Reisetipps Bayerischer Wald

Highlights Bayerischer Wald

Region: Unterer Bayerischer Wald

Bergwerk mit Geo-Lehrpfad

Das einzige Grafitbergwerk Westeuropas heißt Kropfmühl bei Hauzenberg, hat ein Museum und einen 4,5 km langen Geo-Lehrpfad. Für die Führungen verkleiden Besucher sich mit lustigen Schutzanzügen. | Mai-Okt. Di-Sa 10-15, So 12-15, März/April Mi-So 13-15 Uhr | Erwachsene 4,50 Euro, Kinder 3,30 Euro | Sonderführungen ab 15 Pers. nach Anmeldung Tel. 08586/609147 | www.graphite.de

Region: Regensburg

Sankt Emmeram

Wie das damals so ging: Der Heilige (Emmeram) wird ermordet, der Herzog lässt ihn (685) außerhalb der Stadt beisetzen, plötzlich wird das Grab zur Wallfahrt, und aus der Wallfahrtsstätte erwächst ein Kloster. Das Kloster wurde stark genug, sich vom Hochstift zu trennen; seit 1812 dient es denen von Thurn und Taxis als fürstliches Schloss, das samt Kreuzgang teilweise zu besichtigen ist (www.thurnundtaxis.de); beeindruckend: Ballsaal und Bibliothek mit einem Deckenfresko (1737) von Cosmas Damian Asam. | Mitte März-Okt. tgl. 11, 14, 15, 16, Sa/So auch 10 und 13, Mitte Nov.-Dez. Sa/So 10, 11, 14 und 15, Nov. auch Mo-Fr 14.30 Uhr | Schatzkammer Jan-Mitte März Sa/So 10-17, Mitte März-Okt. Mo-Fr 11-17, Sa/Sa ab 10, Mitte Nov-Dez Sa/So 10-17 Uhr | Sankt Emmeramsplatz

Region: Viechtach

Pfahl

Imposant tritt nordöstlich der Stadt (Schutzgebiet Großer Pfahl) das bis ins Mühlviertel 140 km lange, bis 300 Mio. Jahre alte Quarzriff 35 m hoch zu Tage, Bei den Einheimischen heißt der Pfahl die Teufelsmauer. Südlich davon, bei der Antonius-Kapelle, liegt ein Kreuzweg mit 14 Steinkreuzen in der Schutzzone Kleiner Pfahl.

Region: Passau

Dom St. Stephan

Die Mutterkirche des Wiener Stephansdoms ist ein Wahrzeichen Passaus, wie sie da über der Altstadt thront. Chor, Querhaus und Vierungsturm sind spätgotisch, das Langhaus ist der größte Barockdom nördlich der Alpen. Engelsbeine ragen in der Vierungskuppel neben dem Fenster aus dem Bild: Barockillusion des Malers Tencalla, ebenso wie die Hand auf der Balustrade links am nördlichen Seitenportal. Schwelgen Sie in einem Konzert auf der weltgrößten katholischen Kirchenorgel (Mai-Okt. und Weihnachtswoche Mo-Sa 12-12.30, Mai-Okt. auch Do 19.30 Uhr | Dauer bis 1,5 Std.).

Oberhausmuseum

Überregional populäre Themenausstellungen über den Salzhandel (Weißes Gold), Zunft und Handwerk, Böhmerwald, Feuerwehr und mehr wird hier gezeigt; Filiale der Staatsgalerie. Gleich oberhalb von der Batterie Linde haben Sie den wohl besten Blick auf die Stadt. Ein Bus pendelt ab 10 Uhr halbstündlich zwischen Rathausplatz und Georgsberg. | Mitte März-Mitte Nov. Mo-Fr 9-17, Sa/So 10-18 Uhr | www.oberhausmuseum.de

Region: Bodenmais

Großer Arber

Der mit 1456 m höchste Gipfel des Bayerischen Waldes (www.arber.de) ist heute für Weltcuprennen gut - und für Hochzeiten (auch Auswärtiger). Seit dem Winter 2008 gibt es eine Hochzeitsgondel, die Prunkkutsche, die an der Bergbahn eingeklinkt wird und außer in den siebten Himmel zur alten Sesselbahnbergstation, der Eisensteiner Hütte, einem Panorama-Bergrestaurant, schwebt. Dort residiert das Standesamt Bayerisch Eisenstein. Am Arber sind Deutschlands modernste Mittelgebirgsgondeln und Sessellifte in Betrieb. Schneefans freuen sich über 7 km Piste und die 900 m lange Rodelbahn samt Schlittenverleih.

