Reisetipps Bodensee

Essen & Trinken Bodensee Zum Fasten völlig ungeeignet

Drei Länder, aber mehr als drei Küchen und natürlich mehr als drei Spezialitäten

Die Kulturlandschaft Bodensee zeigt sich nicht nur in historischen Bauten, sondern auch auf den Speisekarten. So vielfältig wie hier ist einheimische Esskultur selten. Am Bodensee trifft badische auf schwäbische Küche, Strudel aus Österreich begegnet Schweizer Schokolade.

Die Klöster rund um den See haben vor Jahrhunderten Weinbau und Braukunst an den See gebracht. Mit den Kräutern aus dem Klostergarten behandelten die Mönche nicht nur ihre Zipperlein, sondern würzten auch ihr Essen. Solche Traditionen leben bis heute fort. Der See liefert frischen Fisch, die umliegenden Wälder Wild. Obst, Gemüse und Getreide gedeihen im milden Klima, Kühe finden saftige Weiden. Eine kulinarische Idylle, die sich schwarz auf weiß in Mützen, Sternen und Kochlöffeln niederschlägt: Um den Bodensee versammeln sich mehr dieser Auszeichnungen als im Elsass, und das gilt ja gemeinhin als Schlemmerparadies schlechthin.

Doch nicht nur die teuren Luxuslokale, die es hier flächendeckend gibt, machen den Bodensee gastronomisch interessant. Zunehmend finden auch gutbürgerliche Gasthäuser wieder Gefallen an dem, was vor der Haustür wächst, und geben der traditionellen Küche eine leichte, individuelle Note mit frischen Produkten. Auf den Speisekarten stehen hausgemachte Sülzen mit Bratkartoffeln, Gemüseplatten oder zartes Geschnetzeltes. Dünnele und Spätzle schmecken zu jeder Jahreszeit. Spargel und Obst, Wild und deftige Schlachtplatten richten sich nach der Saison.

Fisch ist am See ein Muss, egal ob er als Hechtklößchen, geräuchertes Filet oder im Ganzen auf den Teller kommt. Unbedingt probieren sollten Fischliebhaber den Kretzer. Allerdings herrscht bei diesem Bodenseefisch eine heillose Namensverwirrung. Auf Hochdeutsch handelt es sich um einen Barsch, Kretzer ist die alemannische Bezeichnung. In der Schweiz heißt allerdings nur der ganze Fisch Kretzer, während die ausgelösten Filets Egli genannt werden. Um das Durcheinander komplett zu machen, wird auch auf der deutschen Seite der Begriff Egli verwendet und - man ahnt es schon - hier durchaus auch für den ganzen Fisch. Einigkeit herrscht allerdings rund um den See darüber, dass der Kretzer der beste Seefisch überhaupt ist. Und da Kartoffeln nun einmal besonders gut zu Fisch passen, trifft es sich ausgezeichnet, dass in den sandigen Böden von Duchtlingen ganz in Seenähe die besten Kartoffeln wachsen.

Wer nicht unbedingt warm essen möchte, wird ebenfalls gut bedient. Am See wird gerne und ausgiebig gevespert: Speck, Schwartenmagen, Leberwurst und besonders auf der Schweizer Seite herzhafter Käse, der oft aus einer kleinen Dorfkäserei stammt. Für Kalorienbewusste wächst rund um den See natürlich alles, was zu einem leichten, gemischten Salat gehört. Gerne wird dieser mit einigen Streifen gegrilltem Fleisch oder Fisch veredelt.

Zum Vesper passt ein kühles Bier aus einer der vielen kleinen Brauereien oder ein Most aus Früchten von der Streuobstwiese hinterm Haus. Rund um den See gibt es zahllose Gartenlokale, die all dies und mehr anbieten. Zum Essen, zum gemütlichen Ausklang am Abend und auch am Mittagstisch trinkt man selbstverständlich Bodenseewein. Mancher wagt sich sogar schon beim Frühschoppen an einen guten Tropfen. Schriftliche Quellen belegen, dass bereits im Jahr 860 Wein vom See nach St. Gallen transportiert wurde. Der Bodensee kann zudem mit noch zwei Besonderheiten aufwarten: Er ist die südlichste Weinbaugegend Deutschlands, und am Hohentwiel wird auf 560 m über dem Meeresspiegel der höchste Weinbau in Deutschland betrieben.

Ein Abstecher ins Hinterland kann sich für den Geldbeutel, aber auch gastronomisch lohnen: Zwar ist es wunderbar, auf einer Terrasse am See zu sitzen, doch ein paar Kilometer weg vom Trubel bekommen die Gäste eher einmal Bauernbrot aus dem Holzofen und selbst gebrannten Schnaps - für weniger Geld.

Ob Schweizer Schokolade oder die österreichische Vorliebe für Süßspeisen: Schleckermäuler kommen am Bodensee mit Garantie auf ihre Kalorien. Die Dichte der Eisdielen wird selbst in Italien nicht übertroffen, und in Cafés und Bäckereien darf gesündigt werden. Apfel- oder Zwetschgenkuchen, Sahnetorten, Strudel oder Wähen, mit Obst belegt und einem süßen Guss überzogen, machen den Bodensee zum Fasten völlig ungeeignet.

Biberli

Lebkuchen mit Marzipanfüllung gibt es in der Schweiz nicht nur zur Weihnachtszeit

Dünnele

die badische Variante der Pizza wird klassischerweise mit Sauerrahm, Speck und Zwiebeln belegt, aber auch süß mit Apfelscheiben angeboten

Felchen

im Bayrischen auch Renke genannt. Beliebter Bodenseefisch mit wenig Gräten, preisgünstig

Kutteln

da das Ausgangsprodukt, ein Teil des Rindermagens, kaum Eigengeschmack hat, kommt es auf die Zubereitung an. Wein, Zwiebeln oder Tomatenmark geben die nötige Würze. Saure Kutteln (mit Essig) gehören unbedingt zur Fasnacht. Dazu: Bratkartoffeln

Mistkratzerli

so heißen in der Schweiz junge Hähnchen. Klassische und knusprige Variante: „im Körbli“ mit separater Soße

Mostbröckli

luftgetrocknetes Rindfleisch, ähnlich wie Bündner Fleisch, gibt es kalt als Aufschnitt

Pferdefleisch

in der Schweiz ist Pferdefleisch recht beliebt. Das Fleisch ist mager, gesund und schmackhaft

Rösti

diese Variante der Bratkartoffel ist fast ein Schweizer Nationalgericht. Die Kartoffeln werden gerieben, gewürzt und - zu einem Fladen zusammengedrückt - gebraten

Strudel

das Wichtigste ist der Teig: Er muss so dünn sein, dass man eine Zeitung durch den Teig lesen kann. Gefüllt wird er süß oder herzhaft mit Gemüse

Wähen

dünner, saftiger Obstkuchen, der mit einem süßen Guss aus Eiern und Rahm überbacken wird. Es gibt auch eine salzige Ausgabe

Zander

man mag ihn auch, wenn man nicht zu den Fischliebhabern gehört. Das Fleisch ist schneeweiß, saftig, fest und hat kaum Gräten

Zwiebelkuchen

im Herbst der notwendige Begleiter zum Suser, dem frisch gepressten, schon leicht vergorenen Traubensaft

Region: Überlingen

Haldenhof

Auch bei Einheimischen beliebtes Ausflugslokal über dem See (670 m). Ausgangspunkt für Spazier- und Wanderwege. März-Okt., Mo Ruhetag | Haldenhofweg 51 | Überlingen-Bonndorf | Tel. 07773/5613 | €

Krone

Restaurant, Weinstube, Biergarten, Cocktailbar und Szenekneipe unter einem Dach, und das direkt in der Fußgängerzone. Tgl. | Münsterstr. 10 | Tel. 07551/919933 | €

Naturata

Vorwiegend Vegetarisches kommt hier auf den Teller, aber auch Biorind, Lamm und Bodenseefisch. Angeschlossener Laden für Naturkost und Naturwaren. Ein 6-Zimmer-Hotel gehört dazu. So Ruhetag | Überlingen-Rengoldshausen | Tel. 07551/951613 | €€

Region: Arbon

Landgasthof Frohsinn

Im Braukeller mit historischem Gewölbe gibt es Bier aus der eigenen Kleinbrauerei und Tagesspezialitäten (€€). Außerdem gehören zum Frohsinn ein preiswertes Bistro (€) und ein Fischrestaurant (€€). Mo Ruhetag | Romanshornerstr. 15 | Tel. 071/4478484

Restaurant im Arboner Strandbad

Das Restaurant kann man auch besuchen, wenn man nicht ins Schwimmbad geht. Herrliche Aussichtsterrasse, preiswert (Selbstbedienung). Nicht zu verwechseln mit dem Arboner Schwimmbad. April-Sept. tgl. | Philosophenweg 11 | Tel. 071/4461760 | €

Region: Kreuzlingen

Jakobshöhe

Stilvolles Lokal mit gehobener Küche und kleiner Gartenwirtschaft. Vor allem Fisch. Mo u. Di Ruhetag | Bergstr. 46 | Tel. 071/6700888 | €€-€€€

Zum Besmer

Uriger Landgasthof, der bei Einheimischen und Konstanzer Studenten beliebt ist. Sa Ruhetag | Besmerstr. 49 | Tel. 071/6881810 | €

