Reisetipps Argentinien

Essen & Trinken Argentinien Asado, guisos und Pasta

Traditionell Argentinisches und Neuschöpfungen aus den Einwandererküchen bieten kulinarische Erlebnisse

Nirgends sonst zeigt sich der Einfluss der verschiedenen Einwanderergruppen so deutlich wie in der argentinischen Küche.

Beste sizilianische Pasta, hausgemachte tallarines (Bandnudeln) und die aus Kartoffelteig gekneteten ñoquis (in Italien heißen sie Gnocchi) wetteifern mit Pizzas in allen Varianten. Am besten schmeckt die auf der heißen Steinplatte gebackene pizza a la piedra.

Der arabischen Tradition, die sich teils über Spanien, teils direkt über Einwanderer aus Syrien und Libanon vor allem im Nordwesten Argentiniens ausbreitete, entstammen vor allem Süßigkeiten, aber auch Gerichte wie pollo al taratur, Huhn mit einer Paste aus Sesam und Mandeln.

Guisos (Eintöpfe) erinnern an die spanischen Großmütter. Und schließlich lassen die Namen zahlreicher Vor- und Nachspeisen, wie etwa ensalada rusa (Kartoffelsalat mit Mayonnaise), fiambre alemán (salzige Pfannkuchen mit grünem Salat, Käse und Schinken belegt) oder leberwurst und strudel, die sogar ihren Namen behalten durften, die Geschichte der Einwanderer aus Weißrussland und Deutschland anklingen. Maisgerichte sind hauptsächlich im Nordwesten des Landes zu bekommen, wo heute noch Teile der Bevölkerung indianischen Ursprungs sind.

Das klassische Abendessen in Argentinien besteht aber aus einem saftigen Filet- oder Rumpsteak mit Salat. Die rund 52 Mio. argentinischen Rinder liefern besonders schmackhaftes und BSE-freies Fleisch, weil sie das ganze Jahr im Freien leben, wo sie viel Auslauf haben und ausschließlich das zarte Pampagras fressen. Zu einem asado ist in Argentinien immer und überall Gelegenheit. Der Braten wird am eisernen Spieß nicht über, sondern vor dem offenen Feuer geröstet - wie bei den Gauchos in alten Zeiten. Während man in Nord- und Zentralargentinien Rind bevorzugt, wird im Süden hauptsächlich Lamm gegrillt.

Argentinier essen für mitteleuropäische Verhältnisse ausgesprochen spät zu Abend. Vor 21 Uhr bekommt man kaum etwas. Ein komplettes Abendessen beginnt mit einer entrada (Vorspeise). Der Hauptgang, der plato principal, enthält dann entweder ein Fleisch-, Fisch- oder Geflügelgericht oder Pasta. Der Salat dazu, die ensalada, muss oft extra geordert werden, genau wie die guarniciones (Beilagen). Das können papas fritas (Pommes frites), papas naturales (Salzkartoffeln) oder die erst vor kurzem wiederentdeckten papas andinas sein (kleine Andenkartoffeln, wie sie von den Inkas geerntet wurden). Brot bringt der Kellner unaufgefordert gleich zu Anfang. Eine Spezialität, für die man etwas Zeit mitbringen sollte, ist die parrillada criolla, eine am offenen Holzkohlefeuer zubereitete Platte mit Fleisch, Würsten, Kalbsbries, Nieren und anderen Innereien. Die Grillplatte wird oft auf einem kleinen Ofen serviert, der die Stücke warm hält. Zum Nachtisch gibt es häufig queso y dulce oder hausgemachten flan (Karamellpudding) mit dulce de leche oder einfach nur ein helado (Eis) oder ensalada de frutas (Obstsalat).

Mittags bevorzugen Argentinier leichtere Mahlzeiten, etwa ein bife con ensalada mixta (Steak und Salat mit Tomate) oder eine tortilla, die spanische Variante des Kartoffelomeletts, oder milanesas (dünne Schnitzel) oder Hamburger auf Steakbasis, lomitos, oder einfach tostadas de jamón y queso (Toast mit Schinken und Käse).

