bedeckt München 21°
vgwortpixel

Wandern:Auf den Wank

Wank Wandern Alpen Bayern Garmisch-Partenkirchen Deutschland

Blick vom Wank auf Garmisch-Partenkirchen.

(Foto: Andreas Gebert/dpa)

Direkt vor dem Wetterstein gelegen, bietet der Wank eine beeindruckende Aussicht auf das Loisachtal und die Zugspitze.

Das Estergebirge zwischen Walchensee und Loisachtal ist für viele ein weißer Fleck auf der Landkarte, wer hat je von Gipfel wie dem Archtalkopf oder Henneneck gehört? Häufiger besucht wird lediglich der höchste Gipfel, der Krottenkopf (2086 Meter), und der Wank.

Aussichtsberg vorm Wetterstein

Am Wank ist immer was los. Kein Wunder, fast das ganze Jahr über kann man bequem mit der Gondelbahn auf den Gipfel schweben - und die Aussicht ist einfach umwerfend. Auf dem breiten Gipfelrücken des Wank ist zum Glück Platz für alle, man kann gemütlich spazieren, hinüber zum Ameisberg bummeln, dort die Aussicht und den Tiefblick ins Loisachtal genießen, im Wankhaus einkehren oder den Gleitschirm- und Drachenfliegern zuschauen.

Zur Esterbergalm

Wer zu Fuß absteigen will, hat verschiedene Möglichkeiten. Entweder man steigt seitlich der Seilbahntrasse durch lichten Wald ab oder man umrundet den Wank und steigt über die Esterbergalm ab. Inmitten eines riesigen Almbodens steht die beliebte Einkehrstation, man spaziert über eine flache Wiese zur kleinen Kapelle, zu den Tischen und Stühlen, die mitten in der Wiese stehen und lässt sich die Brotzeit schmecken.

Der übliche Abstieg führt nördlich um den Wank herum auf der steilen Fahrstraße, an der kleinen Daxkapelle vorbei, zur Talstation; wer Zeit hat, sollte allerdings den Wank ost- und südseitig umrunden, eine einsame Wanderung auf schmalen Pfaden und an zwei traumhaften Wirtshäusern vorbei. Da braucht man für den knapp dreistündigen Abstieg gerne ein oder zwei Stunden länger.

Anfahrt: Garmischer Autobahn bis zum Autobahnende und über Oberau nach Garmisch-Partenkirchen und zum Parkplatz an der Wankgondelbahn. Zugverbindung von München nach Garmisch-Partenkirchen

Zeit: Insgesamt 2,30 Stunden

Schwierigkeit: Einfache Bergabwanderung ohne jede Schwierigkeit, bei Nässe rutschig

Einkehr: Wankhaus (1780 Meter), Esterbergalm (1264 Meter)

Karte: BLVA UK L 31, Werdenfelser Land (1:50.000)

Hier geht es zurück zur interaktiven Karte!