Str.

Heinemann

Alteingesessenes Düsseldorfer Café mit sehr guter Konditorei und hervorragender Confiserie; es gibt mehrere Filialen in der Innenstadt. Sehr angenehm ist das neue, mit Jugendstil-Anklängen eingerichtete Café an der Kö-Galerie. Ausgezeichnete Torten, aber auch Frühstück und kleine Mahlzeiten. Preisgekrönte Champagnertrüffel! Bahnstr. 16 | Tel. 131350 | Straßenbahn 701, 704, 709, 711, 715, 719 Berliner Allee

Unbehauns

Düsseldorfs bestes Eiscafé, und das seit über 40 Jahren. Es gibt nur ganz wenige Sorten (Schoko, Vanille, Stracciatella, Nuss, Zitrone und Erdbeer). Das Eis wird vor den Augen der Kunden hergestellt. Riesenportionen zu ganz kleinen Preisen - lange Warteschlangen nimmt man da gern in Kauf. Aachener Str. 159 | Straßenbahn 712 Südring

Monkey's Plaza

Initiiert von Helge Achenbach, einem der wichtigsten Galeristen für moderne Kunst, bietet das Monkey's Plaza Kulinaria in drei Restaurants: im East traditionelle und neue asiatische Küche, im South Mediterranes und im West gehobene internationale Spitzenküche mit rheinischen Akzenten. Herausragend sind die Weine und die Beratung durch die Sommeliers. Zeitgenössische Kunst ist überall präsent, der Affe aus dem Logo beispielsweise stammt von Jörg Immendorff. East: Mo-Fr 11.30-24 Uhr, Küche 12-15 u. 18-23 Uhr; Sa 17.30-24 Uhr, Küche 18-23 Uhr; So geschl. | South: tgl. 11.30-24 Uhr | West: Mo-Fr 11.30-24 Uhr, Sa-So 17.30-2 Uhr | Graf-Adolf-Platz 15 | Tel. 64963710 | Straßenbahn 703, 704, 706, 709, 712, 713, 715, 719 Graf-Adolf-Platz

Nippon-Kan

Ältestes japanisches Restaurant in Europa; von den Düsseldorfer Japanern wird es hoch geschätzt. Tatami-Raum, Sushi- und Tempura-Bar. Am besten erfahren Sie die Vielfalt der japanischen Küche, wenn Sie ein Menü wählen (ab 50 Euro). So nur abends | Immermannstr. 35 | Tel. 173470 | U70, U74-U79 Oststr.

Rosati

Gutes italienisches Restaurant mit ausgefallenen Nudelkreationen und hervorragenden Vorspeisen, das vor allem Geschäftsleute gern frequentieren. Nebenan im Rosatidúe geht es etwas preiswerter und lockerer zu. Sa mittags u. So geschl. | Felix-Klein-Str. 1 | Tel. 4360503 | U78, U79 Reeser Platz

Bar Olio

Der kulinarische Knaller im Güterbahnhof! Dieses kleine, unprätentiöse Restaurant hat sich schnell zum Treffpunkt der Schönen und Lässigen entwickelt, und im Sommer ist die große Terrasse schnell bis auf den letzten Platz besetzt. Der Versuch lohnt sich dennoch, denn hier gibt es vorzügliche Weine und erstklassige italienische Küche (fast) zu Pizzeriapreisen. Tgl. 11-1 Uhr | Schirmerstr. 54 | Tel. 3677294 | Straßenbahn 703, 712, 713 Wehrhahn

Carissima

In Oberkassel liegt diese gemütliche Trattoria, die nicht nur zu den besten italienischen Lokalen Düsseldorfs gehört, sondern deren Besuch für Touristen ein besonderes Erlebnis sein kann: Hier trifft man bei Tortellini alla panna oder Lammrücken mit frischen Kräutern die Schickeria: Porsche fahrende Yuppies, mit Gel gestylte Banker und den lebenslustigen Nachwuchs reicher Eltern. Beim Gucken das Essen nicht vergessen - es wäre schade drum! Luegallee 17 | Tel. 571451 | Straßenbahn U75, U76, U77 Luego- o. Barbarossaplatz

Kytaro

„Der Grieche“ nennt sich das beliebte Lokal mit großer Sommerterrasse. Die Intention des Beinamens ist eindeutig: Nur die besten Spezialitäten aus Hellas soll es hier geben - und dem wird die Küche mehr als gerecht. Alles ist frisch und schmackhaft, auf der Karte steht nicht nur das typische Einerlei wie Gyros und Souvlaki. Auch wegen seines modernen Ambientes ist Kytaro anders als andere Griechen. Sehr angenehm: Auch nach 22 Uhr werden Gäste noch freundlich empfangen. Grafenberger Allee 119 | Tel. 686048 | Straßenbahn 703, 712 Lindemannstr.

Libanon-Restaurant

Frische und lecker zubereitete Spezialitäten aus dem Nahen Osten in gemütlichem Ambiente. Das Lokal, wenige Schritte vom Rathaus entfernt, hat eine langjährige Tradition. Berger Str. 19-21 | Tel. 134917 | U-Bahnhof Heinrich-Heine-Allee

Roberts Bistro

Seit seiner Eröffnung „das“ In-Lokal im Hafenviertel. Ausgezeichnete neue Küche. Hier trifft sich alles aus Werbung, Politik und Business und sitzt, zum Teil ziemlich eng, beieinander. Wenig Stil, aber Topqualität! Zu den Hauptzeiten immer voll, Reservierungen nicht möglich, keine Kreditkarten. So u. Mo geschl. | Wupperstr. 2 | Tel. 304821 | Straßenbahn 708 Wupperstr., Bus 725 Erftstr.

Schorn

Wer rheinisch-deftig, aber nicht im Brauhaus speisen möchte, dem bietet sich hier eine exklusive Alternative: Franz-Joseph Schorn serviert neudeutsche Küche. Absolut außergewöhnlich ist die Weinkarte mit 450 überwiegend deutschen Weinen. Di-Sa 19-23 Uhr | Martinstr. 46a | Tel. 3981972 | Straßenbahn 704, 709, S8, S11, S28 Völklinger Str.

Victorian Bistro

Erbsensuppe, Kalbsleber Berliner Art oder auch mal Matjes - die Küchencrew im kleinen Bistro versteht sich auch auf Bodenständiges. Man spürt, dass das stets gut besuchte Lokal in denselben Händen liegt wie der gleichnamige Schlemmertempel im Obergeschoss: hervorragende Gerichte, guter Service und ein ausgezeichnetes Preis-Leistungs-Verhältnis! So geschl. | Königstr. 3a | Tel. 865500 | U-Bahnhof Steinstr./Kö

Weinhaus Tante Anna

Sie betreten dieses schönste aller Altstadtrestaurants - und finden sich ins 19. Jh. zurückversetzt. Hier hat alles Tradition - das Interieur mit Antiquitäten aus dem 1872 abgebrannten Stadtschloss genauso wie die hervorragende gutbürgerliche Küche. Drei Menüs stehen jeden Abend zur Wahl, und der Weinkeller ist so gut, wie es sich für ein altes Weinhaus gehört. Nur abends, So außer zu Messen geschl. | Andreasstr. 2 | Tel. 131163 | U-Bahnhof Heinrich-Heine-Allee

Benders Marie

Hier sollte man in den Monaten mit „r“ reinschauen, denn Benders Marie ist ein Muschelhaus. Dabei geht es durchaus rustikal zu: „Muscheln rheinische Art“ z.B. sind etwas Deftiges. Wer den Schalentieren nichts abgewinnen kann, bekommt aber auch anderes. Mo-Do 17-24, Fr-So 12-24 Uhr | Andreasstr. 13 | Tel. 131161 | U-Bahnhof Heinrich-Heine-Allee

Curry

Currywurst mit Prosecco - das gibt's nur in Düsseldorf. Sterne-Koch Robert Hülsmanns kulinarisches Vermächtnis: Wurst nach Geheimrezept, scharf, noch schärfer oder fruchtig, dazu selbst gemachte Pommes. Wer es ganz exklusiv mag, dem wird die Currywurst sogar mit hauchdünnem Blattgold überzogen. Tgl. 11.30-23 Uhr | Moltkestr. 115 | Tel. 5143256 | Straßenbahn 706 Tußmannstr.

Grenzenlos

Düsseldorfs erstes Lobbyrestaurant: Studenten und Obdachlose bekommen ein dreigängiges Menü gegen Ausweis bzw. Berechtigungskarte zu ermäßigtem Preis. Es ist aber jeder willkommen, der keine Berührungsängste hat. Die täglich wechselnden Gerichte sind auch ohne Preisnachlass für ganz kleine Geldbeutel erschwinglich. Sonntags kochen regelmäßig Promis für die Gäste. Kronprinzenstr. 113 | Tel. 392437 | Straßenbahn 708 Kronprinzenstr.

Münstermanns Kontor

Bistro, Café und Weinbar in einem. Beliebter Treffpunkt in der Karlstadt mit viel Charme. Kleine Auswahl an täglich wechselnden Mittagsgerichten, abends umfangreichere Speisekarte. Die provençalische Fischsuppe ist schon legendär. Unbedingt aber auch etwas Süßes aus der Kuchentheke probieren! Mo-Fr 11-17, Sa 10-17 Uhr | Hohe Str. 9-13 | Tel. 1300430 | Straßenbahn 703, 712, 715 Benrather Str.

Okra

Hier können Sie sich zwei Wünsche gleichzeitig erfüllen: Bekanntschaft mit der berühmten äthiopischen Küche machen und - endlich einmal mit den Fingern essen. Grundlage jeder äthiopischen Mahlzeit ist ingera, ein Pfannkuchen aus Teffgetreide, der mit verschiedenen, äußerst schmackhaften Fleischgerichten serviert wird. Höhepunkt ist das doro wott, Hühnchen in scharfer roter Soße. Das beeindruckend freundliche Personal hilft bei der Deutung der Speisekarte und zeigt, wie man ohne Messer und Gabel auskommt, ohne allzu heftig gegen europäische Essmanieren zu verstoßen. Nur abends | Ackerstr. 119 | Tel. 6911856 | Straßenbahn 708, 709, 719 Birkenstr.

Pilsner Urquell

Eine Zuflucht für den Alt-Feind in der Altstadt. Hier erhält der Gast ein zwischen Kühlschlangen gut und lang gezapftes Pilsner und Budweiser. Das Essen ist böhmisch mit russischen und anderen Einsprengseln. Mo-Sa 10-1, So 12-1 Uhr | Grabenstr. 6 | Tel. 131367 | U-Bahnhof Heinrich-Heine-Allee

Schwan

Sehr angenehmes, großzügiges Restaurant, eingerichtet mit Jugendstil-Anklängen. Einfallsreiche neue Küche, die aber nie übertrieben ausgefallen sein will. Hammer Str. 38 | Tel. 393113 | Straßenbahn 708 Wupperstr., Bus 725, 726 Erftstr.

Berliner Imbiss

Früher mal ein zur Imbissbude umfunktionierter PKW-Anhänger, heute eine richtige Imbissbude mit drei Stehtischen. Die manchmal langen Schlangen beweisen es: Hier gibt's die beste Currywurst der Stadt! Richtig scharf, dazu leckere Pommes. Stilecht auch das Team: Es bedient mit Herz und Schnauze. Straßenbahn U79 Klemensplatz

Delikatessa

Eine Ladenstraße der Spitzenklasse im Basement des Carsch-Hauses. An allen Ecken gibt's Stehrestaurants, in einigen kann man auch sitzen. Selbst verwöhnte Gaumen finden hier das Passende. Mo-Sa 9.30-20 Uhr | Heinrich-Heine-Platz 1 | U-Bahnhof Heinrich-Heine-Allee

Berens am Kai

Bei Holger Berens im Medienhafen kommen Freunde französisch-mediterraner Speisekreationen voll auf ihre Kosten. Häufig sind diese Gerichte, wie der Sternekoch sagt, rheinisch inspiriert. Viele Besucher des Berens' schätzen auch das angenehm klare, unaufgeregte Design und die Möglichkeit, beim Essen ganz entspannt den Blick über den Hafen schweifen zu lassen. Menü ab 53 Euro. Sa nur abends, So geschl. | Kaistr. 16 | Tel. 3006750 | www.berensamkai.de | Straßenbahn 708 Franziusstr., Bus 725, 726 Rheinturm

Im Schiffchen

Topadresse mit zwei Michelin-Sternen. Das Restaurant wird von Jean-Claude Bourgueil geführt, der aus dem Loire Tal stammt. Eine Spezialität ist der in Kamillenblüten gedämpfte bretonische Hummer. Die Atmosphäre ist gediegen-elegant, aber keineswegs steif. Im Erdgeschoss gibt es ein Bistro. Menü ab ca. 100 Euro. So, Mo u. an Feiertagen geschl. | Kaiserswerther Markt 9 | im 1. Stock | Tel. 401050 | www.im-schiffchen.com | U79 Klemensplatz

Hummer-Stübchen

Im bäuerlich geprägten Lörick, zwischen Kappesfeldern und Kürbisplantagen, hat sich ein kulinarisches Kleinod versteckt: Fisch, Wild, Geflügel und einheimisches Gemüse gehören zu den Spezialitäten. Für die Schalentiergerichte gab es zwei Michelin-Sterne. Das von Küchenchef Peter Nöthel kreierte Hummermenü (99 Euro) gilt in Gourmetkreisen als legendär. Nur abends, So außer zu Messezeiten geschl. | Bonifatiusstr. 35 | am besten per Auto zu erreichen | Tel. 594402 | www.hummerstuebchen.de | Bus 828 Hubert-Hermes-Str.