Am 23. April wird in der Türkei am "Tag der nationale Souveränität und Kindertag" der Eröffnung der Nationalversammlung gedacht und die Fundamente der Republik gewürdigt. Auch der 19. Mai feiert die Jugend: Am "Gedenktag an Atatürk, Jugend- und Sporttag" geht es aber zusätzlich um die Ankunft des Begründers der modernen Türkei in Samsun und um den Beginn des türkischen Befreiungskrieges (1919-1923). Dessen Ende wird am 30. August mit dem "Tag des Sieges" gedacht. Das Ende des Fastenmonats Ramadan wird in diesem Jahr am 20. und 21. September mit dem Fastenbrechen begangen. Der "Tag der Republik" am 29. Oktober erinnert an die an die Ausrufung der Republik durch Atatürk im Jahre 1923. Und am 27. und 28. November schließlich wird das Opferfest begangen, der höchste sunnitische Feiertag.

Foto: AP

(sueddeutsche.de/ADAC/dd)

20. Februar 2009, 15:422009-02-20 15:42:00 ©