bedeckt München

Reise-Glossar in der Pandemie:Das etwas andere Winter-Lexikon

Es wird heller: Zumindest Ausflüge in den Schnee kann und sollte man auch während der Pandemie machen. Nur eben richtig.

(Foto: All mauritius images)

Schnee immerhin hat es schon gegeben, aber ansonsten ist vieles anders. Und für viele ist so manches unverständlich. Höchste Zeit für ein paar Erklärungen von A bis Z.

Von Stefan Fischer und Dominik Prantl

Abstand, der: soll selbst an der frischen Luft in Deutschland eineinhalb Meter, in Österreich wiederum einen Babyelefanten betragen, wobei immer noch nicht geklärt ist, ob das von Hobby-Zoologen schamlos zur idiotensicheren Messung zweckentfremdete Tier quer oder längs steht und ob Rüssel und Schwanz mitzudenken sind.

Après-Ski, das: Abschluss eines Skitags und für viele Alpinskifahrer der eigentliche Anlass, diesen Sport zu betreiben. Alkoholische Getränke und ein Mangel an -->Distanz sind unverzichtbare Bestandteile, was in -->Ischgl zu einem massiven Corona-Ausbruch geführt hat. Seither verpönt. Als Videoformat jedoch witzlos.

Baden-Württemberg: von -->Mittelgebirgen und Schaffe-schaffe-Häuslebauer-Mentalität geprägtes Flächenbundesland im Südwesten Deutschlands, in dem sich trotz flächenhaft grassierender Knausrigkeit derzeit Schlepplifte problemlos zu Preisen von 150 Euro pro Stunde an einzelne Haushalte vermieten ­­lassen - womit der Beweis erbracht ist, dass diese Pandemie wirklich alles auf den Kopf stellt.

Berchtesgadener Land, das: Landkreis im äußersten Südosten Deutschlands, geeignet für Wintersport jeder Art. War diesen Winter für einige Wochen aussichtsreicher Kandidat, das deutsche -->Ischgl zu werden. Was nur zum Teil die Schuld von unvernünftigen Tagesausflüglern war. Steht im Verdacht, die heimliche Party-Hochburg der Republik zu sein, Schwerpunkt: Familienfeste.

Chaos, das: schmissiger Lieblingsbegriff vieler Medien. Häufig gekoppelt zu finden als Park-C., Corona-C., Ausflugs-C. oder -->Winterberg-C. Eigentlich ein schönes Wort.

Depression, die: ernsthafte Erkrankung der Psyche, nach wie vor belegt mit einem Stigma. In der aktuellen Situation attestieren sich zunehmend mehr Menschen per Selbstdiagnose leichtfertig eine D., um ein schlagendes Argument zu haben, weiterhin unbedingt rauszumüssen, etwa auf eine heilende -->Skitour.

Distanz, die: siehe auch: -->Abstand. Meint zum einen die räumliche Entfernung zu anderen Menschen, um sich nicht mit dem -->Virus zu infizieren. Wird jedoch auch bei individuell ausgeübtem Wintersport wie -->Langlaufen und -->Skitourengehen vielfach nicht eingehalten. Zum anderen ist die D. zu derzeit nicht erreichbaren Sehnsuchtsorten gemeint. Tendenziell gilt: Je größer die räumliche D., desto kleiner die emotionale.

Austria Teenage boys playing ice hockey on ice rink model released PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxO

Zurzeit dürfen nur Eins-gegen-eins-Dribblings stattfinden am zugefrorenen See.

(Foto: imago sportfotodienst)

Eishockey, das: Mannschaftssport, von Hobbyspielern gerne auf gefrorenen -->Gewässern ausgeübt. Derzeit verboten wegen mangelnden -->Abstands, es sei denn, die eigene Familie ist groß genug, um zwei Teams zu bilden. Ansonsten dürfen nur Eins-gegen-eins-Dribblings trainiert werden.

FFP2-Maske, die: partikelfiltrierende Atemschutzmaske, die eigentlich in der Metallindustrie und im Bergbau zum Einsatz kommt. Wird auch in Skigebieten in -->Österreich verwendet. Von Einheimischen abfällig als "Fetzerl" bezeichnet.

Gewässer, das: fließendes oder stehendes Wasser, das im winterlichen Aggregatzustand unter anderem zum Eishockeyspielen, Eisstockschießen, Eistanzen, Eislaufen, Eiskunstlaufen sowie unkontrolliertem Herumeiern und Rumlümmeln oder zu Eisspaziergängen einlädt. In sämtlichen Gesellschaftsschichten beliebt.

Herdentrieb, der: instinktives, nicht nur bei Tieren zu beobachtendes Zusammenrotten meist artgleicher Lebewesen. Führt in normalen Zeiten höchstens zu Angstzuständen bei Freizeit-Misanthropen, in diesen Zeiten zu Polizeieinsätzen, Straßensperren und -->Chaos-Meldungen.

Iglu, das: kuppelförmiges Schneehaus aus akkurat geschnittenen Schneeblöcken oder wild aufgetürmten Schneemassen. Kann als Covid-sichere Einzelzelle angelegt sein - oder als Covid-Brutstätte.

Ischgl: Bergbauerndorf in Tirol mit mehr Bergbahnen als Bergbauern. Symbol für winterlichen Massentourismus, in dem das -->Virus aufgrund von reichlich Alkohol (-->Après-Ski) voll zur Entfaltung kommt. Dient seit März als Drohkulisse, weil anders als früher kein Ort mehr ein "zweites Ischgl" werden will (--> Berchtesgadener Land).

Jammern, das: Unmutsäußerung, speziell von Hoteliers und grundsätzlich von Bewohnern -->Österreichs sowie von -->Raufußhühnern über die Ungerechtigkeit der Welt.

Kfz-Kennzeichen, das: weithin sichtbarer Herkunftsausweis für Tagesausflügler. Führt bei Einheimischen angesichts verstopfter Straßen und Parkplätze zur Kanalisierung der Wut auf Großstädter.

Langlaufen, das: derzeit stark boomende, covid-kompatible Wintersportaktivität, bei der zu wenig -->Abstand aufgrund der Skilänge schon vor der Pandemie gesundheitsgefährdende Folgen hatte.

Mittelgebirge, die: über weite Teile Deutschlands verstreute Massenerhebungen mit hohem Erholungswert. Gerieten neben Alpenregionen wie dem -->Berchtesgadener Land zuletzt als Hotspot des -->Chaos in Verruf.

Couple with sledge in snow covered landscape at night model released Symbolfoto PUBLICATIONxINxGERx

Am Abend hat das Rodeln seinen besonderen Reiz.

(Foto: Christian Vorhofer/imago)

Nachtrodeln, das: Schlittenfahren bei Dunkelheit. Erhöht den Nervenkitzel und ist auch nach Arbeit und Homeschooling möglich. Wird aktuell verstärkt vom Alpenvorland in städtische Parks verlegt, um Massenandrang am Nachmittag sowie -->Tagesausflüge zu vermeiden. Zeitlich begrenzt durch die abendliche Ausgangssperre.

Österreich: den Weg nach Italien blockierende Alpenrepublik, auf die von Deutschland aus mal argwöhnisch, mal belustigt, meist aber voller Neid geblickt wird. Verfügt über etliche Skigebiete, die von der Regierung als ebenso systemrelevant erachtet werden wie Schulen. Gilt wegen derzeit offener Gondeln und Lifte als Sehnsuchtsziel aller Skifahrer.

Parkplatz, der: Fläche zum Abstellen von Fahrzeugen. Wird in Skigebieten absichtlich verbarrikadiert, um Skitourengeher davon abzuhalten, ihren Sport massenhaft auf Skipisten auszuüben, ohne genug -->Abstand einhalten zu können.

Polizei, die: exekutive Staatsgewalt, aktuell gelegentlich überfordert bei der Eindämmung von --> Chaos.

Plastiktüte, die: preisgünstiges, im Corona-Winter von vielen wieder entdecktes Wintersportgerät. Nicht zu verwechseln mit luxuriösen Konkurrenzmodellen wie dem Zipfelbob.

Quarantäne, die: an Haftstrafen angelehnte Lebensform 2.0.

Birkhahn (Lyrurus tetrix) bei der Balz im Schnee, Hamra Nationalpark, Schweden, Europa *** Black Grouse Lyrurus tetrix a

Gerade Birkhühner, hier ein Hahn, sind sehr empfindlich gegenüber Skischaukeln und Skisportlern.

(Foto: imageBROKER/Wolfgang Jäkel)

Raufußhuhn, das: ans Hochgebirgsklima angepasste Unterfamilie der Hühnervögel, die es meist nur dann in die Öffentlichkeit schafft, wenn am Riedberger Horn eine Skischaukel im Gespräch ist. Steht symbolisch für alle von Tagesausflüglern geplagten Alpentiere, denen die eigentlich auf -->Abstand bedachten Wintersportler immer öfter durchs Revier hatschen.

Räumfahrzeug, das: stark motorisiertes Automobil, das Schnee von Straßen und Plätzen räumen soll. Wird in diesem Winter zweckentfremdet, indem es den Schnee zu Barrieren zusammenschiebt, um zum Beispiel -->Parkplätze in Skigebieten unbrauchbar zu machen.

Skitourengehen, das: boomende, grundsätzlich covid-kompatible Wintersportaktivität (-->Langlaufen). Zieht trotzdem ständig Konflikte nach sich, da sich beim Skitourengehen auf Pisten der Pistenbetreiber gestört fühlt, abseits der Pisten das -->Raufußhuhn und die für Lawinen anfällige Schneedecke. Macht trotzdem Spaß.

Tagesausflug, der: kleinstmögliche und derzeit einzig legale Form eines Urlaubs. Intensiv unternommen von Bewohnern größerer Städte. Die sich dazu in Kleinstadtstärke in den Orten des Alpenvorlandes einfinden. Leicht zu identifizieren anhand der -->Kfz-Kennzeichen. Unbeliebt bei vielen Bewohnern sowie allen Politikern dieser Gemeinden.

Unterstützung, die: ist seitens der Bevölkerung trotz vieler Katastrophenmeldungen weiterhin gut.

Virus, das: hat uns diesen ganzen Mist eingebrockt.

Winterberg: Kleinstadt im Sauerland mit dem größten Skigebiet im Tagesausflugsradius des Ruhrgebiets. Wurde nach den Weihnachtstagen trotz geschlossener Lifte vorübergehend abgeriegelt wegen langer Autoschlangen, überfüllter -->Parkplätze und Massenansammlungen (-->Chaos). Außeralpines Sinnbild für das merkwürdige Freizeitverhalten urlaubsreifer Großstädter zur Corona-Zeit.

X-Men, die: Gruppe von Superhelden, die manchmal von einer --> Depression befallen sind, im --> ZDF eher selten auftreten und über mutierte -->Viren nur lachen können. Hätten mutmaßlich viel Spaß an --> Après-Ski.

Yoga, das: zunehmend auch auf Skipisten ausgeübte Form der Entspannung, gerät jedoch zunehmend in Konflikt mit dem -->Skitourengehen.

ZDF, das: neben der ARD die zweite mit Rundfunkbeiträgen subventionierte PR-Anstalt für winterliche Leibesübungen und ein bildgewaltiger Helfer, um sich dem Schneesport allen Corona-Auflagen entsprechend widmen zu können. Hintertreibt mit Hunderten Stunden Liveberichterstattung aus Wintersportorten jedoch die Forderung diverser Gesundheitsapostel, sich selbst an der frischen Luft zu bewegen.

Leseraufruf

Grenzen sind dicht, Quarantäne ist am Ziel und zuhause Pflicht, und die Virus-Mutanten sind schon vor uns da - Reisen ist zurzeit aus vielen Gründen weder möglich noch sinnvoll. Dabei wären im Lockdown-Stress viele Menschen eigentlich ferienreif. Doch wie sagen die Bayern, die ewigen Optimisten? A bisserl was geht immer. Daher: Schreiben Sie uns hier, wie Sie sich zuhause fühlen wie im Urlaub. Frühstücken Sie in der Hängematte, kaufen Sie die exotischste Zutat und suchen erst dann ein Rezept dazu, oder spazieren Sie durch Viertel Ihrer Stadt, die Sie noch nie betreten haben? Eine Auswahl der besten Tipps (ggf. gekürzt) wird auf sz.de/reise veröffentlicht.

© SZ
Zur SZ-Startseite
Winter im Harz - Brocken

SZ PlusWandern in Deutschland
:Durch den Winterwald

Unser Autor hat den Harz im Winter durchwandert, verwunschen und lieblich. Über Alleinsein, den widerspenstigen Brocken und Melancholie.

Von Cornelius Pollmer

Lesen Sie mehr zum Thema