bedeckt München

Ungarn:Die Musikszene in Budapest

Budapest ist eine brodelnde Musikstadt - an den verschiedensten Spielorten.

7 Bilder

Schuhplattler in der Grube: Tour durch die Musikszene Budapests

Quelle: dpa-tmn

1 / 7

Budapest ist vor allem wegen seiner großartigen Architektur aus Zeiten des Kaiserreichs berühmt. Aber auch die Gegenwart hat eine Menge zu bieten - gerade musikalisches.

Schuhplattler in der Grube: Tour durch die Musikszene Budapests

Quelle: dpa-tmn

2 / 7

Stadt der Musik: In Budapest sitzen Straßenmusikanten in fast jeder Fußgängerunterführung und vor den Metro-Eingängen.

Schuhplattler in der Grube: Tour durch die Musikszene Budapests

Quelle: dpa-tmn

3 / 7

Der Komponist an seinem Platz: Eine Statue von Franz Liszt thront auf dem ´Liszt Ferenc tér".

Schuhplattler in der Grube: Tour durch die Musikszene Budapests

Quelle: dpa-tmn

4 / 7

Kathedrale der Hochkultur: Die Ungarische Staatsoper ist ein Neorenaissance-Prachtwerk aus dem 19. Jahrhundert.

Schuhplattler in der Grube: Tour durch die Musikszene Budapests

Quelle: dpa-tmn

5 / 7

Kultur am Fluss: Im Bauch eines ukrainischen Lastsschiffs werden heute im "A38" Konzerte gegeben.

Schuhplattler in der Grube: Tour durch die Musikszene Budapests

Quelle: dpa-tmn

6 / 7

Hippie-Idylle auf der Donau-Insel: Jeden August strömen Hunderttausende aus ganz Europa zum Sziget-Festival.

Schuhplattler in der Grube: Tour durch die Musikszene Budapests

Quelle: dpa-tmn

7 / 7

Angesagt und zentral: Der "Gödör Klub" liegt in der Baugrube des geplanten Nationaltheaters.

© dpa/dd
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema