Unesco-Titel 2019Neu im Welterbe-Club

Deutschland freut sich über zwei Titel, insgesamt gibt es 29 Neuzugänge: etwa auf Gran Canaria sowie nahe Lissabon, auch ein "Game-of-Thrones"-Drehort wird zum Welterbe.

Es gibt einzigartige Orte auf der Welt, die für eine Region stehen, für ihre Geschichte oder auch den Einfallsreichtum von Einzelnen. Diese Gebäude, Regionen oder ganze Landstriche sollen daher nicht nur gewürdigt, sondern für die ganze Menschheit als kulturelles Erbe erhalten bleiben. Daher verleiht die Unesco den begehrten Welterbe-Titel, der nicht nur Ruhm, Ehre und Touristen mit sich bringt, sondern auch Auflagen. Nun dürfen sich auch diese 29 Orte zum Welterbe zählen - darunter sind zwei deutsche Stätten. Auf den folgenden Seiten finden Sie eine Auswahl, von Spanien bis Irak.

Jaipur in Indien

Die "rosarote Stadt" ist bei Touristen bereits beliebt, sowohl indischen als auch ausländischen, die gemeinsam etwa die Amber-Festung (im Bild) besichtigen - nur eine der Palastanlagen in und nahe der Hauptstadt des nördlichen Bundesstaats Rajasthan. Erst 1727 wurde Jaipur als neue Kapitale angelegt - den rosaroten Anstrich erhielt die Altstadt gut 150 Jahre später als Willkommensgeste: Die traditionelle Farbe der Gastlichkeit wurde aufgetragen, um den damaligen Prinz von Wales, Albert Eduard, gebührend zu empfangen. Dass auch spätere, weniger adelige Besucher davon begeistert sein würden, war damals wohl nicht abzusehen. Doch nicht nur die Farbe sticht heraus, sondern vor allem die Mischung aus hinduistischen, mogulischen und zeitgenössisch westlichen Ideen, die in der Architektur aufgegriffen wurden.

Bild: Ibrahim Rifath/Unsplash 8. Juli 2019, 16:132019-07-08 16:13:29 © SZ.de/kaeb/cku