UrlauberTypen im Hotel

Privatsphäre im Urlaub? Nette Idee, aber seien wir ehrlich: Bei Hotelaufenthalten sind die anderen Gäste mindestens so interessant wie das Reiseziel. Eine kleine Typologie.

Von Irene Helmes und Katja Schnitzler; Illustrationen von Jessy Asmus

Das Pärchen im Luxus-Dilemma

Vor allem in Hotels höherer Preisklassen zu finden. Das Problem: die sehr unterschiedlichen Vorstellungen über die finanziellen Möglichkeiten im gemeinsamen Urlaub. Die Zimmer sind ja schon bezahlt, aber was ist mit den vielen verlockenden Extras? Während einer der beiden in bester Laune endlich mal nicht aufs Geld schauen mag, rattert beim anderen gnadenlos der Zähler im Kopf mit - beim Bestellen à la carte, abends an der Hotelbar oder besonders bedrohlich bei jedem Ausflug, wenn es ans Shoppen oder Einkehren geht. Kompromisse? Schwierig, ist doch das euphorische "jetzt gönnen wir uns mal richtig was" schon in dem Moment zerstört, in dem die Rechnerei losgeht. Also wirken rasch beide genervt ("du weißt doch, dass wir uns das nicht leisten können") bis unglücklich ("musst du immer alles kaputtdiskutieren"). Die erschreckenden Statistiken, wonach bereits drei Viertel der befragten Deutschen einmal im oder direkt nach dem Urlaub Schluss gemacht haben - sie wirken plötzlich nicht mehr so überraschend.

Typischer Satz zum Personal: "Bringen Sie uns noch eine Flasche vom ..." "Nein, Moment, wir überlegen noch!"

Typischer Satz zum Partner: "Musst du immer so übertreiben?!"

In einem unbeobachteten Moment auf dem Zimmer... wirft der spendierfreudige Pärchenteil einen leicht panischen Blick auf den Online-Kontostand. Hat der andere womöglich doch recht?

Bild: Illustration Jessy Asmus 10. Oktober 2018, 05:272018-10-10 05:27:30 © SZ.de/dd/sks