Reisetipps Bulgarien

Praktische Hinweise Bulgarien

Auto

Die kürzeste Autoroute führt über Wien, Budapest, Belgrad und Niš bzw. über Graz, Maribor, Zagreb, Belgrad und Niš nach Sofia. Bequem, aber zeitaufwändig ist die Anreise über Italien (Triest, Venedig, Ancona), von dort mit der Fähre nach Griechenland und über Thessaloniki nach Sofia.

Bahn

Die kürzesten Verbindungen nach Sofia führen über Wien und Belgrad (zweimaliges Umsteigen) oder über Budapest (einmaliges Umsteigen). Von Köln aus dauert die Fahrt nach Sofia über Wien/Belgrad ca. 34 Stunden, über Budapest ca. 38, von Berlin aus über Budapest nach Sofia ca. 30 Stunden.

Bus

Einige Busunternehmen bieten Linienfahrten nach Sofia an.

Flugzeug

Direkte Linienflüge nach Sofia gibt es derzeit von Berlin, Frankfurt, Köln, München, Hamburg, Wien und Zürich. Bei Charterflugreisen im Sommer werden die Flughäfen am Schwarzen Meer in Varna und in Burgas angeflogen, im Winter die näher zu den Bergen gelegenen Flughäfen im Landesinneren in Sofia und in Plovdiv.

Botschaft der Republik Bulgarien in Deutschland

Mauerstr. 11 | 10117 Berlin | Tel. 030/2010922 | www.botschaft-bulgarien.de

Bulgarisches Fremdenverkehrsamt

Eckenheimer Landstr. 101 | 60318 Frankfurt | Tel. 069/295284 | Fax 295286 | www.bulgariatravel.org

Botschaft der Republik Bulgarien in Österreich

Schwindgasse 8 | 1040 Wien | Tel. 01/5056444 | Fax 5051423 | amboffice@aon.in

Botschaft der Republik Bulgarien in der Schweiz

Bernastr. 2 | 3005 Bern | Tel. 031/3511455 | Fax 3510064 | www.bulembassy.ch

Auto

Der nationale Führerschein genügt, die internationale grüne Versicherungskarte ist aber obligatorisch, sonst muss an der Grenze eine Haftpflichtversicherung abgeschlossen werden. Für Schadensregulierung ist ein Polizeiprotokoll erforderlich. Höchstgeschwindigkeiten: Pkw auf Autobahnen 130 km/h, auf Landstraßen 90 km/h, in Ortschaften 50 km/h; Pkw mit Wohnwagen und Motorräder 100/70/50 km/h. Telefonieren im Auto ist nur mit einer Freisprechanlage erlaubt. Vom 1. November bis 1. März ist tagsüber mit Abblendlicht zu fahren. Promillegrenze: 0,5. Pkw, Motorräder und Wohnmobile benötigen eine Vignette. Sie wird an allen Grenzübergängen in drei Varianten verkauft: Sieben Tage kosten 5 Euro, ein Monat 13 und ein Jahr 34 Euro.

Der Pannendienst hat die Rufnummer 02/91146 und 146. Zuständig für den zentralen Pannendienst ist der Sâjus na Bâlgarskite Avtomobilisti SBA in Sofia (Ploštad Pozitano 3 | Tel. 02/9803308).

Banken & Geld

Die Ein- und Ausfuhr der Landeswährung ist bis zu einer Summe von 8000 Leva erlaubt. In den meisten Banken, in größeren Hotels, in einigen Tourismusbüros sowie in privaten Wechselstuben ist der Umtausch möglich. Bankautomaten sind in den größeren Städten und Touristenzentren vorhanden. Luxushotels und Niederlassungen der Autoverleihfirmen akzeptieren die gängigen Kreditkarten. Seltener werden sie auch in Geschäften angenommen.

Camping

Das Land hat ein ausgedehntes Netz an Campingplätzen, von denen sich an den touristisch interessanten Orten mindestens einer und am Schwarzen Meer die gesamte Küste entlang sehr viele finden.

Deutsche Botschaft in Sofia

Ulica Frederic Jolio-Curie 25 | Tel. 02/918380 | www.sofia.diplo.de

Österreichische Botschaft in Sofia

Ulica Šipka 4 | Tel. 02/9329032 | obsofia@online.bg

Schweizer Botschaft in Sofia

Ulica Šipka 33 | Tel. 02/9420100 | vertretung@sof.rep.admin.ch

Einreise

EU-Bürger und Schweizer können mit einem gültigen Personalausweis oder mit einem gültigen Reisepass einreisen, eine Visumpflicht besteht nicht. Kinder unter 16 Jahren müssen einen Kinderausweis mit Lichtbild oder einen Kinderreisepass mit sich führen. Individualreisende müssen sich innerhalb von 5 Tagen nach der Einreise bei der Ausländerstelle der Polizei an ihrem Aufenthaltsort registrieren lassen, was normalerweise die Hotels erledigen. Bei der Einreise ist ein in Bulgarien gültiger Krankenversicherungsschutz nachzuweisen.

Fotografieren

Das Fotografieren militärischer Anlagen ist untersagt. In Kirchen sollten Sie fragen, es wird unterschiedlich gehandhabt.

Gesundheit

Bei Erkrankungen wenden Sie sich zunächst an die Rezeption im Hotel. Einen Arzt erreichen Sie über Notruf 150. Die medizinische Versorgung ist gut. Es empfiehlt sich, eine Reisekrankenversicherung abzuschließen.

Internet

Die informativsten Internetportale für alle möglichen Themen rund um Bulgarien sind www.dir.bg, www.online.bg und www.search.bg, jeweils auf Bulgarisch und Englisch. Neuigkeiten auf Deutsch gibt es unter www.bulgaria.de. Zahlreiche Informationen über verschiedene Tourismusbereiche finden Sie beispielsweise bei www.discoverbulgaria.com, www.bulgariatravel.org und www.bulgarien-reise.de. Onlinebuchungen sind teilweise möglich, eine Auswahl von Hotels finden Sie auch auf den Seiten www.hotelbg.com und www.hotelite.net. Restaurants und Bars gibt es unter www.restaurant.bg und shaker.dir.bg. Eine relativ gute Übersicht über den Tourismus an der Schwarzmeerküste bietet www.beachbulgaria.com. Zusätzliche Informationen über aktuelle Politik, aber auch allgemeine Informationen erhält man über die Nachrichtenwebsites www.novinite.com und www.sofiaecho.com. Einzelne Städte sind bereits mit eigenen Websites im Internet vertreten. Veranstaltungen und Kulturtipps - z.B. Kinofilme mit englischen Untertiteln - gibt es auf den Seiten www.programata.bg und www.cult.bg. Fast alle großen Hotels bieten Internetanschlüsse an.

Internetcafés

Die Infrastruktur ist gut. Man findet in jeder größeren Stadt zumindest ein kleines Internetcafé. Die Ausstattung der Computer ist allerdings oft rudimentär. In den Hochburgen am Gold- und Sonnenstrand führen viele Hotels eigene Internetcafés. Eine kleine Auswahl an Adressen:

Sofia: Internet Centre Garibaldi | Ulica Graf Ignatiev 6; Zonata Net-Gameport | Arena Cinema | Bulevar Todor Aleksandrov 64

Varna: BGZone | Ulica Kjustendža 24

Plovdiv: Internet Club Neo | Ulica Raiko Daskalov 48

Mietwagen

Das Angebot ist vor allem in den Zentren groß. Die Tagesmiete für Klein- bis Mittelklassewagen beträgt ab ca. 30 Euro plus Kilometergeld. Gezahlt wird mit Devisen, auch Kreditkarten werden oft angenommen. Angebote für Autovermietungen finden Sie z.B. unter www.rentacarbulgaria.com.

Notruf

Notruf Tel. 112 über Mobilfunk, Feuerwehr Tel. 160, Notarzt Tel. 150, Polizei Tel. 166

Öffentliche Verkehrsmittel

Sowohl der innerstädtische wie auch der Überlandverkehr verfügen über ausgedehnte Netze und sind ausgesprochen billig. Im Fernverkehr ist meistens der Bus der Eisenbahn vorzuziehen, über die Busunternehmen kann man sich bei den großen Hotels erkundigen. Man kommt um einiges schneller und komfortabler ans Ziel als mit der Bahn. Zu empfehlen sind die großen Gesellschaften Etap Adress/Grup plus etapgroup.com und Biomet www.biomet-bg.com. Abfahrtszeiten an den zentralen Busbahnhöfen. Inlandsflüge sind ebenfalls relativ preiswert.

Öffnungszeiten

In der Regel sind Lebensmittelgeschäfte montags bis freitags von 8-20 Uhr, Bekleidungsgeschäfte von 10-19 Uhr und Banken von 9-16 Uhr geöffnet. Samstags kann man zumindest bis zum Nachmittag Lebensmittel und Textilien kaufen. In fast allen größeren Städten gibt es Lebensmittelgeschäfte, die von Montag bis Sonntag rund um die Uhr geöffnet haben.

Post

Die bulgarischen Postämter sind meist Mo-Sa von 8-18 Uhr geöffnet. Briefmarken sind hier und an einigen Kiosken - zusammen mit Postkarten - erhältlich. Die Portopreise ändern sich häufig, sind aber vergleichsweise niedrig.

Preise & Währung

Währungseinheit ist der Lev (Mehrzahl Leva, 1 Lev = 100 Stotinki). Der Lev ist fest an den Euro gebunden. Nach wie vor sind die Preise für Touristen niedrig, sieht man einmal von den Hotels in den Großstädten und touristischen Zentren und den ausländischen Leihwagen ab. Privatquartiere bekommt man schon für 10 Euro die Nacht. Allerdings sind die Übernachtungspreise, besonders an der Schwarzmeerküste, saison- und nachfrageabhängig.

In einigen Museen gibt es unterschiedliche Eintrittspreise für einheimische und für ausländische Besucher. Dennoch sind die Preise auch für Ausländer mit 2-6 Euro relativ niedrig. In den Klöstern muss kein Eintritt bezahlt werden, kleine Spenden werden jedoch gern gesehen.

Strom

Netzspannung 220 Volt Wechselstrom, die Mitnahme eines Adapters ist empfehlenswert.

Taxi

Ein Taxameter ist Pflicht, Quittung ebenso. Ein Schild mit dem Kilometerpreis muss sichtbar an der Frontscheibe oder am Fenster des Wagens stehen. Fragen Sie den Taxifahrer nach dem Gesamtpreis, bevor Sie einsteigen.

Telefon & Handy

Hotels bieten Stadtgespräche häufig sehr günstig, in Sofia größtenteils sogar kostenfrei an. Auslandsgespräche dagegen sind sehr teuer. Zehn Minuten nach Deutschland kosten ca. 5 Euro. Vorwahlen: 0049 nach Deutschland 0043 nach Österreich 0041 in die Schweiz. 00359 von Europa nach Bulgarien, dann jeweils die Stadtvorwahl ohne die Null.

Telefonieren mit dem Handy: Beim Roaming spart, wer das günstigste Netz wählt. Mit einer Prepaid-Karte des Gastlandes entfallen die Gebühren für eingehende Anrufe. Prepaid-Karten wie die von GlobalSim (www.globalsim.net) oder Globilo (www.globilo.de) sind zwar teurer, ersparen aber ebenfalls alle Roaming-Gebühren. Und: Sie bekommen schon zu Hause Ihre neue Nummer. Immer günstig sind SMS. Hohe Kosten verursacht die Mailbox: noch im Heimatland abschalten!

Wlan

Über einen WLAN-Internetzugang verfügen Einrichtungen, die sich hauptsächlich in den Großstädten und an der Schwarzmeerküste befinden. Große Hotels haben WLAN, auch einige Restaurants, Cafés, Verkaufsmärkte und die OMV-Tankstellen rund um Sofia. Eine Liste mit den Hotspots gibt es unter adrianski.blog.bg/viewpost.php?id=50309

Zeit

In Bulgarien gilt die osteuropäische Zeit, das Land ist der mitteleuropäischen Zeit damit um eine Stunde voraus. Die Umstellung auf die Sommerzeit im März und die Rückstellung im Oktober erfolgt parallel zu der in Mitteleuropa.

Zoll

Ausländische Währung darf in unbegrenzter Höhe eingeführt werden. Die Ein- und Ausfuhr von Summen von über 8000 Leva (ca. 4080 Euro) und von wertvollen Gegenständen (z.B. Schmuck, Videokameras) ist gegenüber den bulgarischen Zollbehörden schriftlich zu deklarieren. Entsprechende Formulare sind beim Zoll erhältlich, der Durchschlag der Zollerklärung muss bestätigt und bis zur Ausreise aufbewahrt werden.

Im privaten Reiseverkehr dürfen Waren zum eigenen Verbrauch unbegrenzt mitgeführt werden. Einige Ausnahmen: 800 Zigaretten können eingeführt, bei der Rückreise allerdings nur 200 in Bulgarien gekaufte Zigaretten ausgeführt werden. Die Mitnahme von bis zu 10 l Spirituosen ist in beide Richtungen erlaubt. Für Kunstwerke und Antiquitäten gelten strenge Ausfuhrbestimmungen.

Kaffee

30-90 Cent für eine Tasse Espresso

Imbiss

40-60 Cent für eine banica

Wein

0,50-1 Euro für ein Glas Wein

Sonnenschirm

2-5 Euro für die Miete pro Tag

Benzin

0,80-1 Euro für 1 l Super bleifrei

Taxi

0,30-2 Euro pro Kilometer