Reisetipps Brüssel

Einkaufen Brüssel Shopping: ein Genuss

Die Weltstadt bietet alles, insbesondere Reizvolles „made in Brussels“ wie Feinkost und Pralinen

Es gibt Traditionshäuser und durchgestylte Boutiquen der internationalen Modeschöpfer, einheimische Nobeljuweliere und phantastische junge Talente, romantisches und cooles Ambiente.

Einige Geschäfte residieren in den historischen Ladenpassagen und an den eleganten Prachtstraßen, andere muss man etwas abseits aufspüren, in der Rue Antoine Dansaert oder im Herzen der Yuppie-Hochburgen um die Place Georges Brugmann und die Place du Châtelain. Spitzenniveau haben die Antiquitätenhändler um die Place du Grand Sablon, vor allem die für außereuropäische Kunst. Das volkstümliche Marolles-Viertel ist das Eldorado der preisgünstigeren Antiquitäten.

Über die Stadt verstreut gibt es aufregende Galerien für zeitgenössische Kunst und attraktive Viktualienmärkte. Legendär sind die Feinkost- und Pralinengeschäfte. In der Rue de Brabant bilden die Läden arabischer, jüdischer und türkischer Händler einen echten Basar, der am Wochenende Kauflustige aus ganz Westeuropa anlockt.

In der schicken Oberstadt sowie in der volkstümlicheren Unterstadt gibt es zahlreiche Einkaufszentren und Ladenpassagen. Die ältesten und edelsten sind die Galeries Saint-Hubert und die Galerie Bortier bei der Grand' Place. Die meisten Geschäfte haben Montag bis Samstag von 10 bis 18.30 Uhr geöffnet; sonntags haben Bäckereien, Metzgereien und Tante-Emma-Läden auf. Kreditkarten werden gern akzeptiert.

Filigranes

Die größte Buchhandlung der Stadt, mit Sonderabteilung preisreduzierter Bücher. Kinderecke, Cafeteria und Weinbar. Auch sonntags geöffnet. | Avenue des Arts 39-40 | Metro: Arts-Loi

Morel de Westgaver

Das führende Haus für alte Ausgaben belgischer Autoren und zur belgischen Geschichte. | Rue Saint-Jean 41 | Metro 1A/B: Gare Centrale

Pêle-Mêle

Riesiger Laden für alte Bücher und Comics aller Gattungen, LPs und CDs zu Spottpreisen. | Bd. Maurice Lemonnier 55 | Metro: Anneessens

Posada

Auf drei engen Etagen das Eldorado für Kunstbücher und -kataloge. Vorzügliche Beratung, effizienter Bestelldienst. | Rue de la Madeleine 29 | Metro 1A/B: Gare Centrale

Tropismes

Die beste Adresse für französische und belgische Literatur und Geisteswissenschaften. Exklusive Treffen mit Star-Autoren. | Galerie des Princes 11 | Galeries Saint-Hubert | Metro: De Brouckère

La Bande des Six Nez

Einer der ältesten Läden, der die „neunte Kunst“ ins Herz geschlossen hat. Die neuesten Alben und Hefte, antiquarische Originalausgaben und -zeichnungen. Gute Auswahl an Lithografien und Objekten. | Chaussée de Wavre 179 | Bus 34: Parnasse

Brüsel

Nach einem lustigen Stadtporträt von François Schuiten benannt. Das größte Angebot der Produktion kleiner, unabhängiger Häuser mit oft spritzigen Autoren. Nette Leute. | Bd. Anspach 100 | Metro: Bourse

Beer Mania

Über 400 Biersorten stehen hier zur Auswahl, darunter die leckeren hellen und dunklen Biere belgischer Abteien wie Chimay oder Orval, die ganz und gar biologisch und traditionell gebraut werden. Nette Probierstube. | Chaussée de Wavre 174 | Metro 2: Porte de Namur

Mig's World Wines

Aus 20 Ländern, darunter dem Libanon, Mexiko und Uruguay, stammen die feinen Tropfen in diesem sympathischen Laden. Der Clou: belgische grands-crus, Spitzengewächse renommierter Weingüter, die immer öfter angebaut werden. Freundliche Beratung, hübsche Geschenkverpackungen. | Chaussée de Charleroi 43 | Tram 92: Stéphanie

O & CO.

