bedeckt München 31°

World Trade Center:Wo einst die Türme der Welt standen

Am 4. April 1973 eröffnete in New York ein neues Wahrzeichen New Yorks: das World Trade Center. An die Terroranschläge von 2001 erinnert heute ein Mahnmal. Daneben entsteht ein neuer Turm - das höchste Gebäude Amerikas.

8 Bilder

World Trade Center New York

Quelle: dpa

1 / 8

Am 4. April 1973 eröffnete in New York ein neues Wahrzeichen New Yorks: das World Trade Center. An die Terroranschläge von 2001 erinnert heute ein Mahnmal. Daneben entsteht ein neuer Turm - das höchste Gebäude Amerikas.

Sie waren das Symbol des modernen Amerikas: Von einer "Uno für Wirtschaft und Handel" schwärmte William Cahill, Gouverneur aus New Jersey, bei der Eröffnung des World Trade Centers. Mit 417 und 415 Metern waren die Zwillingstürme die höchsten Gebäude der Welt. Architekt Minoru Yamasaki, ein Mann mit Höhenangst, konstruierte die Türme ohne gemauerte Wände oder mächtige Pfeiler, dafür mit schmalen, innen verbauten Fenstern, die knapp einen halben Meter breit waren. Die netzartige Außenhaut sollte den Gebäuden ausreichend Stabilität geben.

Ruinen World Trade Center New York 9/11

Quelle: AFP

2 / 8

Dem Terroranschlag vom 11. September 2001 hielt das WTC nicht stand. Die Türme brachen zusammen - und nicht nur Amerika, sondern die ganze Welt stand unter Schock. Und Ground Zero im Zentrum des New Yorker Bankenviertels wurde zur Gedenkstätte.

One World Trade Center 1WTC New York

Quelle: REUTERS

3 / 8

Inzwischen schmückt ein neuer Turm die New Yorker Skyline. Fertig ist er zwar noch nicht, aber das One World Trade Center überragt mit 541 Metern seine Vorgänger und ist das höchste Gebäude Amerikas. Es soll das höchste Bürogebäude der Welt werden.

One World Trade Center 1WTC New York

Quelle: Bloomberg

4 / 8

Mit seiner schnörkellosen Glasfassade ragt das 1WTC ähnlich futuristisch im Süden der Stadt auf wie einst die Zwillingstürme. Neben dem Turm sollen vier weitere Wolkenkratzer entstehen.

One World Trade Center 1WTC New York

Quelle: Bloomberg

5 / 8

Und wie einst das World Trade Center ruft auch das Nachfolgegebäude bei vielen Kritik hervor, schon allein aufgrund der langen Bauzeit und der hohen Kosten (3,8 Milliarden US-Dollar). Die Entstehung des One World Trade Center hat die New York Times interaktiv nachgezeichnet.

One World Trade Center 1WTC New York Besucher

Quelle: AFP

6 / 8

Besucher bei einem Pressetermin Anfang April 2013: Vor den meterhohen Fenstern erstreckt sich Manhattan. Neben Büros gibt es hier außerdem eine Aussichtsplattform und mehrere Gourmet-Restaurants.

One World Trade Center 1WTC New York

Quelle: Bloomberg

7 / 8

Ursprünglich sollte der Turm Freedom Tower heißen, wurde dann jedoch nach dem Willen der Bauherren in One World Trade Center umbenannt. Als Grund gaben sie an, dass sich das Gebäude so leichter vermarkten ließe. Ein wesentlicher Aspekt bei einem Milliardenprojekt.

Ground Zero One World Trade Center 1WTC New York

Quelle: AFP

8 / 8

Blick auf Ground Zero: Die beiden quadratischen Wasserbecken markieren die Punkte, wo einst die Twin Towers standen. Auf ihren Rändern stehen die knapp 3000 Namen derer, die bei den Anschlägen 2001 ums Leben kamen. Der neue Turm steht rechts im Bild. Noch haben die New Yorker keine Beziehung zu dem Riesenbau.

© Süddeutsche.de/dpa/cag/jobr/kjan

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite