Reisetipps Argentinien

Praktische Hinweise Argentinien

Anreise

Lufthansa fliegt fünfmal wöchentlich nonstop von Frankfurt nach Buenos Aires. Aerolíneas Argentinas verkehrt von Madrid nach Buenos Aires. Iberia fliegt mit Stopp in Madrid nach Buenos Aires. Am preiswertesten sind Charterflüge. Je nach Fluggesellschaft und Saison sollten Sie mit gut 800 bis ca. 1300 Euro rechnen. Die Flugzeit von Frankfurt beträgt 13-20 Stunden.

In Buenos Aires kommen Sie auf dem internationalen Flughafen Ezeiza 35 km außerhalb der Stadt an. Der Stadtflughafen Aeroparque Jorge Newbery liegt in entgegengesetzter Richtung 6 km nördlich vom Stadtzentrum entfernt. Bei Ankunft im Flughafen Ezeiza nur in der staatlichen Banco Nación Geld tauschen, die privaten Wechselstuben nehmen einen unerhörten Zuschlag! Von Ezeiza in die Innenstadt braucht ein Taxi etwa 35 Minuten. Mit dem privaten Busservice Manuel Tienda León oder den Taxiagenturen Vip Cars (in der Ankunftshalle) oder Apta und Yellow (vor der Ankunftshalle) fährt man sicher in die City (ca. 7 bzw. 20 Euro).

Auskunft

Allgemeine Auskünfte und Broschüren erhalten Sie in größeren Reisebüros. Außerdem kann man sich an die Arbeitsgemeinschaft Lateinamerika (An der Ruhbank 26, 61138 Niederdorfelden Tel. 06101/987712 Fax 987714 | www.lateinamerika.org) oder an die Argentinische Botschaft, Abteilung für Tourismus (Kleiststr. 23-26 | 10787 Berlin | Tel. 030/2266890 | Fax 2291400 | www.argentinische-botschaft.de) wenden. Alle Provinzen Argentiniens unterhalten außerdem Informationsbüros in Buenos Aires.

Auto & Mietwagen

Europäer benötigen in Argentinien einen internationalen Führerschein. Mietwagen sind in jeder größeren Stadt zu bekommen. Es empfiehlt sich, eine Vollkaskoversicherung abzuschließen. Ein Kleinwagen kostet etwa 35 Euro pro Tag inkl. Versicherung und 200 Freikilometern. Eine Buchung in Deutschland ist oft erheblich günstiger.

In Argentinien gilt Anschnallpflicht, die Promillegrenze liegt bei 0,5. Die Geschwindigkeitsbegrenzungen - in Ortschaften 40 bzw. 60, auf Landstraßen 80-110, auf Autobahnen bis 130 km/h - werden streng kontrolliert. Das Mitführen von Warndreieck und Feuerlöscher ist Pflicht - bei Mietwagen kontrollieren! Da die Vorfahrtsregeln oft nicht eingehalten werden, unbedingt Blickkontakt zu den anderen Verkehrsteilnehmern herstellen! Wer sich traut, fährt zuerst.

Tankstellen sind während der ganzen Woche von 7 bis 23 Uhr geöffnet, in größeren Städten und auf Autobahnen auch rund um die Uhr. Keine Selbstbedienung! In Patagonien und Feuerland wird das Benzin von der Regierung subventioniert und kostet rund 30 Prozent weniger als im Rest des Landes.

Beim argentinischen Automobilclub ACA - Automóvil Club Argentino (Buenos Aires | Av. del Libertador 1850 | Tel. 011/48084040 | www.aca.org.ar) kann man zuverlässige Straßenkarten erwerben und auch als Tourist Mitglied werden. Neben der international üblichen technischen Hilfeleistung des Clubs kann man so auch den Preisnachlass für Mitglieder in zahlreichen Hotels des Landes in Anspruch nehmen. Gute Straßenkarten bieten auch der Atlas de Rutas Firestone und die Guía YPF (im Buchhandel erhältlich).

Banken & Geld

Die argentinische Währung ist der Peso. Da Peso und Dollar gleich abgekürzt werden ($), sollten Sie stets prüfen, um welche Währung es sich handelt; allgemein wird aber in Pesos gehandelt. Es empfiehlt sich, erst in Argentinien Geld (am praktischsten: Dollar) zu wechseln. Im Süden des Landes ist das Preisniveau höher als in Buenos Aires.

Die Öffnungszeiten der Banken sind unterschiedlich. Am praktischsten sind die zahlreich vorhandenen Geldautomaten, von denen viele auch mit ec-Karte funktionieren. Probleme ergeben sich öfters beim Einlösen von Reiseschecks. Mit den gängigen Kreditkarten können Sie dagegen in vielen Restaurants, Hotels und Geschäften bezahlen und sich Bargeld von der Bank auszahlen lassen.

