Reisetipps Costa Rica

Essen & Trinken Costa Rica Mexikanisch geprägt, karibisch gewürzt

Bei den bunten Früchtepyramiden der zahlreichen Essstände auf Märkten und in Markthallen isst auch das Auge mit

Die costa-ricanische Küche ist nicht besonders reich an Variationen und Raffinesse, eher einfach und schmackhaft-kräftig. Seit Jahrhunderten spielen Bohnen - ein Eiweißlieferant, der bereits das Frühstück ergänzen kann - und Maisgerichte die Hauptrolle.

Ein weiteres Grundnahrungsmittel ist Reis, für den man viele Hundert Zubereitungsarten kennt. Reis und schwarze Bohnen sind auch die Basiszutaten für das costa-ricanische Nationalgericht casado. Das bedeutet eigentlich „verheiratet“ - und warum heißt nun dieses populäre Tagesmenü ausgerechnet casado? Es ist das, was den tico angeblich täglich - und für den Rest seines Lebens - erwartet, wenn er eine tica heiratet: Reis und gebratene schwarze Bohnen, Zwiebeln, oft mit Rührei oder auch Sauerrahm. Dazu gibt es gebratene Kochbananen, gebratenes oder gekochtes Fleisch und Salat.

Traditionell wird bereits am Morgen gallo pinto serviert, das zweite Nationalgericht, wiederum eine Mischung aus Reis und schwarzen (oder roten), in der Pfanne gebratenen Bohnen, dazu wahlweise Zwiebeln, Sauerrahm, dünne Maismehlfladen (tortillas), Käse oder Rührei. Auch kann das Gericht ergänzt werden durch Schinken, Huhn oder Speck.

Mittags und abends schätzen die Costa-Ricaner - neben Reis und Bohnen - Hühner- oder Rindfleisch; Eier und Fisch ergänzen den Speiseplan. Schmackhaft sind die diversen Gemüsegerichte und -beilagen. Neben Karotten, Paprika, Kartoffeln, Kürbis und Zwiebeln werden häufig auch exotisch anmutende Gemüsesorten wie Yucca und Maniokwurzeln serviert. Vorsicht bei den so harmlos aussehenden picadillos, in Chilischoten und Essigwasser eingelegten Kartoffeln, Karotten, Zwiebeln und Paprika von mitunter enormer Schärfe.

Für Europäer fremdartig ist vor allem die kreolische Küche, in der Kokosnuss und Gewürze die Hauptrolle spielen. Einer der beliebtesten Eintöpfe heißt rundown (auch: rondon), in Kokosmilch gekochtes Fleisch und Gemüse. Das Meer bildet einen der größten Reichtümer des Landes und versorgt die Costa-Ricaner mit Fisch und Meeresfrüchten. Aus Mexiko kommt ceviche, eine beliebte Vorspeise aus rohem, in Zitronensaft mariniertem Fisch, gewürzt mit Koriander, Limonen und Zwiebeln. Auf Meeresfrüchte spezialisierte Restaurants nennen sich marisquería.

Als Nachtisch gibt es Käse aus Monteverde (z.B. Monte Rico) oder eine der vielen Süßigkeiten wie granizado con fruta, Eiscreme und Früchte auf zerstoßenem Eis.

In Costa Rica schätzt man ein gutes Bier, und die im Land gebrauten Sorten Bavaria, Pilsen und Imperial brauchen den Vergleich mit europäischem Bier nicht zu scheuen. Wein ist teuer und meist importiert. Äußerst beliebt sind Fruchtmixgetränke (frescos), etwa pürierte Mangos oder Bananen, die mit Milch oder Wasser aufgefüllt sind, während in den Hotels und Touristenrestaurants auch reine Fruchtsäfte serviert werden. Am Straßenrand verkauft werden grüne Kokosnüsse (pipas), mit einer Machete geöffnet und mit dem Strohhalm ausgeschlürft, ein idealer Durstlöscher, darüber hinaus heilsam bei Magen-Darm-Problemen.

Costa-ricanischer Kaffee wird in alle Welt exportiert und von den Einheimischen den ganzen Tag über gern getrunken. Beliebt als Sundowner sind die köstlichen Mixgetränke, zum Beispiel piña colada (Ananassaft, Kokosmilch, Rum), daiquirí (Zitronensaft, Rum, zerstoßenes Eis), margarita (Zitronensaft, Cointreau, Tequila), Cuba libre (weißer Rum, Zitronensaft, Cola).

In San José findet man Restaurants jeder Couleur. Im mittleren Preisbereich herrschen US-angepasste Häuser vor, die „bessere“ einheimische Gesellschaft bevorzugt europäische Restaurants. Telefonnummern sind in diesem Band nur bei solchen Lokalen angegeben, wo eine Reservierung vorteilhaft ist. Auf dem Land überwiegen einfachere Lokale (sodas) mit einheimischer Küche. Zu den ausgewiesenen Preisen kommen 15 Prozent Steuern und zehn bis 20 Prozent Service hinzu; wo der Bedienungszuschlag nicht pauschal dazuaddiert wird, wird ein entsprechendes Trinkgeld erwartet.

Jeder größere Ort hat seinen Zentralmarkt mit zahlreichen Essständen. Man sitzt auf Holzhockern vor dem Tresen und bekommt vom Frühstück bis zum Abendessen alles serviert. Dazu gibt es Kaffee sowie Obst- und Gemüsesäfte. Und auf den Straßen findet man an vielen Ecken einen Imbissstand, dessen Angebot jedoch oft nichts für den empfindlichen Magen ist. Mit bar schließlich kann fast alles gemeint sein: Kneipe, Esslokal, Café, Gemischtwarenladen oder all das zusammen.

arreglado

kleines Sandwich mit Fleisch, Käse oder Huhn

arroz con carne/pollo/pescado

Reis mit Fleisch/Huhn/Fisch

cajeta

Dessert aus Kokos, Zucker, Vanille und Milch

carne asada

dünne, gebratene Rindfleischscheiben

chicharrones

knusprig gebackene Stückchen von Schweineschwarte

chorreado

Maispfannkuchen mit Sauerrahm

empanada

gerollter Maispfannkuchen mit Bohnen, Käse, Fleisch, Kartoffeln

enchilada

Teigtasche mit Käse, Kartoffeln, Fleisch

frijoles molidos

Püree aus Bohnen mit Zwiebeln und Paprika

frijoles refritos

Brei aus gebratenen roten oder schwarzen Bohnen

gallo

Tortilla mit Bohnen, Käse, Fleisch, Tomaten, Bratkartoffeln

guacamole

pürierte Avocados, gewürzt mit Zitronensaft und Tomaten

olla de carne

Eintopf mit Fleisch, Huhn, Kartoffeln, Gemüse, Mais, Yucca, Kochbanane

pan bon

dunkles Früchtegewürzbrot

patacones

dünne, frittierte Kochbananenscheiben

patí

Teigtaschen mit Hackfleisch, Huhn, Fisch oder Kochbanane

pionono

Püreerolle aus Kochbanane und schwarzen Bohnen

plátanos fritos

gebratene Kochbananen

pollo asado

scharf gewürztes Brathähnchen

quesadillas

Getreidemehltortilla mit Käse

sopa negra

schwarze Bohnensuppe mit Gemüse und Ei

taco

frittierte Tortilla mit Fisch-, Fleisch- oder Gemüsefüllung

tamal

in Bananen- oder Maisblättern gedämpfter Maisfladen, gefüllt mit Fleisch und Paprika

tostada

gebackene Tortilla mit Füllung

Region: San José

Restaurants

Neben zahlreichen einheimischen sodas konzentrieren sich in der Hauptstadt und ihrer unmittelbaren Umgebung die Restaurants mit ethnischer, internationaler und nordamerikanischer Küche.

Bakéa

Samstagabends das Restaurant: schick und trendy in einem restaurierten Herrschaftshaus im schönen Barrio Amón. Innovative Küche, italienische Desserts. | C. 7/Av. 11 | Tel. 2211051 | www.restaurantebakea.com | €€€

La Bastille

„Sabor y color“, Geschmack und Farbe, lautet das Credo des Restaurants mit angeschlossener Kunstgalerie. Sie speisen an kunstvoll gedeckten Tischen im Angesicht weiterer Kunstwerke. | Paseo Colón/C. 22 | Tel. 2554994 | €€€

Machu Picchu

Exotisch-scharfe peruanische Küche: zum Auftakt ein köstliches ceviche (marinierter, roher Fisch) und anschließend vielleicht picante de mariscos (scharfer Meeresfrüchteeintopf). | Calle 32/Av. 1-3 | Tel. 2227384 | €€

Soda Tapia

In La Sabana wird unweit des Kunstmuseums seit 80 Jahren gallo pinto serviert. Auf der Terrasse zur Straße ist es lebhaft und gelegentlich laut. | C. 42/Av. 2 | Tel. 2226734 | €

Vishnu

Restaurantkette für vegetarische Gerichte. Beliebt ist das Tagesgericht (comida corrida), das schnell serviert wird. | Av. 1/C 1-3 | Tel. 2566063 | €

Region: Monteverde

Restaurants

Die Hotels und Lodges in und um Monteverde unterhalten eigene Restaurants, sodass sich weite Wege vermeiden lassen.

Chunches Coffeeshop

Laden und Café, Zeitungen, Bücher, Cappuccino und Imbiss, Wäsche und Trockner, auch Infostelle, und all das preiswert bzw. umsonst: ein echter Allrounder. | 20 m hügelabwärts vom Banco Nacional, gegenüber Pensión Elena | €

Flor de Vida

Vegetarisches Restaurant mit zahlreichen gallo-pinto-Variationen und „Veggie“-Spezialitäten, dazu eine Kunsthandwerksausstellung und eine Terrasse. | Tgl. 7-21 Uhr | Cerro Plano (200m nördl. der Post) | Tel. 6456328 | www.flordevida.net | €

Region: Quepos

Café Milagro

Kulttreff für junge US-Amerikaner. Die von einer Collegestudentin gegründete Kaffeerösterei bietet diverse Kaffeespezialitäten. Nebenan lockt das dazugehörige El Patio, ein farbenfrohes Freiluftcafé, mit lateinamerikanisch-kalifornischen Spezialitäten. Im Angebot auch tropische Cocktails und südamerikanische Weine. Zwischen Quepos und dem Manuel-Antonio-Nationalpark eröffnete das Café Milagro einen weiteren Ableger mit lateinamerikanischen Rhythmen im tropischen Patiogarten. | C. 2 (am Ufer südlich der Brücke) | Tel. 7771707 | www.cafemilagro.com | €-€€

El Gran Escape

Ankerplatz rund um die Uhr. „You hook them, we cook them“ ist die Devise in dem schummerigen, trophäengeschmückten Lokal. Darüber hinaus große Karte, vom Frühstück bis zum Dinner. Nautische Atmosphäre im Barbereich, viele Brettspiele. | Av. Central bis/C. 2 | Tel. 7770395 | www.elgranescape.net | €€

La Hacienda

Große Auswahl an europäischen und regionalen Gerichten, Spezialität sind Fisch und Schaltiere. Umfangreiche Weinkarte. | Centro Comercial Plaza Yara, Manuel Antonio | Tel. 7773473 | €€€

Region: Tortuguero

Restaurants

Jede Lodge unterhält ein Restaurant, die Verpflegung ist meist im Preis eingeschlossen; wegen der abgeschiedenen Lage der Häuser ist man sowieso auf deren Restaurants angewiesen. In der Siedlung Tortuguero außerdem einige kleinere sodas.

