bedeckt München
vgwortpixel

Wandern:Der Heuberg im Inntal

Etwas geringschätzig betrachten manche von unten, aus dem grünen Inntal, die lediglich 1338 Meter hohe Wald- und Wiesenkuppe des Heubergs. Vielleicht ein Ausweichziel bei schlechtem Wetter, überlegt man und macht damit einen großen Fehler.

Wanderungen in den Vorbergen haben einen eigenen Reiz, hier fasziniert nicht das Hohe, Gewaltige und manchmal auch Abschreckende der Berge, hier findet man vielmehr die Schönheiten im Detail.

Aussichtsgipfel über dem Inntal

Der gemütliche und einfache Anstieg beginnt hinter dem Gasthaus Duft, beim schattigen Parkplatz im Gammernwald. Nach einer knappen Stunde erreicht man die ersten Almwiesen und kurz danach die freie Hochfläche der Daffnerwaldalm mit saftig grünen Wiesen für glückliche Kühe - und einer bewirtschafteten Alm für durstige und hungrige Wanderer. In Kehren windet sich der schmale Pfad den steilen Wiesenhang empor in einen Sattel und zur runden Wiesenkuppe des Heubergs.

Urplötzlich öffnet sich das Panorama, über dem 800 Meter tiefer liegenden Inntal entdeckt man die klassischen Münchner Hausberge zwischen Wendelstein, Rotwand und Hinterem Sonnwendjoch. Und Inntalaufwärts sieht man hinter den Kitzbüheler Alpen sogar die schneebedeckten Dreitausender des Alpenhauptkamms.

"Klettersteig" auf die Wasserwand

Für die schönste Sicht auf die grüne, sanft gewellte Hochfläche des Samerbergs und hinaus ins Alpenvorland sollte man dagegen unbedingt einen Abstecher auf den Nachbargipfel, den Felskamm der Wasserwand, unternehmen.

Der Anstieg über die kurze Steilstufe ist mit einem Drahtseil gesichert. Meist dehnt sich die Gipfelrast länger aus als geplant, zu schön ist einfach die Aussicht - und der kurze Abstieg auf dem Anstiegsweg zurück zum Auto überschaubar.

Anfahrt: Salzburger Autobahn bis Ausfahrt Achenmühle; in Achenmühle Abzweigung zum Samerberg, über Grainbach zum Gasthaus Duftbräu, etwa 400 Meter vor dem Gasthaus zweigt links eine schmale Straße ab, die zum Parkplatz führt

Zeit: Insgesamt 3,5 Stunden

Schwierigkeit: Einfache Wanderung ohne Schwierigkeiten, lediglich der Abstecher auf den Felskamm der Wasserwand erfordert Trittsicherheit

Einkehr: Daffnerwaldalm (1050 Meter)

Karte: BLVA UK L 7, Chiemsee und Umgebung (1:50.000)

Hier geht es zurück zur interaktiven Karte!