Ein großes Problem ist die starke Inflation. Wo in diesem Band Pesopreise angegeben sind, müssen Sie mit einem z. T. deutlichen Anstieg rechnen - was sich wiederum durch mögliche Abwertungen des Pesos gegenüber dem Euro relativieren kann.

Camping

Die schönsten Campingplätze findet man in den Nationalparks, zum Teil mit Dusch- und Kochgelegenheiten. Außerhalb der Städte ist auch wildes Zelten erlaubt. www.voydecamping.com.ar, www.acampemos.com

Deutsche Botschaft

Villanueva 1055 | Buenos Aires | Tel. 011/47782500 | www.buenos-aires.diplo.de

Österreichische Botschaft

French 3671 | Buenos Aires | Tel. 011/48079185 | www.austria.org.ar

Schweizer Botschaft

Av. Santa Fe 846 | 10. Stock | Buenos Aires | Tel. 011/43116491 | www.eda.admin.ch/buenosaires

Ein- & Ausreise

Deutsche, Schweizer und Österreicher benötigen einen Reisepass, aber kein Visum, wenn die Aufenthaltsdauer 90 Tage nicht überschreitet. Man kann die Aufenthaltsdauer einmal um weitere 90 Tage verlängern. Bei der Ausreise muss am Flughafen Ezeiza eine Flughafensteuer von 18 US-Dollar gezahlt werden.

Fotografieren & Filmen

In kleineren Orten sucht man vergebens nach Spezialfilmen und modernem Zubehör wie Speicherkarten und Ähnlichem. Decken Sie sich daher vor der Reise mit genügend Material ein!

Gesundheit

Es sind keine besonderen Impfungen vorgeschrieben. In der Provinz Misiones hat es allerdings 2008 einige Gelbfieberfälle gegeben. Eine Gelbsuchtimpfung ist empfehlenswert, wenn Sie länger durch Chaco und Formosa reisen. Es gibt auch einzelne Fälle von Cholera in Jujuy und Salta. Ungewaschene Früchte sollten Sie nicht essen. Leitungswasser kann in den Städten ohne Bedenken getrunken werden, denn es enthält Chlor. Auf Campingplätzen das Wasser unbedingt vor Gebrauch abkochen oder Mineralwasser kaufen. Alle Besucher werden grundsätzlich als Privatpatienten behandelt, daher ist der Abschluss einer privaten Reisekrankenversicherung unentbehrlich.

Inlandsflüge

In einem Land, das rund achtmal so groß ist wie Deutschland, ist das Flugzeug das geeignetste Mittel, um im Land voranzukommen. Leider gibt es wenig Querverbindungen, das Flugnetz von Aerolíneas Argentinas, Austral Andes und LAN verbindet vor allem die Hauptstadt mit den Provinzhauptstädten und Tourismuszentren. Das Programm „Visite Argentina“ („Besuchen Sie Argentinien“ www.aerolineas.com.ar) von Aerolíneas Argentinas bietet die Möglichkeit, mehrere Inlandsflüge mit offenem Abflugtag zu buchen.

Internet

Die Website des Argentinischen Fremdenverkehrsamts erreichen Sie unter www.turismo.gov.ar. Ausführliche Tourismusinformation auch auf www.welcomeargentina.com. Eine gute Suchmaschine: www.clarin.com.ar. Ausführliche Informationen u. a. zur Geschichte und Landeskunde: www.surdelsur.com. Die Museen in Argentinien: www.museosargentinos.org.ar. Alles über Tango mit Veranstaltungskalender und Audiodateien: www.tangodata.gov.ar und www.todotango.com. Informationen zum Schicksal der Opfer der Militärdiktatur: www.derechos.org/nizkor/arg. Alles über argentinischen Wein: www.argentinewines.com. Buenos Aires: www.bue.gov.ar. Patagonien: www.patagoniaargentina.com. Kulturelle, historische und soziale Themen der argentinischen Hauptstadt: http://baires.elsur.org. Zwei US-amerikanische Journalisten über Buenos Aires: www.goodairs.com. Auch von einem Journalisten, aber über ganz Argentinien: www.theargentinepost.com. Rund 400 Fotos zu Buenos Aires: http://ohbuenosaires.com/blog

Internetcafés & Wlan

Die Gebühren betragen in Buenos Aires ab 0,40 Euro pro Stunde, im Landesinneren ist es etwas teurer. In fast jeder Telefonkabine (locutorio) gibt es auch Internetanschluss. Cybercafés mit allen Dienstleistungen und angenehmem Milieu sind seltener.

In Buenos Aires gibt es mehrere WLAN-Zonen („Wi-Fi“), u. a. in den Flughäfen, im Goethe-Institut (Corrientes 319), in den Fußballstadien von Boca Juniors und River Plate, in den Lokalen von Café Martínez, Café Aroma, The Coffee Store und McDonald's, in den „Cinemark“-Kinosälen, mehreren Restaurants und auf der Fußgängerstraße Florida auf der Höhe 100-700 sowie auf den Straßen Carlos Pellegrini 400 und Corrientes 900 (um den Obelisken). Die Petrobras- und YPF-Tankstellen bieten ebenfalls WLAN an. Auch in anderen Städten nehmen WLAN-Zonen zu, etwa auf den Flughäfen. In Mar del Plata steht auch an den größeren Stränden drahtloser Internetzugang frei zur Verfügung.

