bedeckt München 29°

Verbotene Souvenirs:Sechs Totenschädel im Koffer

Keine Kopien, sondern Originale: Im Gepäck zweier US-Touristen machten Polizisten auf dem Athener Flughafen einen makabren Fund.

"Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen", heißt es im Volksmund. Zwei US-Touristen dürften nach ihrem Griechenland-Urlaub eher Unangenehmes zu berichten haben: Auf dem Athener Flughafen hat die Polizei sechs Totenschädel in ihrem Gepäck entdeckt. Die Polizisten machten den makabren Fund kurz vor dem Abflug der 25 und 28 Jahre alten Männer in die USA.

Die Touristen wurden wegen Beleidigung Verstorbener festgenommen und vor Gericht gestellt. Dieses aber sprach sie frei, berichtete die Athener Zeitung Kathimerini.

Die Männer hatten angegeben, die Menschenschädel in einem Geschäft der Jet-Set-Insel Mykonos gekauft zu haben. Die "Insel der Schönen und Reichen" ist bekannt für ungewöhnliche und rauschende Feste.

Die Touristen wollten die Totenköpfe für das amerikanische Halloween-Fest benutzen, sagten sie den Richtern. Sie hätten pro Kopf 25 Euro gezahlt. Die Polizei ermittelt jetzt gegen die Besitzer des Geschäftes, das die Totenköpfe verkaufte. Zunächst war unklar, von welchem Friedhof die Köpfe stammen, berichtete die griechische Boulevardpresse.

© dpa/dd
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema