bedeckt München 18°

Urlaub in der Krise:Touristen in Griechenland

Die Einheimischen bangen um die Zukunft ihres Landes, die Gäste wollen einfach nur ihren Urlaub genießen. In Griechenland prallt beides aufeinander.

6 Bilder

Tourists look on as they stand next to a man dressed as ancient Greek warriors during a performance at the Constitution (Syntagma) square in Athens

Quelle: Marko Djurica/Reuters

1 / 6

Historiendrama in Athen: Griechenland ist zur Zeit mehr denn je auf Touristen angewiesen.

Tourists rest on a bench as they visit Acropolis hill in Athens

Quelle: Kostas Tsironis/Reuters

2 / 6

Andächtige Ruhe in turbulenten Zeiten. Weder das Auswärtige Amt noch Reiseveranstalter sehen einen Grund, auf den Urlaub in Griechenland zu verzichten.

Ein Touristen-Paar macht ein Selfie-Foto vor der Akropolis in Athen

Quelle: Jean-Paul Pelissier/Reuters

3 / 6

Selfie auf der Akropolis: In diesem Jahr sollten 25 Millionen Besucher ins Land kommen. Nach dem Referendum ist unsicher, ob das Ziel erreicht wird.

Tourists sunbathe on the Red Beach on the Greek island of Santorini, Greece

Quelle: Cathal McNaughton/Reuters

4 / 6

Für Pauschalurlauber geht alles seinen gewohnten Gang. In den großen Hotelanlagen ist nichts zu spüren von der Angespannung im Land.

A tourist sunbathes on the Red Beach on the Greek island of Santorini, Greece

Quelle: Cathal McNaughton/Reuters

5 / 6

Die Urlauber kommen nach Griechenland, um abzuschalten. Unangenehme Diskussionen mit Landsleuten finden eher außerhalb der Bettenburgen statt.

A man reads a newspaper while sitting in a taverna at the island of Paros

Quelle: Matthias Williams/Reuters

6 / 6

Die Gäste in einer Taverna auf Paros bleiben aus. Die Reise- und Buchungsanfragen für Griechenland bei Urlaubsportalen sind deutlich eingebrochen.

© Süddeutsche.de
Zur SZ-Startseite