Notruf

Allgemeiner Notruf in Buenos Aires und demnächst auch in den meisten Provinzen ist 911. Gleichzeitig gilt aber auch noch 101 für die Polizei Tel. 107 für den Notarzt und 100 für die Feuerwehr.

Öffentliche Verkehrsmittel

Argentinien verfügt über ein ausgezeichnetes Busnetz. Für eine Strecke von etwa 300 km zahlt man ca. 10 Euro. Etwa das Anderthalbfache bis Doppelte kostet dieselbe Fahrt in Feuerland und Patagonien. Die argentinische Eisenbahn hat in den letzten Jahren einen großen Teil des einst dichten Streckennetzes aufgegeben. Reisen mit der Eisenbahn ist generell preiswerter als Busfahren.

Öffnungszeiten

Restaurants öffnen mittags meistens von 12.30 bis 16 Uhr und abends ungefähr von 20 bis 1 Uhr. Geschäfte sind meist von 10 bis 12.30 und 16 bis 20 oder 21 Uhr geöffnet. In Buenos Aires bleiben die meisten Geschäfte über Mittag geöffnet, schließen dafür aber bereits gegen 19 Uhr. Supermärkte und Shoppingcenter sind jedoch meist bis 22 Uhr geöffnet. Generell schwanken die Öffnungszeiten je nach Provinz zum Teil beträchtlich.

Post

Postämter sind meist Mo bis Fr von 10 bis 18, Sa von 10 bis 13 Uhr geöffnet. Das Porto für eine Karte oder einen Brief bis 20 g nach Europa lag bei Redaktionsschluss bei 4 Pesos. www.correoargentino.com.ar

Reisezeit

Die beste Reisezeit sind die südamerikanischen Sommermonate November bis März. In der Nebensaison sind viele Hotels und Restaurants in den touristischen Zentren geschlossen. Aber auch der Winter hat seine Reize mit interessanten Angeboten für Wintersport in den Bergen und einem vielfältigen Kulturangebot in Buenos Aires.

Sprache

Das argentinische Spanisch weist leichte Abweichungen in Aussprache und Wortschatz zum europäischen Spanisch auf. Die meisten Argentinier sprechen nur wenig Englisch oder gar keine Fremdsprache.

Strom

Netzspannung 220 Volt. Mitgebrachte Elektrogeräte brauchen teilweise einen Adapter. In Argentinien gibt es keine Schukostecker!

Taxi

Taxifahren ist relativ billig. Am günstigsten ist es in Buenos Aires. Am sichersten sind die radiotaxís, die man auch per Telefon bestellen kann.

Telefon & Handy

Ein Telefongespräch nach Europa kostet pro Minute ca. 0,40 Euro. In Buenos Aires operieren zwei Telefonunternehmen mit unterschiedlichen Telefonkarten, die aber in allen Telefonzellen verwendbar sind. Lokale Handys kann man bei verschiedenen Firmen in Buenos Aires mieten und so Roaminggebühren sparen.

Vorwahlen: Argentinien 0054, Deutschland 0049, Schweiz 0041, Österreich 0043. Alle Handynummern beginnen in Argentinien mit 15, wählt man sie aber vom Ausland an, muss man zwischen Landesvorwahl (0054) und Stadtvorwahl (die Handys sind an lokale Netze gebunden, für Buenos Aires z.B. 11) eine 9 wählen und die 15 weglassen.

Trinkgeld

Trinkgeld ist vor allem in Restaurants üblich; Richtwert: fünf bis zehn Prozent. Auch Taxifahrer, Fremdenführer, Hotelpersonal und Friseure freuen sich über ein Trinkgeld.

Zeit

Die mitteleuropäische Zeit ist der Argentiniens im europäischen Winter um drei, während der Sommerzeit um fünf Stunden voraus. Im Oktober und im März beträgt der Unterschied ein oder zwei Wochen lang vier Stunden.

Zoll

Wertvolle Geräte sollten bei der Einreise angemeldet werden. Die Einfuhr von Pflanzen und frischen Lebensmitteln ist verboten. Freimengen bei Rückkehr in die EU u. a. 1 l Spirituosen, 500 g Kaffee, sonstige Waren bis zu einem Wert von 175 Euro.

Kaffee

0,70 Euro für eine Tasse

Imbiss

0,30 Euro für eine empanada

Wein

1,15 Euro für ein Glas (0,2 Liter)

Inlandsflug

160 Euro für den Flug Buenos Aires-Puerto Iguazú und zurück

Benzin

0,55 Euro für einen Liter Super

Bus

3 Euro für 100 km Überlandfahrt