bedeckt München
vgwortpixel

Whale Watching:Schauspiel vor dem Strandkorb

Dass Schweinswale sich im Wattenmeer tummeln, ist relativ unbekannt - viele der Beobachter halten die bis zu 1,80 Meter langen Schweinswale deshalb zunächst für Delfine. "Es passiert auch immer wieder, dass jemand 'ein Hai, ein Hai' ruft", sagt Koch. Der Wissenschaftler versichert jedoch gleichzeitig: "Schweinswale sind absolut harmlos."

Im 19. Jahrhundert habe es in der Nordsee massenhaft Schweinswale gegeben, berichtet der Biologe unter Berufung auf Literaturstudien. Die hübschen Tiere mit der flachen Schnauze seien aber mittlerweile gefährdet. "Jedes Jahr landen 7.000 Schweinswale als Beifang in den Stellnetzen der Fischer", sagt Koch. Diese Zahl sei größer als die Reproduktionsrate der Tiere.

Sylter Kinderstube

Zählungen in den 90er Jahren ergaben trotzdem, dass in der Nordsee mehr Schweinswale leben als noch vor 20 Jahren angenommen. Forscher schätzen den Bestand auf mehr als 260.000 Tiere. Das Gebiet vor Sylt scheint eine Kinderstube der Wale zu sein, weshalb im Jahr 1999 die Zwölf-Seemeilen-Zone vor der Insel zum Schutzgebiet erklärt wurde.

Damals seien die Tierschützer mit dem Vorhaben auf viel Unverständnis gestoßen, erinnert sich Koch. "Einige dachten sogar, da sei nur ein einziger Schweinswal vor Sylt, der immer wieder die Küste hoch und runter schwimme." Synchronzählungen hätten diesen Verdacht aber entkräftet.