Reisetipps Dänemark

Highlights Dänemark

Region: Århus

Den Gamle By

1914 wurde das Freilichtmuseum eröffnet, rund 80 historisch wertvolle Häuser aus 20 Städten und Dörfern verpflanzte man hierher, das älteste stammt aus dem 17. Jh. Viborgvej | tgl. Jan. 11-15, Febr./März und Nov./Dez. 10-16, April/Mai und Sept./Okt. 10-17, Juni-Aug. 9-18 Uhr | Eintritt 80 Kronen | www.dengamleby.dk

Region: Ærø

Ærøskøbing

Kaum eine dänische Stadt strahlt so viel Gemütlichkeit, hygge, aus wie die kleine Inselhauptstadt Ærøskøbing (1000 Ew.) mit ihren zahlreichen Fachwerkhäusern. Die Altstadt steht unter Denkmalschutz. Nach einem Brand 1629, der den ganzen Ort zerstörte, hat es keine großen Veränderungen mehr gegeben. Das Ærø Museum (Brogade 3-5 | Mitte April-Mitte Okt. Mo-Fr 10-16, Sa/So 11-15, Mitte Okt.-Mitte April Mo-Fr 10-13 Uhr | Eintritt 25 Kronen) widmet sich als Heimatmuseum dem „bürgerlichen“ Leben sowie der lokalen Seefahrts- und Handelsgeschichte. Seefahrergeschichte weht auch durch die 1943 im ehemaligen Armenhaus von Ærøskøbing eröffnete Flaschenschiffsammlung von Seemann Peter Jacobsen, genannt Flaschen-Peter: 1700 Buddel- und 50 Modellschiffe (Smedegade 22 | Mitte April-Mitte Okt. tgl. 10-16 oder 17, sonst Mo-Fr 13-15, Sa/So 10-12 Uhr | Eintritt 25 Kronen). Eine traditionsreiche Unterkunft mit Restaurant ist das Hotel Ærøhus (27 Zi. | 37 Ferienwohnungen | Vestergade 38 | Tel. 62521003 | Fax 62523168 | www.aeroehus.dk | €€).

Region: Kopenhagen

Lille Havfrue

Ganz und gar unschuldig sitzt die Kleine Meerjungfrau, geschaffen von Edward Eriksen, seit 1913 auf einem Stein am Ende der schönen Hafenpromenade. Gestiftet hat sie Carl Jacobsen, Herr über die Carlsbergbrauerei und ein großer Mäzen.

Tivoli

Es war ein Journalist, der im Jahr 1843 vor den Toren Kopenhagens den ersten Vergnügungspark der Welt eröffnete. Sehr schnell wurde aus dem Park jenseits der ehemaligen Wallanlagen ein attraktiver Ort für die ganze Familie. Karussells drehen unter freiem Himmel ihre Runden, Kinder, und nicht nur sie, können sich dem Zauber des Theaters nicht entziehen, das kostenlos und in freier Luft Komödien und Märchen zum Besten gibt. Mitte April-Sept. tgl. 11-23, Do bis 24 Uhr | Eintritt 75 Kronen

Frederiksborg Slot

Das Schloss der Könige, prachtvoller als alle anderen; ein imposantes Herrschaftsgebäude, das 1859 bis auf die Schlosskirche ausbrannte, 1884 wiederaufgebaut wurde und heute schöner dasteht als je zuvor. Der Barockgarten war einmal der bedeutendste Skandinaviens - und er ist es wieder. Nach Jahren der Rekonstruktion steht er in vollster Blüte mit seinen schnurgeraden Terrassen, seinen Kaskaden und Blumenbeeten. Der Rundgang durch die 70 Räume ist eine Wanderung durch die dänische Geschichte der vergangenen 500 Jahre. Selten ist ein Schloss derart prächtig angelegt worden, selten ist die Wirkung auf die Besucher so überwältigend. Hillerød | 10 km nördlich von Kopenhagen | tgl. April-Okt. 10-17, Nov.-April 11-15 Uhr | www.frederiksborgmuseet.dk | Eintritt 60 Kronen

Louisiana/Humlebæk

Der Fabrikant, Kunstmäzen und Sammler Knud Jensen war es, der aus einem ehemaligen Herrenhaus eine Kunststiftung und das wohl am meisten besuchte Museum Dänemarks machte. Jedes Jahr wollen mehr als eine halbe Million Besucher die Werke von Max Ernst, Augusto Giacometti oder Alexander Calder sehen, die zum festen und berühmten Inventar zählen. Geradezu überlaufen sind die Sonderausstellungen, die international hohes Ansehen genießen. Aber nicht nur die Kunst lohnt den Besuch: Der Ausblick vom Park, der weit über dem Øresund liegt, ist einfach sensationell. Verlockend, wenn auch nicht unbedingt sensationell, ist das Angebot der Cafeteria. Gamle Strandvej 13 | 20 km nördlich von Kopenhagen | tgl. 10-17, Mi bis 22 Uhr | Eintritt 80 Kronen | www.louisiana.dk

Roskilde

Die Stadt (43 000 Ew.) war einmal Königssitz und die Handelsmetropole Dänemarks. Das war im Mittelalter, ehe Kopenhagen Roskilde als Hauptstadt ablöste. In der Domkirche aus dem 12. Jh. liegt gewissermaßen die halbe dänische Geschichte begraben: Hier ruhen nicht weniger als 38 Königinnen. Roskilde war auch schon zu Zeiten der Wikinger ein wichtiger Handelsplatz. Ein halbes Dutzend Schiffe hat man aus dem Roskildefjord geborgen und restauriert. Zu sehen sind sie in einem eigenen Wikingerschiffsmuseum, das inzwischen die Ausmaße einer kleinen Werft angenommen hat. Vikingeskibsmuseet (am Hafen | tgl. 10-17 Uhr | www.vikingeskibsmuseet.dk | Eintritt 80 Kronen). 20 km von Kopenhagen

Region: Møn

Møns Klint

Die weltberühmte Attraktion liegt an der Ostküste der Insel, gut 20 km von Stege entfernt. Anders als auf Rügen geht es hier auch am höchsten Punkt selten überlaufen zu: Vom 128 m hohen Felsen Dronningestolen, dem „Stuhl der Königin“, sind bei guter Sicht Südschweden und Rügen zu erkennen. Møns Klint ist eine Zeitreise durch 75 Mio. Jahre Erdgeschichte: Forschende Strandsucher stoßen immer wieder auf versteinerte Seeigel, Ammoniten und andere Zeitzeugen. Strahlend schön leuchten die weißen Felsen vom Wasser aus: Zweistündige Schiffstouren gehen mit der 1963 gebauten „M.S. Discovery“ ab Klintholm Havn (Tel. 21404181 | www.sejlkutteren-discovery.dk | 120 Kronen pro Person).

Seit Sommer 2007 bringt das neue Geocenter Møns Klint Besuchern die Entstehungsgeschichte der beeindruckenden Kreidefelsen näher. Im „Zeittunnel“ des Geologie- und Naturzentrums ziehen 100 Mio. Jahre in einer halben Stunde vorbei - ein dramatisches Erlebnis der unglaublichen Naturgewalten (Stengårdsvej 8, Borre | Juni-Okt. tgl. 10-18 Uhr | Eintritt 100 Kronen | www.moensklint.dk).

Region: Esbjerg

Fanø

Fanø war einmal - neben Rømø - die Walfängerinsel Dänemarks. Heute kommen etwa 250 000 Besucher pro Jahr auf die Nordseeinsel, die ausschließlich per Fähre zu erreichen ist (pro PKW etwa 50 Euro): Wer nicht reserviert hat (Tel. 33151515 | www.scandlines.dk), muss sich je nach Andrang auf Wartezeiten von mehreren Stunden einstellen. Fanø, das ist vor allem 17 km langer, 500 m breiter Strand. Im Norden und im Süden muss wegen gefährlicher Strömungen vom Baden abgeraten werden. Sønderho im Süden mit seiner sehenswerten Seefahrerkirche ist auf dem Weg in die reine Idylle - ein Postkartendorf. Der Sønderho Kro (14 Zi. | Kropladsen 11 | Tel. 75164009 | www.sonderhokro.dk | €€€) befindet sich seit 300 Jahren in Familienbesitz. Die Deckenbalken stammen von einem gestrandeten Segler, der Wirt pflegt mit dem Ehrgeiz des Autodidakten seine Sammlung an Selbstgebrautem. Unbedingt probieren: bakskud, Plattfisch, erst geräuchert, dann getrocknet und vor dem Servieren in der Pfanne erwärmt. Café Nanas Stue (Sønderland 1 | €) bietet neben Kaffee und Kuchen kleinere Gerichte an. Vermietung von Fahrrädern in Nordby: Fanø Cykler (Hovedgaden 96 | www.fanoeturistbureau.dk)

Strände

Blåvand, Vejers Strand, Henne Strand: Das sind die Namen, die drei der schönsten Festlandstrände an der Westküste bezeichnen. Kilometerlang nichts als Dünen und Strand, selten weniger als 200 m breit. Bei Henne Strand erreichen die Dünen eine Höhe von 23 m. Blåvands Huk ist der westlichste Punkt Dänemarks, der 42,6 m hohe Leuchtturm wird nur noch von dem Skagens überragt. Etwas ganz Besonderes verbirgt sich im Flugsand: Bei Kærgaard (zwischen Henne und Vejers) liegt ein versandeter Eichenwald. Die Büsche, die an dieser Stelle aus dem Sand ragen, sind nichts anderes als die Kronen der Bäume - immer noch voller Leben. Das Feriencenter Sea West bietet mit rund 270 teils frei stehenden, teils reihenhausartigen Ferienhäusern unweit von Westküste und Ringkøbing Fjord vor allem für Familien ganzjährig Urlaubsvergnügen mit viel Platz für Kinder: Zur Anlage gehören ein großes Badeland, ein Minigolfplatz, Volleyballfelder, Bowling u.v.m. Sogar ein kleiner Wellnessbereich mit Massage etc. ist vorhanden. Vesterhavsvej 81 | Nørre Nebel | Tel. 76523000 | www.seawest.dk

Region: Thisted

Hirtshals

Der zweitgrößte Fischereihafen Dänemarks (4000 Ew.) im äußersten Norden böte nicht viel - wäre da nicht das Nordsømuseet - Akvarium & Oceanarium. Eine großartige Anlage, Salzwasseraquarium, Seehundbecken, Ozeanarium und Gegenwartsmuseum. Im Aquarium tummelt sich beinahe vollständig die Fauna der Nordsee, im großen Becken unter freiem Himmel vergnügen sich Seehunde (Fütterung tgl. 11 und 15 Uhr). Villemosevej | tgl. Juli-Aug. 10-18, sonst 10-17 Uhr | Eintritt 110 Kronen | www.nordsoemuseet.dk. | 130 km von Thisted

Region: Sønderborg

Kolding

Es war am Abend des 29. März 1808. Durch eine Unachtsamkeit der Wachmannschaft, die es warm haben wollte, brach im Schloss von Kolding (59 000 Ew., 90 km von Sønderborg) ein Feuer aus. Erst 60 Jahre später begann der Wiederaufbau. 1930 war der Turm fertig, 1970 entschied man sich, das Schloss mit Macht in eine moderne Form zu bringen. 1993 wurden die Arbeiten beendet. Der Ruinensaal mit seiner ganz und gar eigenen Atmosphäre - die ruinösen Mauern ließ man stehen und setzte eine Kuppel über das Ganze - wird für Kunstausstellungen genutzt, der Rittersaal mit seinem imposanten Kamin kann besichtigt werden (Slotsstræde | tgl. 10-17 Uhr | Eintritt 60 Kronen | www.koldinghus.dk). Eines der schönsten Museen Dänemarks liegt östlich des Zentrums am Kolding Fjord: das Kunstmuseum Trapholt. In der Anlage erinnert es an ein mittelalterliches Kloster, mit seinen klaren und hellen Räumen ist es ein beispielhaftes Stück moderner skandinavischer Architektur. Gezeigt werden aktuelle dänische Kunst und Werke der dänischen klassischen Moderne, außerdem dänisches Möbeldesign. Cafeteria und Garten mit Blick auf den Fjord (Æblehaven 23 | tgl. 10-17 Uhr | Eintritt 60 Kronen | www.trapholt.dk). Folgt man dem Fjordvej, erreicht man nach 3 km das Hotel Koldingfjord (114 Zi. | Fjordvej 154 | Tel. 75510000 | Fax 75510051 | www.koldingfjord.com | €€€). Traumhafte Lage direkt am Fjord und am Wald, Komfortable Zimmer, ein sehr gutes Restaurant, Ruhe in luxuriöser Abgeschiedenheit.

Region: Faaborg

Egeskov

Das Renaissanceschloss (Egeskov bedeutet Eichenwald) heißt nicht ganz zu Unrecht so: Das Wasserschloss ruht auf mehr als 1000 Eichenpfählen. Der Schlossherr verweigert dem Volk zwar immer noch den Zugang zu seinem Barocklabyrinth - alles andere darf jedoch besichtigt werden: das Schloss, der Renaissancegarten, der mit 75 Arten größte Fuchsiengarten Europas, die Sammlung von alten Autos und Motorrädern. Ein Kletterpfad zwischen Bäumen wartet als Mutprobe, in der Cafeteria kann man sich bei Kaffee und Kuchen erholen. Tgl. Mai und Sept. 10-17, Juni und Aug. 10-18, Juli 10-21 Uhr | Eintritt 110-165 Kronen | www.egeskov.com. 20 km nordöstlich

Region: Svendborg

Valdemars Slot

Zu Christians IV. Zeiten, um die Mitte des 17. Jhs., gehörte ganz Tåsinge zum Besitz des Schlosses, das nur knapp 2 km südöstlich von Svendborg liegt. Dänemarks absoluter Monarch hatte es für seinen Lieblingssohn Valdemar bauen lassen, aber Valdemar verbrachte nicht einen Tag auf seinem Schloss. Statt dessen nahm es Admiral Niels Juel in Besitz, der 1677 die schwedische Flotte besiegte und als Lohn Valdemars Schloss erhielt. Insgesamt 25 Räume können besichtigt werden. Im Obergeschoss ist ein Museum mit einer der größten Trophäensammlungen Dänemarks zu sehen. Der Schwerpunkt im Dänischen Spielzeugmuseum liegt auf Spielzeug von 1925 bis 1975. Seit 1995 befindet sich auch Dänemarks Museum für Freizeitschifffahrt auf Valdemars Schloss. Gezeigt werden mehr als 60 Boote (Slotsalléen 100 | Troense | Ostern und Mai-Aug. tgl. 10-17 oder 18, Sept. Di-So 10-17, Okt. Sa/So 10-17 Uhr | www.valdemarsslot.dk | Eintritt für Schloss und vier Museen 100 Kronen).

Im Restaurant Slotskælderen (Tel. 62225900 | €€€) wird u. a. Wild aus den Wäldern von Tåsinge serviert. Im gelben Torhaus können Sie übernachten: Pension Valdemars Slot | 8 Zi. | Tel. 62211700 | €€.

Region: Ribe

Altstadt

Ribe ist die älteste und eine der am besten erhaltenen Städte Skandinaviens. Seit dem letzten großen Stadtbrand von 1580 hat sich die Bausubstanz im Wesentlichen erhalten. Seit 1960 darf an den 100 denkmalgeschützten Häusern der Altstadt ohne behördliche Genehmigung nichts mehr verändert werden. Von dem 50 m hohen Kirchturm (Mo-Sa April und Okt. 11-16, Mai-Sept. 10-17, Nov.-März 11-15 Uhr | Eintritt 12 Kronen) haben Sie einen weiten Blick zum Wattenmeer.