Über 100 verschiedene Olivenölsorten. Alle sind kaltgepresst und werden in hübschen Flaschen oder Metalldosen abgefüllt. Ferner eingelegte Oliven und Seifen. | Rue au Beurre 28 | Metro: Bourse

Dandoy

1826 gegründet, vier Jahre vor dem belgischen Staat. Das Interieur hat sich kaum verändert. Elegante Damen der Brüsseler Oberschicht und fotografierende japanische Touristen treten sich auf die Füße. Schnippische Verkäuferinnen packen die besten hausgemachten Butterkekse der Welt ein. Typische Spezialitäten sind pain à la grecque, ein feines Zimtgebäck mit Streuzucker, Mandelspekulatius und die marzipangefüllten pavés de Bruxelles. Ausgefallen: Marzipanbuchstaben und Spekulatius-Nikoläuse. | Rue au Beurre 31 | Metro: Bourse

Fabrice Collignon

Jahrelang die rechte Hand von Alain Ducasse in Paris, jetzt eine kleine, nette chocolaterie samt salon de thé in Brüssels Trendviertel. Spezialitäten sind Pralinen mit Fruchtgelee- und mit Kräuterfüllungen (Basilikum, Lavendel, Meerrettich). | Chaussée de Waterloo 587 | Tram 4, 23, 24: Bascule

Irsi

Himmlisch schmecken die manons, dicke Pralinen mit Buttercreme-Alkohol-Füllung. Ebenso berühmt: das Fruchtkonfekt (pâtes de fruits) der kleinen Traditionsconfiserie. | Rue du Bailli 15 | Tram 94: Lesbroussart

Marcolini

Cooles japanisches Design passt in Pierre Marcolinis Flagshipstore perfekt zu den streng geformten Pralinen und Verpackungen. In jeder Saison neue Füllungen. Schon ein Klassiker: die saveurs du monde, Täfelchen aus Bitterschokolade, für die der Meister die Kakaobohnen direkt bei ausgewählten Produzenten in diversen Ländern einkauft. | Rue des Minimes 1 | Tram 92, 94: Petit Sablon

Atelier de Moulages

Auf der Rückseite der Königlichen Museen für Kunst und Geschichte im Parc du Cinquantenaire liegt das Gipsatelier. Preisgünstige Abgüsse herrlicher Originale, von kleinen Skarabäen bis zu ausgewachsenen Apollos, reinweiß oder originalgetreu bemalt. | Di, Mi, Fr 9.30 bis 12, 13.30-16 Uhr, Do 9.30-18 Uhr | Parc du Cinquantenaire 10 | Metro 1A/B: Mérode

La Maison du Bridge

Riesenauswahl an Karten- und Gesellschaftsspielen. | Rue du Bailli 61 | Tram 94: Bailli

Manufacture belge de dentelles

1810 gegründetes Haus, das noch handgeklöppelte belgische Spitze führt. Sündhaft teuer! | Galerie de la Reine 6-8 | Metro: De Brouckère

Plaizier

Hier finden Sie Postkarten mit Fotos vom alten Brüssel, Büchlein und Poster zum Jugendstil, ausgefallene Schreibwaren und Spielzeug. Ideale kleine Geschenke. | Rue des Eperonniers 50 | Metro 1 A/B: Gare Centrale

Senses Art Nouveau

Originalgetreue Kopien von Jugendstilschmuck, -leuchtern und -vasen zu zivilen Preisen. Ferner Bücher und Postkarten zum Thema. Sonntags geöffnet. | Rue Lebeau 31 | Tram 92, 94: Petit Sablon

Wasko

Kitsch und camp in Riesenauswahl, von knallbunten Tragetaschen und viktorianischen Bildchen bis zu Buddhakerzen und Kaffeebechern. | Rue Antoine Dansaert 126 | Metro: Bourse

Dépôt-Design

In einem alten Lager werden stark preisreduzierte Designermöbel verkauft, u. a. Kopien der Costes-Stühle von Philippe Starck und der Eileen-Grey-Tischchen. | Quai du Hainaut 19 | Metro: Comte de Flandre

Droguerie Le Lion

Suchen Sie ein Färbemittel, die genau richtige Holzbeize, das richtige Wachs für Ihre Antiquitäten? Seit über 150 Jahren werden sie hier fachkundig angeboten. | Rue de Laeken 55 | Metro: De Brouckère

New De Wolf

Das Herz aller Einrichtungsfans schlägt hier höher. Ausgefallene (Eisen-) Möbel, marokkanische Kissen, russische Leuchter, je nach Saison anders - aber stets preiswert. | Rue Blaes 40/Rue Haute 91 | Bus 48: Chapelle

Capa

Kleine Bronzeplastiken junger spanischer Künstler zu kleinen Preisen. | Rue de la Régence 61 | www.capaesculturas.com | Tram 92, 94: Petit Sablon

Contretype

Führende Fotogalerie. Hier finden regelmäßig Ausstellungen junger belgischer und internationaler Künstler statt. Gute Auswahl an Fachbüchern. | Avenue de la Jonction 1 | www.contretype.org | Tram 92: Ma Campagne

Dérapages

Eine pfiffige Idee: viereckige Gemälde von mehreren Dutzend Künstlern in jeweils vier Formaten, fester Preis pro Format 49 bis 247 Euro, gerahmt 71 bis 289 Euro. | Rue du Bailli 98 | www.derapages.com | Tram 81: Trinité

Brüsseler Märkte

Für Besucher, die mehr über den Alltag von Brüssel und den seiner Bewohner erfahren möchten, sind die Märkte genau das Richtige, da einige auch in abgelegenere Bezirke führen.

Antiquitäten

Place du Jeu de Balle im Marolles-Viertel tgl. 6-14 Uhr. Wochentags ist in der Früh das Angebot am besten, Sa und So gegen Mittag das Publikum.

Place du Grand Sablon, Sa 9-18 Uhr, So 9-14 Uhr. Etwas gehobeneres Angebot.

Lebensmittel

Gare du Midi So 6-13 Uhr. Ein Muss, wie die Brüsseler sagen. Flämische Gemüsebauern und viele arabische, griechische, italienische und spanische Händler. Immigranten, Bohemiens und Touristen mischen sich hier: Bombenstimmung, mittelmäßige Produktqualität.

Place du Châtelain Mi 14-19 Uhr. Viele Biobauern aus Brabant (vorzügliche Milchprodukte, hausgemachte Marmeladen, leckere tartes), sehenswertes Yuppie-Publikum, das sich (aus-)kennt.

Place Flagey Di-So 7-13 Uhr, Sa und So Künstler- und Uni-Publikum.

Place Sainte-Catherine tgl. 7-17 Uhr.

Place Wiener So 9-14 Uhr, im Künstler- und Intellektuellenbezirk Watermael-Boitsfort. Selbst gemachte Biowaren, große Auswahl an Rohmilchkäse, Feines aus Italien und Nordafrika, tolle Gewürze und Kräuter.

Les Enfants d'Edouard

Riesige und gute Auswahl an (nur kurz) getragener Designerkleidung. Ausgesprochen preiswert. | Av. Louise 175-179 | Tram 94: Bailli

Martin Margiela

Der bahnbrechende Avantgardist, der gerne alte Kleidung recycelt, hat weltweit nur drei eigene Boutiquen in strengem Design. Auch tolle Basics. | Rue Léon Lepage 40 | Metro: Bourse

Olivier Strelli

Seit über 30 Jahren entwirft Nissim Israel, der Designer von Olivier Strelli, leger-elegante Kleidung für Damen und Herren in ausgefallenen Stoffen und oft gewagten Farben. Berühmt sind die gemusterten Kaschmirschals. Der letzte Schrei: das eigene Eau de toilette. Königin Paola und Belgiens Prinzessinnen sind Fans. | Avenue Louise 72 | Tram 92, 94: Stéphanie

People Shoes Design

Baskets, elegantere Sportschuhe, trägt man sogar zum Anzug. Was gerade in ist, gibt's hier. | Rue du Lombard 14 | Metro: Bourse

Le Shop de Christophe Coppens

Immer neue, gewagte Hüte, Kappen, Schals, Gürtel und neuerdings Krawatten und andere Accessoires für Herren finden auch in Paris, New York, Tokio und Schanghai reißenden Absatz. | Rue Léon Lepage 2 | Metro: Bourse

Stijl

Eine Institution, mit der der Aufstieg der Rue Dansaert begann. Noch immer tonangebend für die jüngste belgische Mode. | Rue Antoine Dansaert 74 | Metro: Bourse

Y-Dress

Geometrisch gestylte Kleider und Unterwäsche, oft mit witzigen oder politischen Aufdrucken, einer polyglotten Polin. | Rue Antoine Dansaert 102 | Metro: Bourse

La Boite à Musique

Klassische Musik. Riesenauswahl. Spannende Aufnahmen belgischer Interpreten, eigene CD-Labels „Pavane“ und „Musica fiata“ (über 200 Titel). | Coudenberg 74 | Metro 1A/B: Gare Centrale

Music Man

Spezialladen für alte und neue LPs, insbesondere Dance, Electro, House, Techno und Trance. | Plattesteen 6 | Metro: Bourse