Das Frühstück ist nicht der Rede wert. Argentinier trinken morgens zu Hause ihren Matetee und knabbern vielleicht noch einen Kräcker dazu. Im Hotel gibts vor allem Kaffee, aber auch Tee, dazu werden medialunas (Hörnchen) oder tostadas gereicht. Außerdem kann man in Cafés und Bars jederzeit ein Frühstück ordern und befindet sich dabei in bester Gesellschaft, wenn die Argentinier ab 10 Uhr ihren Brunch einnehmen.

Das traditionelle Getränk zum Essen ist Wein. Argentinien ist der fünftgrößte Weinproduzent weltweit. 70 Prozent der Anbauflächen liegen in der Provinz Mendoza, 22 Prozent in San Juan. Aber auch Bier wird zum Essen gereicht. Neben den einheimischen blonden Quilmes und Santa Fe kommen allerlei Importbiere auf den Tisch. Nach natürlichen Fruchtsäften wird man fast immer vergeblich fragen. Es gibt sie zwar im Supermarkt, aber in den Restaurants allenfalls Orangen- oder Pampelmusensaft. Angeboten werden die gängigen Limonaden und Mineralwasser.

alfajor

zwei mit Schokolade oder Puderzucker belegte Kekshälften, die eine Schicht dulce de leche einbetten

arroz con leche

Milchreis

bife de chorizo

Rumpsteak, Rippensteak ohne Knochen

budín de pan

Brotpudding, mit Milch, Eiern und Rosinen zubereitet

carbonada

Eintopf aus Kürbis, jungen Maiskolben, getrockneten oder frischen Pfirsichen und Fleisch, ursprünglich auf glühender Kohle zubereitet

dulce de leche

hellbraune, ziemlich süße Karamellcreme, die u. a. als Brotaufstrich sehr beliebt ist

empanadas

Teigtaschen, mit Hackfleisch (de carne), Mais (de choclo) oder Schinken und Käse (de jamón y queso) gefüllt

facturas

süße Gebäckstückchen zum Frühstück oder zum Nachmittagsmate oder -kaffee, von Berlinern (bolas de fraile) bis zu Croissants (medialunas)

humita

gemahlener Mais, oft in Maisblätter eingebunden serviert

locro

Mais, Kürbis, Fleisch und Schweinepfoten in dicker Eintopfsuppe

matambre arrollado

Rollbraten aus Rinderzwerchfell mit eingerolltem Gemüse und Ei. Der Name des flachen Fleischstücks (mata hambre: „Hungerkiller“) entstand, als die Gauchos beim Schlachten diesen Teil des Rinds in kochendem Wasser schnell als Imbiss zubereiteten, während die dickeren Fleischteile langsam auf dem Grill garten

mazamorra

mit Zitronensaft angemachter Maisbrei

puchero

Eintopf in klarer Brühe mit Gemüse und Rindfleisch

queso y dulce

eine Scheibe Gouda, die mit einem gleich großen Stück festen Quitten- oder Süßkartoffelgelees belegt wird

tamales

Maismehlgericht aus dem indianischen Nordwesten, wie humita in Maisblätter gewickelt, aber mit Hack, gekochtem Ei und Rosinen

Region: Buenos Aires

Restaurants

In den letzten Jahren hat sich nicht nur das Angebot an Ethnoküche vervielfältigt, sondern auch eine Generation von Köchen gebildet, die in den lokalen Traditionen Inspiration für originelle und zeitgenössische Speisekarten finden.

Bio

Makrobiotische Speisekarte im grünen Lokal in Palermo. | Humboldt 2199 | Guatemala | Tel. 011/47743880 | €-€€

La Brigada

Nach einer Umfrage unter Gastrojournalisten eine der besten parrillas in Buenos Aires mitten im historischen San Telmo. | Estados Unidos 465 | Tel. 011/43615557 | €€

Club Eros

Einfache Küche in einem viel besuchten Clubrestaurant in Palermo mit reichlich irreführendem Namen. | Uriarte 1609 | Honduras | Tel. 011/48321313 | €

El Cuartito

Die Wände dieser klassischen Pizzeria sind mit Fotos argentinischer Sportler und Filme tapeziert. Die fugazetta (Zwiebelpizza mit Käse) gehört zu den Spezialitäten des Hauses. | Talcahuano 937 | Tel. 011/48164331 | €

Filo

Moderne italienische Küche, buntes Ambiente und DJs. | San Martín 975 | Tel. 011/43110312 | www.filo-ristorante.com | €€

Los Inmortales

Traditionelles Pizzarestaurant, seit einem halben Jahrhundert Treffpunkt nach Kino und Theater, mit unzähligen Fotos der Tangogrößen dekoriert, von Carlos Gardel bis Astor Piazzolla. | Av. Corrientes 1369 | Tel. 011/43735303 | www.losinmortales.net | €

Lezama

Vor dem gleichnamigen Park in San Telmo ein typisches Restaurant mit vielen Stammgästen: freundliche, kompetente Kellner, auf deren Tipps Verlass ist, einfache, schmackhafte Gerichte in spanisch-italienischer Tradition, lebendiges Ambiente. | Brasil 359 | Tel. 011/43610114 | €

El Obrero

In der alten Kneipe der Arbeiter von Boca lassen sich heute sogar Wim Wenders oder Bono sehen. Zinntheke und solides Menü. | Caffarena 64 | Tel. 011/43629912 | €

De Olivas i Lustres

Die Speisekarte folgt der Tradition der spanischen Tapas: In fein ausgearbeiteten Varianten folgen kleine Delikatessen aufeinander, auch unter den Nachspeisen. | Gorriti 3972 | Tel. 011/48673388 | www.deolivasilustres.com.ar | €-€€

Oviedo

Fisch und Meeresfrüchte in bester spanischer Tradition. | Berutti 2602 | Tel. 011/48213741 | www.oviedoresto.com.ar | €€€

Patagonia Sur

Argentinische Küche auf feinste Art vom international anerkannten Chef Francis Mallman in einem typischen Haus des Bocaviertels. | Vuelta de Rocha 803 | Tel. 011/43035917 | www.restaurantepatagoniasur.com | €€€

El Repecho

Traditionelle parrilla in einem Haus vom Anfang des 19. Jhs. | Carlos Calvo 242 | Tel. 011/43611269 | €-€€

Tomo I

Ada Concaro führt seit 25 Jahren die beste Küche in Buenos Aires - nach übereinstimmender Meinung der beiden meistgelesenen Restaurantguides der Stadt. Wenige, einfache Zutaten in exquisite Speisen zu verwandeln, das ist ihre Kunst. | Carlos Pellegrini 521 | Zwischenstock im Gebäude des Hotel Panamericano | Tel. 011/43266695 | www.tomo1.com.ar | €€€

Region: Mendoza

La Marchigiana

Bekannt als beste italienische Küche in Mendoza. | Patricias Argentinas 1550 | Tel. 0261/4230751 | www.marchigiana.com.ar | €-€€

1884

Die Küche von Francis Mallmann in der Nachbarstadt Godoy Cruz loben viele als die beste in Argentinien. | Belgrano 1188 | Godoy Cruz | Tel. 0261/4242698 | www.escorihuela.com | €€€

Region: Salta

Cava de Piedra

Neues Restaurant in einem alten Gebäude der Innenstadt, das auch einen Weinkeller mit den Schätzen der besten Winzereien Saltas beherbergt. Traditionelle regionale Küche mit Gourmetappeal. | Mitre 81 | Tel. 0387/4217676 | €

Portezuelo

Restaurant im gleichnamigen Hotel auf dem Hang vom Berg San Bernardo mit Blick auf die Stadt. Internationale und regionale Küche. | Av. del Turista 1 | Tel. 0387/4310104 | €€

La Vieja Estación

Das Lokal der Brüder Fidel und Tupac Puggioni hat sich zu einem Treffpunkt für Folklore und regionale Küche entwickelt. Die Speisekarte bietet die klassischen Gerichte der salteños wie empanadas und locro an, daneben innovativ wiederentdeckte indianische Zutaten wie Lamafleisch und das Inkakorn Quinoa. | Balcarce 885 | Tel. 0387/4217727 | www.viejaestacion-salta.com.ar | €€

Region: Paraná

Fischspezialitäten

In den Flüssen der Region tummeln sich zahlreiche schmackhafte Süßwasserfische wie der pejerrey de río, der sábalo und der bis zu 20 kg schwere und 80 cm lange dorado. Lassen Sie sich hier keinesfalls einen dorado a las brasas entgehen. Der Fisch wird, mit Oregano, Zwiebeln, Tomaten und Paniermehl gefüllt, langsam auf dem Holzkohlegrill gegart.

Los Monjes

Internationale Küche im gepflegten Hotel Mayorazgo mit schöner Sicht auf den Paranáfluss. | Etchevehere/Miranda | Tel. 0343/4230333 | €

Los Pipos

Frisch gefangene Flussfische aus dem Paraná. | Av. de las Américas 3685 | Tel. 0343/4350566 | €

Region: Posadas

Spezialitäten der Ureinwohner

In Misiones sind die Ureinwohner, die Tupiguaraníes, noch allseits präsent. Dieser Einfluss macht sich auch in der Küche bemerkbar. Fragen Sie z.B. nach yopará, einem Eintopf aus Mais, Erbsen und Maniok, und yaguá hacú, mit Zwiebeln, Petersilie und Knoblauch angebratenen Fleischstückchen. Diese werden häufig zu gebackenen Maniokknollen gereicht.

El Mensú

Traditionelles Restaurant mit der besten regionalen Küche, etwa pastel de mandioca oder Flussfisch. Gute Weinkarte. | Santa Fe/3 de Febrero | Tel. 03752/437288 | €€

La Querencia

Besonders bei Einheimischen beliebtes Lokal. | Bolívar 322 | Tel. 03752/437117 | €

Region: Puerto Iguazú

Restaurants

Außerhalb der Hotels ein gutes Restaurant zu finden ist recht schwierig. Zu empfehlen: La Rueda (Av. Córdoba 28/Victoria Aguirre | Tel. 03757/422531 | €-€€). Gegrilltes und Fisch gibts im El Quincho del Tío Querido (Av. Bonpland 110 | Tel. 03757/420151 | www.eltioquerido.com | €).

Region: Mar del Plata

Restaurants

Der italienische Einfluss in Mar del Platas Küche lässt sich kaum verleugnen. Neben Pasta gibt es frischen Fisch und originell zubereitete Meeresfrüchtegerichte. Die Auswahl an guten Restaurants ist groß, nur sind sie leider oft sehr voll.

Antares

Treffpunkt der lokalen Jugend zum hausgebrauten Bier. | Córdoba 3025 | Tel. 0223/4924455 | €

Espigón de Pescadores

Auf dem Fischerclubdamm, umgeben vom Meer. | Escollera del Club de Pescadores, Boulevard Marítimo/Av. Luro | Tel. 0223/4931713 | €-€€

Piedra Buena

Der beste Schwarzhecht (merluza negra) im Fischrestaurant im Hafen. | Centro Comercial del Puerto, Local 7 | Tel. 0223/4801632 | €€-€€€

Region: San Clemente del Tuyú

Los Mugu

Fisch (Spezialität gegrillte Meeräsche) und Meeresfrüchte in einem soliden Familienbetrieb am Hafen. | Av. 11 Nr. 240 | Tel. 02252/421148 | €

La Querencia

Regionale Küche, Fisch, Paella. | Calle 1 Nr. 2453 | Tel. 02252/423081 | €

Region: Córdoba

Il Gatto

Die Restaurantkette (€) überzeugt mit vernünftigen Preisen und schmackhaften Gerichten (Pizza und Pasta) und ist ein beliebter Treffpunkt für junge Leute. | Av. General Paz 120 | Av. Colón 628 | Tel. 0351/4215619, Tel. 0351/4230334

Novecento

Das Restaurant im Innenhof des historischen Rathauses bietet das typisch argentinische bife de chorizo mit Zutaten der Mittelmeerküche. | Deán Funes 33 | Tel. 0351/4230660 | €