Region: Cartago

La Puerta del Sol

Typische soda mit Bar, von morgens bis abends immer stark besucht, Lokalkolorit. | Av. 4/C. 16 (Nordseite der Basilika) | Tel. 5510615 | €

Region: Heredia

Inka Grill

Beliebtes Haus mit peruanischer Küche. | Centro Comercial Paseo de las Flores | Tel. 2373011 | €

Le Petit París

Französisches Restaurant mit Bewirtung im Patiogarten in ruhiger Lage - das beste Haus im Ort. | C. 5/Av. 2-Central | Tel. 2622564 | €€

Finca Rosa Blanca

Zum ausgiebigen Fünfgängedinner lädt das Restaurant dieses herrlichen Landgutes. Die Bioprodukte stammen aus eigenem Anbau, dazu gibt es köstlichen Tischwein. Reservierung nötig! | Santa Bárbara de Heredia (5 km nordwestlich) | Tel. 2699392 | www.finca-rblanca.co.cr | €€€

Region: Liberia

Restaurants

Einfache sodas und chinesische Restaurants sind vorherrschend.

Café Europa

Hans und seine Frau lieben Costa Rica - und die Küche der alten Heimat: Bratwurst, Schweinebraten, Sauerkraut und Co. begeistern Touristen wie Ticos zum Abendessen. Morgens gibt es köstliche selbst gebackene Croissants zum Cappuccino. Nette Atmosphäre. | Carretera 21 (Straße von Liberia zum Strand), 500 m nach dem Flughafen auf der linken Seite Tel. 6681081 | €€

Region: Alajuela

Imbisse und Restaurants

Die Calle 1 im Zentrum ist gespickt mit sodas und Mittelklasserestaurants. Sehr preiswert isst man an den Ständen des Mercado Municipal, zwei Blocks westlich des Zentralparks.

Ceviche del Rey

Das schöne peruanische Restaurant serviert nach einem königlichen ceviche als Vorspeise schmackhafte südamerikanische Gerichte. | 800 m nördlich vom Gerichtshof | Tel. 4400779 | €

La Jarra

Sehr gute internationale Küche, freundliche Bedienung und gemütliche Atmosphäre. | Plaza Garibaldi | 800 m westlich des Zentralparks | Tel. 4415913 | €€€

Region: Golfito

King and Bartlett

Das Fischrestaurant einer Sportanglerfirma achtet schon aus Prestigegründen auf höchste Qualität der angebotenen Gerichte. | Av. Principal | südlich der Stadt bei der Banana Bay Marina | Tel. 7751624 | €€€

Samoa del Sur

Ein großer Open-Air-Pavillon bietet einheimische und internationale Küche mit Meerblick. | Im Samoa-del-Sur-Resort südlich des Zentrums am Meer | Tel. 7750233 | www.samoadelsur.com | €€

Region: Puntarenas

Capitán Moreno

Restaurant mit einheimischer Küche, Steaks und lokalen Fischgerichten. Dazu gehört eine (ab 22 Uhr lebhafte) Bar. | Av. 4/C. 13-15 | Tel. 6610810 | €€

La Casa de los Mariscos

Das besonders bei einheimischen Touristen beliebte Restaurant am Malecón bietet Fischgerichte mit Meerblick, darüber hinaus exotische Mixgetränke und hausgemachte Desserts. | Paseo de los Turistas/C. 7 | Tel. 6611666 | €€

Region: Puerto Limón

Restaurants

In Limón herrschen sodas und chinesische Restaurants vor; mehrere, auch mit kreolischer Küche, liegen um den Mercado Municipal (Av. 2-3/C. 3-4) herum. Beste Wahl für Fisch und Meeresfrüchte sind die in der Mitte des Mercado gelegenen Garküchen. Urlaubsatmosphäre mit ausgelassener Stimmung und viel Reggaemusik herrscht das ganze Jahr über in den offenen Cafés und Restaurants von Playa Bonita, dem einzigen Strand von Limón, nordwestlich der Stadt in Portete.

Black Star Line

Das Gebäude und sein Name erzählen eine lange Geschichte von der Titanic bis zu Bob Marley. Dazu gibt es „schwarze“ karibische Küche für wenig Geld in starker Atmosphäre. Auf jeden Fall eine comida limonense bestellen! | Av. 5/C. 5-6 | Tel. 7581798 | €

Mares

Gemütliche soda und Bar mit einheimischen Gerichten. Man sitzt in Korbsesseln und lässt das Spektakel des lebendigen Straßen- und Markttreibens an sich vorüberziehen. | Av. 2/C. 3-4 (Südseite des Mercado Municipal) | €