USA-Reisen: New YorkRauchverbot im Freien

Die Zigarette nach dem Picknick oder dem Konzert im Central Park gehört künftig der Vergangenheit an: In New Yorker Parks und an den Stränden der Metropole gilt absolutes Rauchverbot.

Die Raucher in New York können einpacken, und zwar ihre Zigarettenschachteln. In öffentlichen Gebäuden und Restaurants dürfen sie schon lange nicht mehr ihrer Sucht frönen, konnten sich aber zumindest im Freien ungeniert eine Zigarette anstecken. Doch damit ist nun auch Schluss: In Parks wie dem Central Park (im Bild), an Stränden und auf großen öffentlichen Plätzen wie dem Herald und dem Times Square gilt ein absolutes Rauchverbot. Betroffen sind etwa 1700 Parks und insgesamt etwa 14 Meilen Strand, berichtete die New York Times.

"Das Leben und die Gesundheit von Nichtrauchern sollte nicht geschädigt werden, nur weil andere Menschen sich entschieden haben zu rauchen" sagte die Ratssprecherin Christine C. Quinn. Der Stadtrat hatte Anfang Februar nach monatelanger heftiger Debatte beschlossen, die strikte Regelung einzuführen. Studien hätten gezeigt, dass bei einem Abstand von einem knappen Meter das Passivrauchen unter freiem Himmel genau so schädlich sei wie in einem Raum.

Gegner kritisieren das Anti-Raucher-Gesetz, da es das Recht und die Freiheit des Einzelnen stark beschneide: "Wir sind auf dem besten Weg in eine totalitäre Gesellschaft, wenn New Yorker gezwungen werden, sich solchen Regeln zu unterwerfen", sagte Manhattans Stadtverordneter Robert Jackson, selbst Marathonläufer und Nichtraucher. Wer trotz des Verbotes qualmt, muss mit einer Strafe von 50 Dollar (etwa 36 Euro) rechnen. In besonderen Fällen können es aber auch 250 Dollar sein.

Neben mehr oder weniger sinnvollen Gesetzen sind in amerikanischen Gesetzbüchern aber auch jede Menge skurrile Regelungen zu finden: In welcher Stadt Insekten zu Fuß gehen müssen, wo Münzen im Ohr strafbar sind und wo man niemals seine Suppe schlürfen sollte ...

sueddeutsche.de/dpa/kaeb/dd

Bild: AFP 20. Oktober 2009, 12:492009-10-20 12:49:00 © sueddeutsche.de/sonn/dd