Region: Deggendorf

Metten

Der Markt Metten (4400 Ew.), 1944 Geburtsort von Torwartlegende Sepp Maier, gehört zum 766 gegründeten Benediktinerkloster St. Michael. Die Kirche prunkt in Barock mit einem Altarblatt von Cosmas Damian Asam. Weltruhm besitzt die stuckreiche Klosterbibliothek von 1720, deren Gewölbe Herkulesfiguren tragen, mit aktuell 14 000 Bänden. Man braucht zur Benutzung einen Personalausweis (Führungen Di-So 10 und 15 Uhr | www.kloster-metten.de). Neu im Kloster ist der 5500 m² große Prälatengarten nach der Idee spätbarocker Lustgärten (April-Mitte Nov. tgl. 9-20, Sommer bis 21.30 Uhr) mit der 4 m hohen Benediktussäule voll zarter Reliefs. In Metten beginnt der europäische Pilgerweg Via Nova (www.pilgerweg-vianova.eu). | 5 km von Deggendorf

Region: Freyung

Ringelai

Tief unterhalb der B 12 versteckt sich an der Wolfsteiner Ohe Ringelai (2100 Ew.). Hier ist, im Weiler Lichtenau, die Welt der Kelten lebendig - im archäologischen Erlebnispark Gabreta. Das älteste der für 2 Mio. Euro rekonstruierten Gebäude ist ein urnenfelderzeitliches Haus (12.-9. Jh. v. Chr.), das größte ein dreischiffiger Ständerbau mit Schilfdach (Feb. Fr-So 9.30-16.30, ab März Di-So 10-18 Uhr | www.gabreta.de). Auch Kultur, aber anderer Art, ist die Mund-und-Art-Bühne (Tel. 08583/2447 | www.mund-und-Art.de), ganzjährig im Theaterstadel des Hotels Groß (30 Zi. | Dorfstr. 22 | Tel. 08555/258 | www.hotel-groß.de | €).

Einen Besuch wert ist die barocke Pfarrkirche Patrona Bavariae. Lohnende Wanderungen sind die zur Buchberger Leite (2,5 Std.) und zu Ringelais höchstem Punkt, dem Geistlichen Stein (731 m), z. B. auf dem Hexenpfad (3 Std. für Geübte, nichts für Sandalen). Wer Uriges sucht, wird im kinderfreundlichen Denkmal Kräuterhof in Eckertsreut (2 Ferienwohnungen | Tel. 08555/609 | www.ohetal.de | €) mit Kräuterlehr- und Biergarten, Hofladen und Streichelzoo fündig.

Region: Grafenau

Freilichtmuseum Finsterau

Den Alltag der Kleinhäusler und Großbauern können Sie in diesem Museumsdorf 28 km nordöstlich von Grafenau ebenso nachempfinden, wie Sie Handwerkern beim Fertigen von Holzschuhen zusehen können. Unverwechselbare Mitbringsel bekommen Sie in der Kräuterei, einem Laden, in dem sowohl Salat- wie Massageöl, Liköre, Duftsäckchen, Aufstriche, Kräutertees und mehr angeboten werden - alles selbst gemacht. Dort gibt es auch ein Wirtshaus. | Jan.-Okt. tgl. 9-17 Uhr | www.freilichtmuseum.de

Hans-Eisenmann-Haus

Nicht nur an Regentagen ist das Infozentrum in Neuschönau, 10 km von Grafenau entfernt, einen Besuch wert: Hier sind Dauerausstellungen zu Naturthemen, ein Raum für Tast- und Anfasserlebnisse, Multimediashows und eine Bibliothek unter einem Dach konzentriert. Immer geht es um Geschichte und Philosophie des Nationalparks - und um Wald. Vom Eisenmann-Haus aus bietet sich der Start auf die Rundwege ins Tierfreigelände oder das Pflanzenfreigelände an. | Böhmstr. 35 | Jan.-Okt. tgl. 9-17 Uhr | www.nationalpark-bayerischer-wald.de

Region: Oberer Bayerischer Wald

Donau kompakt im Zoo Straubing

Der Straubinger Tiergarten feierte im Jahr 2008 sein 70-jähriges Bestehen. Mit 1000 Tieren aus 200 Arten ist er der einzige Zoo Ostbayerns. Und lehrreich ist er auch: Im Danubium wird klar, dass Waxdick, Ukelei und Moderlieschen keine Fabelwesen sind, sondern Fische. Diese Abteilung zeigt die Lebensräume im und am 2800 km langen Donaustrom, zum Beispiel die Biotope der Fischotter und alle vorkommenden Fischarten und Amphibien im Donauaquarium.

Das harte Leben der Menschen in der Jungsteinzeit und die Geschichte der Haustiere wird in einem rekonstruierten Bauernhaus (Zooschule | Workshops Tel. 09421/21277) erklärt. | Tgl. Winterzeit 9-17, Sommerzeit 8.30-19 Uhr | Erwachsene 5 Euro, Kinder 3 Euro | www.tiergarten.straubing.de