WM-Gegner als Reiseziel: UruguayIm Land der wilden Reiter

Eigentlich ist es schon längst kein Geheimtipp mehr: Uruguay besticht durch entspannte Lebensart, Sinn für Feiern und Spektakel sowie unzählige Strände.

Zumindest bei der diesjährigen Fußball-WM ist Uruguay weiter gekommen als Argentinien und dies dürfte der Nation ein großer Triumph sein. Immer schon steht sie im Schatten des großen Nachbarlandes; die Hauptstadt Montevideo gilt oft als ein Vorort des mondänen Buenos Aires. Und es ist vielleicht einem Selbsterhaltungstrieb geschuldet, dass die Einwohner Uruguays so deutlich klarstellen, nichts mit den Argentiniern gemein zu haben - auch, wenn dies nicht ganz stimmt. 

Dennoch: Uruguays noch nicht einmal dreieinhalb Millionen Einwohner geben sich entspannter als die Argentinier, sie genießen ihr Asado, die riesigen Grillgerichte, und den Mate-Tee in großer Ruhe. Und dass es hier mitunter so aussieht, als sei die Zeit vor Jahrzehnten stehengeblieben, ist auch kein Grund zur Sorge. Gäste erwartet hier, im kleinsten spanischsprachigen Staat Südamerikas, viel nostalgischer Charme und reichlich Genuss. Die Attraktionen in Bildern.

Bild: istock 9. Juli 2010, 16:492010-07-09 16:49:20 © sueddeutsche.de/kaeb/beu