Region: Konstanz

Bleiche

Einer der schönsten Biergärten der Stadt, direkt am Seerhein unter alten Bäumen. Bei Regen ist das benachbarte Bistro-Restaurant Stromeyer eine Alternative (Mittagstisch, €). Mai-Okt. tgl. | Bleicherstr. 8 | Tel. 07531/8920790 | €

REstaurant Papageno

Feine Küche abseits der Touristenströme, hier speisen auch die Einheimischen. Mo Ruhetag | Hüetlinstr. 8 a | Tel. 07531/368660 | €€€

Schmitt's

Günstige Kneipe mit jungem Publikum. Getreu dem Spruch „Guten Mittag, meine Damen und Herren, guten Morgen, liebe Studenten“ gibt es hier Frühstück von 10-23 Uhr. Tgl. | Hieronymusgasse 2 | Tel. 07531/691903 | €

Zum Elefanten

Gutbürgerliche badische Küche, viel Fleisch, in der Altstadt. So Ruhetag | Salmannsweilergasse 34 | Tel. 07531/22164 | €-€€

Region: Mainau

Rothaus-Seeterrassen

Selbstbedienung mit Biergarten, direkt an der Inselbrücke mit Blick auf ein Vogelschutzgebiet im See. Frühstück. Mitte März-Mitte Okt. tgl. 9 bis 17 Uhr (bei Biergartenwetter bis 22 Uhr), Mitte Okt.-Mitte März 10 bis 17 Uhr | €

Schwedenschenke

Gutbürgerliche bis gehobene Küche. Tagsüber preiswertere regionale und schwedische Spezialitäten, abends wird v. a. Fisch serviert. Abends Reservierung empfohlen, dann freie Auffahrt auf die Insel. Mitte März bis Okt. tgl. 11-23 Uhr, Nov.-Anfang Jan. Fr, Sa 18-23 Uhr, So 11-18 Uhr | Tel. 07531/303156 | €€

Region: Radolfzell

Strandcafé Mettnau

Regionale und saisonale Spezialitäten direkt am See auf der Halbinsel Mettnau. Tgl. ab 11 Uhr | Strandbadstr. 102 | Tel. 07732/1650 | www.strandcafe-mettnau.de

Wirtschaft zum Kranz

In diesem Landgasthaus mit Gartenwirtschaft gibt es Most vom Fass und die berühmten Dünnele. Im Ortsteil Liggeringen. Mi Ruhetag | Bergstr. 3 | Tel. 07732/10366 | €

Region: Reichenau

Sandseele

Ganz an der Westspitze gelegener Biergarten auf dem Campingplatz Sandseele, Terrasse direkt am See, Strand und Kinderspielplatz, Ziel für Radtouren und Wanderungen. April bis Sept. tgl. | Bradlengasse 24 | Niederzell | Tel. 07534/7384 | €

Seehotel Seeschau

Gehobene Küche, abends Gourmetniveau, Bodenseefische. Zugleich Hotel der Luxusklasse (23 Zi.). Tgl. | An der Schiffslände 8 | Mittelzell | Tel. 07534/257 | €€-€€€

Zum alten Mesmer

Seit über 100 Jahren Traditionsrestaurant gegenüber dem Münster. Nov.-April Mo, Di Ruhetag | Burgstr. 9 | Mittelzell | Tel. 07534/239 | €€

Region: Bodman-Ludwigshafen

Bodenwald

Vesperstube in einem allein stehenden Hof oberhalb von Bodman, zu dem ein schöner Wanderweg führt. Spezialität des Hauses ist Bisonfleisch. Im Sommer tgl. 12-22 Uhr | Auffahrt zum Hof von Liggeringen aus Tel. 07773/5090 | €

Krone

Bodenständige Hausmannskost und üppige Portionen machen satt. Den Familienbetrieb gibt es seit fünf Generationen. Im Sommer tgl. | Ludwigshafen | Hauptstr. 25 | Tel. 07773/93130 | €-€€

Region: Meersburg

3 Stuben

Klassische mediterrane Küche in denkmalgeschütztem Fachwerkhaus. Zugleich Hotel (28 Zimmer, 2 Suiten), zentral. Bistro Di Ruhetag | Kirchstr. 7 | Tel. 07532/80090 | Fax 1367 | www.3stuben.de | €€-€€€

Löwen

500 Jahre badische Gastlichkeit und doch kein bisschen muffig. Kreative Küche mit teils überraschenden Kombinationen. Angeschlossen ist ein Hotel mit 21 Zi. Nov.-April Mi Ruhetag | Marktplatz 2 | Tel. 07532/43040 | Fax 430410 | €€

Winzerstube zum Becher

Im ehemaligen Vereinslokal der Winzer verbinden sich heute Tradition, frische badische Küche mit internationalem Einschlag, familiäre Atmosphäre. Mo Ruhetag | Höllgasse 4 | Tel. 07532/9009 | Fax 1699 | €€

Region: Lindau

Spezialitäten in Lindau

Anderswo am Bodensee rücken die Gastronomen Wein und Schnaps in den Vordergrund, im bayerischen Lindau reden die Wirte auch wieder vom Bier. Dazu gibt es typische Lindauer Gerichte: Wer „Lindauer Hochzeitsfleisch“ bestellt, bekommt Rindssauerbraten mit dunklem Brot, Weinbeeren und Knödeln serviert. „Lindauer Doppelschübling“ heißt eine große Wurst aus Rind- und Schweinefleisch mit Sauerkraut, Linsen oder Kartoffelsalat. Es gibt zahlreiche Lokale auf der Insel.

Reutemann-Seegarten

Zu diesem Hotelrestaurant (64 Zi.) gehört eine wunderschöne, zum Hafen gelegene Terrasse. Internationale Spezialitäten. Tgl. | Seepromenade | Tel. 08382/9150 | €€€

Zum Raichlebeck

Schwäbische Spezialitäten können einfach und lecker sein. Und wer sie nicht kennt, bekommt sie hier auch erklärt. Mo Ruhetag | Linggstr. 14 | Tel. 08382/28759

Region: Dornbirn

K. u. K Gasthof Gütle

Wem es etwas bedeutet: Kaiser Franz Joseph I. bestellte hier am 10. August 1881 eine Rindssuppe und einen Tafelspitz mit Salzkartoffeln und Gemüse. Die leere Champagnerflasche im Kronleuchter des Kaiserzimmers soll er persönlich ausgetrunken haben. Großer Garten mit 140 Plätzen, traditionell bürgerliche Küche. Im Sommer tgl. | Gütle 11 | Tel. 05572/890109 | €-€€

Rickatschwende

Toprestaurant mit Blick über das Rheintal bis zum Bodensee. Der Küchenchef wurde mehrfach ausgezeichnet. Auch Kurhotel (48 Zi.) mit Schwimmbad und Sauna. So abends und Mo Ruhetag | Bödelestraße | Tel. 05572/25350 | €€

Region: Stein am Rhein

Adler

In einem mittelalterlichen Haus direkt am Rathausplatz bietet der Adler zwei Restaurants. In Gourmetküche und Bauernstube wird hochwertig gekocht. Hotel mit 25 Zimmern. Mo Ruhetag | Rathausplatz 2 | Tel. 052/7426161 | €€-€€€

Sonne

Das älteste Gasthaus des Orts, 1463 erstmals erwähnt, ist wegen seiner Fassadenbemalung beliebtes Fotomotiv. Von Feinschmeckern hoch gelobte französische Küche. Di u. Mi Ruhetag | Rathausplatz 13 | Tel. 052/7412128 | €€€

Weinstube zum rothen Ochsen

Die älteste Schankstube in Stein am Rhein besteht schon seit 1446. Regionale Weine stehen auf der Karte, Gartenrestaurant. Rathausplatz 9 | Tel. 052/7412328 | €€

Region: Friedrichshafen

Buchhorner Hof

Ältestes Restaurant Friedrichshafens, gehobene internationale Küche, zugleich Luxushotel (94 Zi.). Tgl. | Friedrichstr. 33 | Tel. 07541/2050 | www.buchhorn.de | €€-€€€

Goldenes Rad

Mehrfach ausgezeichnetes Restaurant mit entsprechend sehr guter (und teurer) Küche. Auch Hotel (70 Zi., Best Western). Mo Ruhetag | Karlstr. 43 | Tel. 07541/2850 | www.goldenes-rad.de | €€-€€€

Kurgartenrestaurant

Stellvertretend für die Lokale an der Promenade: Hierher kommen die meisten Gäste nicht wegen der mehr oder weniger austauschbaren Speisekarten, sondern wegen des einmaligen Seeblicks. Dazu passend Fischgerichte. Tgl. | Olgastr. 20 | Tel. 07541/32033 | €€

Region: Bregenz

Burgrestaurant Gebhardsberg

Auf der Burg (erste Bauten im 9. Jh.) wird der Blick über den Bodensee mitserviert. Außerhalb der Saison Mo Ruhetag | Gebhardsberg 1 | Tel. 05574/42515 | €€

Goldener Hirschen

Wirtshaus in einem Fachwerkhaus mitten in der Stadt. Hier genießen die Gäste Deftiges, dabei viel Fleisch und Wurst. Di Ruhetag | Kirchstr. 8 | Tel. 05574/42815 | €-€€

Möth

Heurigenwirtschaft auf einem Weingut. April-Sept. tgl. 16-23 Uhr | Langenerstr. | Tel. 05574/47711 | €-€€