Unesco-Welterbestätten 2014Darf's ein bisschen Meer sein?

Die Unesco erklärt weitere Teile des Wattenmeers zum Weltnaturerbe. Außerdem vergibt sie den Titel an steinzeitalte Höhlen, Mayatempel im Dschungel - und eine Kulturlandschaft, die Opfer des Nahostkonfliktes werden könnte.

Die Unesco erklärt weitere Teile des Wattenmeers zum Weltnaturerbe. Außerdem vergibt sie den Titel an steinzeitalte Höhlen, Mayatempel im Dschungel - und eine Kulturlandschaft, die Opfer des Nahostkonfliktes werden könnte.

Weltnaturerbe Wattenmeer wird noch größer

Die Unesco hat das Weltnaturerbe Wattenmeer erweitert. Nach der Entscheidung der Kulturorganisation der Vereinten Nationen gehören nun auch der dänische Teil des Wattenmeers und zusätzliche niedersächsische Offshore-Gebiete zum Welterbe der Menschheit. Das grenzüberschreitende Weltnaturerbe Wattenmeer erstreckt sich damit auf 11 500 Quadratkilometern über Deutschland, Dänemark und die Niederlande. Das Areal gilt als weltweit größtes zusammenhängendes Watt-Inselgebiet. Teile davon stehen bereits seit 2009 auf der Unesco-Liste.

Im Bild: Leuchtturm von Westerhever an der schleswig-holsteinischen Nordseeküste

Bild: dpa 23. Juni 2014, 14:412014-06-23 14:41:56 © SZ.de/AFP/dpa/kaeb/cag